29. Juni 2012

Söckchen. Fast.

Vermutlich bin ich selbst schuld, schließlich hab ich her lang genug rumgejammert, wie gerne ich Sommer will. Jetzt ist er da, mit 70 Prozent Luftfeuchtigkeit, nächtlichen mich weckenden Gewittern. Heute zwar bewölkt, aber warm.

Nur .. muss ich lernen. Kann also nur rausschauen und mich ärgern. Übernächste Woche geht die Prüfungsphase los, sechs Klausuren warten auf mich. Also schonmal fleißig zusammenfassen.



Fürs Hirn ein paar Vitamine. Nomnomnom.


Und als zwischendurch Pausenbeschäftigung habe ich angefangen Socken stricken zu lernen. Mit Hilfe dieses Videos und den folgenden.

Klappte nach anfänglichen Fehlern ganz gut.





Da war das Bündchen fertig. Und ich sooo stolz auf mich!


Und hier der "Fersensteg". Ja, Fachjargon hab ich auch schon drauf.



Hier dann die Ferse. Momentan bin ich im letzten Rest des Söckchens. Es soll eigentlich ein Babysöckchen sein, wenn ich mir aber die Dimensionen angucke bezweifel ich das. Mal sehen, wenn es fertig ist.



Allerdings muss ich noch lernen, fester zu stricken. Anfangs drohten die Nadeln immer wegzuflutschen. Nicht nett! Außerdem habe ich die Tendenz mich sehr nah an das Ding dranzbewegen wenn ich stricke, um alles genau zu sehen. Die Nadeln sind aber doch recht lebendig und drohten, mir die Augen auszustechen. Hat aber glücklicherweise nicht geklappt.

Ich hoffe ich kann euch in den nächsten Tagen dann ein paar fertige Söckchen vorstellen hier. Muss ja schließlich zwischendurch auch noch lernen.

Liebste Grüße, ich geh jetzt mit Wolle und Nadeln auf die Couch!





28. Juni 2012

Schau mir in die Augen Kleines!

Kennt ihr den hier?



Man sagt ja: "Blind wie ein Maulwurf." Und manchmal könnte man mich mit eben so einem verwechseln, ich bin nämlich ziiemlich kurzsichtig.

Darum hab ich gedacht, zeig ich mal so mein Krams. Vielleicht interessiert es ja jemanden. Wenn nicht, dann ists auch nicht schlimm.


Das hier sind meine Linsen. Die linke fürs linke Auge. Hätte ich auch selbst nicht erkannt. Weil das linke Auge -2,25 und das rechte -5,00 Dioptrien hat. Zum Verwechseln ähnlich, sag ich euch!

Das Problem bei der Sache: Mein linkes Auge ist mies. Es hat ne Hornhautverkrümmung und all so einen Schnickschnack, deshalb brauche ich dafür eine Sonderanfertigung. Was ein Heidengeld kostet. Außerdem hab ich im linken Auge eine Dreimonatslinse, im rechte eine Monatslinse. Manchmal ebenfalls verwirrend!


Darin baden meine hübschen Glibberdinger. Aber nicht immer, ist nur die aktuelle Flasche. Ich kaufe immer in der Drogerie ein.


Das ziert mein Näschen wenn ich die Linsen nicht drinhab. Also morgens zwischen Bett und Bad und Abends zwischen Bad und Bett. Und wenn ich krank bin, aber das ist eher selten.

Da bin ich sehr froh, ich kenne Menschlein, die die Linsen nicht länger als sechs Stunden am Stück tragen können. Das ist bei mir glücklicherweise kein Problem. Es geht nonstop, auch durchmachen hat schon geklappt.


Die Brille ist übrigens alt und verbogen, eben weil ich sie fast nie aufhabe und deshalb nicht so wert drauf lege, wie sie aussieht.



Und darin schlafen meine Sehhilfen. In aller seelenruhe.
Früher hatte ich so ein Pöttchen mit zwei Schraubdosen. Das war total umständlich mit dem Rumgepatsche darin. Die finde ich wirklich besser!




Also ich muss sagen ich bin sehr froh, dass ich mir die Linsen leisten kann. Mit einer Brille fühle ich mich immer unwohl. Duschen ist schrecklich wenn man nix sieht. Schwimmen gehen! Der Horror! Im Winter beschlagene Gläser, im Sommer eine schwitzende Nase ... unschön. Bei Regen ists auch doof.

Die Linsen sind da schon besser. Aber auch wesentlich kostspieliger. Aber ein bisschen Luxus muss sein. Und wenn ich arbeiten gehe wird gespart fürs Lasern! Unbedingt!


Wie ist es bei euch so? Adleraugen oder Maulwurf? Brille oder Linsen? Brille mit Fensterglas? Linsen für grüne Augen?

Erzählt doch mal. 

27. Juni 2012

Du siehst toll aus, dich behalt ich!

Hallo und guten Tag!

Ich hab da mal ne kleine Frage. Seid ihr auch so Verpackungsopfer, die Dinge kaufen, weil sie hübsch aussehen? Nicht nur aus dem Grund, aber er spricht trotzdem dafür?

Bei mir ist das manchmal so. Damit verwandt ist die Wegwerfphobie: Es sieht so toll aus, ich will es nicht wegtun!
Das Problem hab ich grad. Zwei Parfumflaschen. Leer. (Und staubig. Bitte missachten)

Was mach ich jetzt damit? Ich mag sie! 




Vielleicht hat ja jemand Ideen?



Achja, ich habe mittlerweile sogar auf Stoff genäht. Ist auch fertig, wird aber verschenkt. Sobald das getan ist gibt es dann auch einen Post dazu!

Liebster Gruß

26. Juni 2012

Tüt denkt

So, ich hab hier mal ein wenig umgebaut. Wie gefällt es?
Das etwas schlichtere gefällt mir auf jeden Fall gut. Und mein selbstgebastelter Header ist nicht schön, aber ich mag ihn. Kann sonst noch jemand sein Herz für die Eule und ihren Uhu erwärmen oder muss ich es wegmachen?

Heute möchte ich wiedermal meine Meinung kundtun. Nicht über die Nido, da muss ich ja noch auf die neue Ausgabe warten, sondern über die Neon. Das war eigentlich schon früher geplant, leider hab ich meine Version davon schön trottelig in der Heimat liegen lassen und musste ne Woche warten. Jetzt ist es wieder da und kann losgehen!

Nun also mal los.

Neon stellt ja immer zu beginn eine Frage an viele Leutchen. Ich mag da mitmachen! Diesen Monat: "Was bereust du nicht?" - Mein AuPair Jahr kurzfristig doch nicht gemacht zu haben. Keine Angst, ich war noch nicht vermittelt und habe niemanden sitzen gelassen. Ich bin ein wenig traurig um die Erfahrung, die ich verpasst habe. Aber was ich dafür bekommen habe ist mir viel mehr wert!


Sie heißen wie? S. 26

Der Artikel ist kurz und hat eine Aussage: Integrationswillige Migranten bekommen den Namenswechsel verwehrt. Wenn also der türkische Azubi von nebenan seinen Nachnamen ändern möchte, weil er erstens Vorurteilen ausweichen will und zweitens nicht möchte, dass sein zukünftiger Chef ihn nicht beim Namen nennen mag weil er ihn nicht aussprechen kann, dann geht das nicht.
Es gab da eine Gerichtsverhandlung in der eine Familie geklagt hat. Sie haben verloren. Zwar sind ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt schlechter, aber das ist halt so.
Ich finde das richtig gemein. Wer in Deutschland mit Nachnamen "Popo" heißt wird sicherlich keine Probleme haben, seinen Namen zu ändern.


Entspannt euch! S. 31

Ein schöner Artikel, der gegen die Panikmache in der heutigen junge Generation vorgeht. "Generation Praktikum", wie es so oft heißt. Andauernd tönt es: "Ihr bekommt eh keinen fristlosen Job, nur Praktika, macht noch diese Ausbildung und jenes Studium, sonst habt ihr keine Chance!"
Dabei ist die Arbeitslosenquote SO niedrig! Eigentlich haben wir bessere Chancen als je zuvor. Und nur wer Schiss hat verhält sich im Vorstellungsgespräch auch so. Und traut sich nicht, nach einem vernünftigen Vertrag zu fragen. Danke!


Guter Stoff  S. 54

Der Artikel gehört zur Kolumne über Liebespaare. In jeder Neon wird eins vorgestellt und darüber berichtet.
Ich mag allerdings die Art und Weise nicht. Eigentlich findet der Autor IMMER etwas negatives. Zweifelt an, ob die Beziehung hält, ob es Liebe ist, ob beide das Gleiche fühlen.
Ich erinnere mich an ein Paar, das nur wegen eines Kindes zusammenblieb. Sich nicht mehr liebte.
Klar, das ist keine Liebe mehr, das weiß jeder Blinde. Na und? Wenn sie sich gut verstehen und als freundschaftliche Partner ihr Kind erziehen ist das sicherlich für alle beteiligten besser als wenn das Kind jedes Wochenende woanders verbringt.


Aller guten Dinge S. 96

Das Experiment beginnt eigentlich mit einer allbekannten Frage: "Welche drei Dinge würdest du mitnehmen auf eine einsame Insel?"
Das macht der Autor des Textes, in einer entschärften Situation: Zelt, Essen und Wasser bekommt er so. Und entscheidet sich für ein Buch, eine Hängematte und ein Multifunktionswerkzeug.
Ich fand den Artikel unglaublich interessant. Das würde ich gerne mal mitmachen!


Achja: Das Bilderrätsel war superwitzig :D Falls jemand noch das zweite Lösungswor hat, her damit!

So! Jetzt muss ich los zur Uni, ich wünsche allen einen tollen Tag!

25. Juni 2012

Rot, rot, rot, rot sin de Rooosen

In meinem Fall allerdings ist es ein Schal! Er ist endlich fertig! Schon hier hatte ich davon berichtet, und nun ist es geschafft! Aus einem dicken fetten Knäul Wolle ist ein toller, knallroter Schal geworden.

So rot übrigens, dass meine Kamera große Probleme hatte vernünftige Fotos zu machen. Sehr große. Ich muss unbedingt zufällig irgendwo eine Spiegelreflexkamera finden. ICH MUSS!


Da wollte noch ein letztes bisschen Wolle bitte doppelt und ordentlich aufgewickelt werden. Ich weiß, es ist nicht die beste Methode, klappt aber eigentlich fast immer ohne Knoten!




Und nun das Endergebnis. Es ist, supercool, ein Wendeschal, sprich er hat auf jeder Seite ein anderes Muster. Eigentlich sollte es ein "Reismuster" sein, nach dem Buch meiner Omi. Da ich aber ganz am Anfang eine Fehler gemacht hab, bin ich mir nicht mehr so sicher. Gefallen hats auf jeden Fall!





Hier zu sehen, die Fehlerquelle. Und Bommel.
Das Muster ist übrigens wirklich einfach: Eine Reihe glatt links, die nächste rechts/links im Wechsel. Fertig.




Und einmal ein unglaublich verwaschenes Tragefoto. Noch rolle sich die Enden ziemlich ein, ich hab den Schal jetzt mit Wasser besprüht und glattgelegt. Hoffentlich lässt er sich von mir überzeugen!


Normalerweise müsste ich mich ärgern, dass ich im Juni einen so warmen Schal fertiggestellt habe. Tu ich aber nicht, weil es auch Oktober sein könnte. So ein unlustiger Sommer, I'm not amused!


Und dann ist heute noch ein kleines Blättchen geboren worden.





Was ich an und für sich supertoll finde. Allerdings ist meine Pflanze etwas einseitig orientiert. Das neue Blatt seht ihr oben rechts. Noch ein paar mehr und sie kippt zur Seite. Was mach ich nu? An der Gabelung, die ihr im unteren Drittel vielleicht erkennen könnt, wächst sie einfach nur in eine Richtung.



Genau hier hätte ich gerne einen neuen Trieb. Hab schon was abgeschnitten, aber et regt sich nix.




Aber davon lasse ich mich nicht betrüben. Immer noch besser sie wächst schief als gar nicht!

video

(Meine Wackelblume in Aktion. Juhu!)


24. Juni 2012

Kreiselei

Guten Tahaaag!

Regnet es bei euch auch so mies? Da hat wohl jemand vergessen, dass Juni ist. Sowas gemeines.

Ich möchte euch heute vom Rumgeben eigener Kleidung erzählen. Das geht durch Second Hand Läden. Oder Flohmärkte. Erste nehmen aber oft nur Markenkleidung oder liegen vielleicht nicht grad ums Eck. Letztere sind auch nicht jeden Tag, man muss Standgebühr bezahlen und es regnet vielleicht.

Dafür gibt es was anderes: Kleiderkreisel!

Viele Leute kennen die Seite vielleicht schon, und andere wiederum nicht. Für diese Leutchen ist dieser Text.
Ich bin bei Kleiderkreisel angemeldet, seit ein paar Wochen. Hab es mir ein wenig angeschaut, gedacht "Hey, sieht gut aus" und es mal versucht. Innerhalb von ein paar Tagen waren schon die ersten Dinge verkauft!

Nun aber erstmal zum Konzept: Jeder der mag, meldet sich dort an. Mit Profil und so. Dann kann er Fotos von seinen Klamotten machen (am besten angezogen), Marke, Material, Größe, Qualität und ähnliches angeben und diese Sachen in seinen Katalog hochladen. Andere angemeldete Mitglieder sind vielleicht grad auf der Suche nach GENAU DEN SCHUHEN in GENAU DER GRÖßE und freuen sich nen Ast ab, dass du sie hast. Sie schreiben dich an, dass es ihnen gefällt. Stellen vielleicht noch ein paar Fragen. Und dann geht es los: Der ein gibt seine Addresse her, der andere seine Bankdaten. Der vorher festgemachte Preis (der natürlich auch verhandelbar ist, wie aufm Flohmarkt) wird überwiesen. Ich persönlich warte immer, bis das Geld da ist bevor ich dann das Gekaufte verschicke. Ist aber bis jetzt immer reibungslos gelaufen.

Und fertig! Ihr müsst nix von eurem Gewinn abgeben und im Kleiderschrank ist Platz für was neues. Das Portemonnaie hat auch etwas zu Schlemmen bekommen und aaaalle sind glücklich!

Schaut mal dort vorbei und seht euch um. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass da jemand Einwände hat.


Achja: Es gibt auch die Möglichkeit seine Sachen zu Tauschen. Dann sucht man sich bei dem anderen im Katalog etwas aus und tauscht halt.
Außerdem kann man auch verschenken. Dann wird nur der Versand bezahlt. Auch eine nette Möglichkeit.

Jeder von euch hat doch ein paar Teile im Schrank, die er eh nie anzieht. Gebt es zu! Und dann holt sie raus, macht Fotos davon und jemand anderen glücklich, der sie nicht neu und teuer kaufen muss. Na los!

23. Juni 2012

Alte Liebe rostet nicht

Hallo hallo!

Heute mal was zu Klamotten. Ist ja auch ein wichtiges Thema. Ohne würden alle nackt rumlaufen, das wäre manchmal nicht so schön.

Ich habe letztens festgestellt, dass es einige recht alte Dinge in meinem Kleiderschrank gibt. Und dann habe ich aktuelle Fotos gemacht und alte Fotos gesucht. Schaut, was dabei rumgekommen ist!

 Links in 2005. Und rechts heute. Sieben Jahre besitze ich das Ding schon! Ich muss zugeben, häufig trage ich es nicht mehr. Eher für Sport oder solche Sachen.


















Links ebenfalls 2005, glaube ich. War damals auf Kreta. Missachtet bitte das unvorteilhafte Top. Der Rock ist ein all-time-Favorite, ich trage ihn wirklich immer noch gerne. (Schöne Socken, nicht wahr? Ich habe immer wenig Lust, nur schwarze Socken zusammenzusuchen. Also habe ich nur bunte.)










 Links 2008,
rechts heute.



















Das ist schon das letzte Beispiel, links an meinem 16. Geburtstag, also auch schon vier Jahre her.


























Es gibt auch noch andere Sachen in meinem Schrank, die ich so 2, 3, 4 Jahre besitze, aber davon existieren dann keine Fotos.

Gibt es bei euch auch so Klassiker? Dann zeigt sie doch mal her :)


PS: Entschuldigt die doofen Fotos, meine Kamera ist wirklich nicht so die Heldin.

PPS: Warum zur Hölle kann man so schlecht zwei Fotos nebeneinanderstellen hier? Gibt es da Tipps?

22. Juni 2012

Ich will in den Club!


Es war wieder nähen angesagt, das letztemal auf Papier bzw. Pappe. Schicke "Clubanhänger" sollten es werden. Warum die so heißen weiß ich noch nicht, aber ist ja auch wurscht. Ich seh darin nette Anhänger für Geschenke, und da noch viele Familienmitglieder älter werden in den nächsten Monaten, kommt mir diese Idee ganz gelegen.




Ich habe mir vor ein paar Tagen endlich einen neuen Schreibtisch gegönnt und von den Füßen waren noch diese Verpackungen übrig. Na passt ja super!




Die Mittelteile ausgeschnitten. Vier Stück, ne gute Zahl.




Und umnäht. Der obere ist der erste, das sieht man deutlich. Und ja, es sind nur noch drei, weil mir (mal wieder, wie ich schon sagte werde ich meinen eigenen Ratschlag missachten) der Unterfaden leergegangen ist. Doofes Tüt.




Zahlen werd ich noch draufmachen, aber damit warte ich etwas bis ich sicher weiß, wer sie bekommt.

Das nächste Projekt ist übrigens eine Wimpelkette. Dazu nehme man einfach nur 11 Stoffreste. Witzig! Den Autoren sollte doch klar sein, dass Nähanfänger so ein Buch benutzen. So ist es schließlich gedacht und auch verfasst. Woher soll ich denn bitteschön Stoffreste haben?

Beim Schweden hab ich das untenliegende erstanden und heute in einem Ramschladen noch mal zwei Stoffe, aber das reicht mir an Auswahl noch nicht. Werde wohl nochmal losmüssen, bevor ich weiternähen kann. Schade.
Andererseits muss ich dringend nächste Woche mit dem Lernen anfangen, also ist eine Nähpause vielleicht auch besser.



21. Juni 2012

DIY: Postkarten

Juhu!
Heute das nächste Level meines Führerscheins:



Wiedermal ein Tipp, ohne den ich verloren gewesen wäre. Präzise arbeiten, achsoooo!
(Wenn das mal so einfach wäre. Ich schaffe es noch nicht, die Nähmaschine langsam laufen zu lassen. Ich drücke den Knopp am Pedal gaaanz sachte runter, nix passiert, langsam, langsam .. RATTER RATTER RATTER! Sie rast sofort los :D Also schwierige Stellen lieber mit dem Handrad.)


So MUSS das Ding aussehen. Wollte ich aber nicht. Ich hatte eh das Zubehör nicht, das Ding sollte riesig werden und so viel Pappe war nicht da. Auf Maße umrechnen hatte ich auch keine Lust, also hab ich mir halt selbst was ausgedacht.


Ein paar Pappen zugeschnitten, ein wenig buntes Papier, und los ging es.



Da sieht man schon die ersten Ergebnisse ...


Und nun kommen die vier hübschen Kärtchen. Eine in uni, da schreib ich noch wat schönes druff.


Für den Herzmann. Nein, das U ist nicht krüppelig, das muss so. Wirklich! Es soll zeigen, dass niemand perfekt ist. Die ganze Einschüchterung durch die Medien und Modewelt etwas zurücknehmen und so.*


Das kommt mal an irgendein Geschenk.


Für meine liebe Mama. Hier hat die Nähmaschine mich ein wenig geärgert: Beim Sprechblase annähen ist mir erst der Oberfaden aus der Nadel geflutscht weil zu kurz abgeschnitten, dann beim zweiten Versuch der Unterfaden leergegangen.



Das waren sie auch schon, die neuesten Ergebnisse. Mein Fazit: Nett auf jeden Fall, allerdings sollte man dann doch hinten noch Papier draufkleben wenn es Postkarten sein sollen. Sonst wohl eher Anhänger oder Bilder.

Was ich so gelernt habe:

1) Unterfaden ab und zu kontrollieren. (Das schreib ich jetzt so, werde ich aber vermutlich nie machen.)
2) Pappe nähen rockt nicht so. Man muss schon schieben, damit sie weiterläuft.
3) Ich habe wohl den Zeitpunkt meiner Kindheit verpasst, an dem man gerade schneiden lernt. Schaut euch die Kanten der Karten bloß nicht genauer an. Bitte.


20. Juni 2012

Love is in the air ♥

Gestern habe ich ja von dem Nähmaschinenführerschein erzählt. Ihr werdet mich zwangsläufig begleiten müssen, weil ich so stolz auf jeden Fitzel bin, den ich erschaffe. Also los gehts, leider noch ohne Stoff:
Herrlich übrigens diese fröhliche, lobende Anrede.

Eigentlich soll man Kreise ausschneiden. Fand ich aber doof.



Ich hab ganz frech Herzen genommen. Und nicht Zeitungspapier. Das aber, weil keins da war.


Faden einfädeln klappt mittlerweile sogar auch schon ganz gut. Woooow!



Ratter-ratter-ratter-ratter ..

Tadaaaaa! Hängt jetzt im Flur, der sonst soo langweilig war. Ich bin sehr zufrieden und sehe noch viel Potential in dieser Technik. Ich werde die Welt mit Girlanden überfluten, muhahahahaha *verschluck*



Nochmal ne Nahaufnahme.


Wer möchte, darf mich loben. Ich werde alles einsammeln und genüsslich darin baden :)

Jetzt aber erstmal Unikram. Klausuren rücken leider schon wieder näher. Und Ordnung schaffen muss ich auch noch.

Tschüs!