16. Juni 2012

Buchempfehlungen die erste

Einen entspannten Samstag wünsche ich allen!

Heute möchte ich mal anfangen, ein paar Bücher vorzustellen. Ich bin so vorgegangen:
Tüt latscht zum Bücherregal.
Liest alle Buchtitel.
Wenn ihr noch einfällt, was passiert ist, und es gut war, nimmt sie es raus.


So sind hier schonmal vier Stück zusammengekommen, demnächst gibt es dann noch einen zweiten Teil.

Die Bücher in diesem Post sind größtenteils Jugendbücher, aber nix kitschiges, keine Angst.


Nummer eins: Boot Camp von Morton Rhue. Dat Kerlchen kennt man sicherlich von anderen Schmökern. Ich habe dieses Buch mal von meiner Mutter bekommen.
Inhaltsangabe: "Connor ist nicht der Sohn, den sich seine Eltern wünschen. Gegen seinen Willen lssen sie ihn in ein Boot Camp bringen. Dort erwartet Connor ein brutales Umerziehungssystem, aus dem es scheinbar keinen Ausweg gibt.

Du wirst ständig überwacht.
Flucht ist ausgeschlossen.
Du musst uns deine intimsten Gedanken mitteilen.
Du bist verantwortlich für das, was du tust."

Das Buch schindet auf jeden Fall Eindruck. Gruselige Methoden! Außerdem war es echt einschüchternd mitzubekommen wie wenig Einfluss man selbst hat, solange man noch minderjährig ist. Wie sehr Dinge verschleiert werden können. Seine Eltern denken, er bekommt die Knigge vorgelegt und ein bisschen was beigebracht, die Realität aber ist brutal und ungerecht und ... man möchte das Buch anschreien, die unsympathischen Campmitarbeiter auf den Mond jagen und dem armen Jungen helfen.

Ich würde das Buch nicht nur Jugendlichen empfehlen. Klar ist es kein tiefgründiger Schmöker, hat in normaler Schriftgröße knapp 250 Seiten. Aber gerade für zwischendurch eignet sich ein Jugendbuch immer mal wieder, finde ich. Die Themen sind interessant und es ist einfach Unterhaltung, so eins zu lesen.
Für alle, die etwas über Boot Camps erfahren wollen!



Nummer zwei: Schmerzverliebt von Kristina Dunker.

Die Inhaltsangabe sagt:
"Die erste große Liebe und ein glückliches Zuhause - Pias Leben scheint perfekt. Doch sie hat ein quälendes Geheimnis: Wenn sie unglücklich ist, verletzt sie sich mit einer Rasierklinge oder einem Reißnagel selbst, um den seelischen Schmerz über den Körper loszuwerden. In ihrem alten Teddy hat sie Salben und Pflaster versteckt, um die Wunden zu kaschieren. Pia ist verzweifelt, allein findet si keinen Ausweg aus dieser Sucht. Doch da ist Sebastian ... Ein Roman über die Liebe und den schmerzhaften Weg zu sich selbst."

Ebenfalls ein Jugendbuch, das merkt man ja schon an der Thematik. Aber diese ist nicht nur für Jugendliche wichtig! Es ist auch eins dieser Tabuthemen, wo noch viel zu viele Menschen wegsehen anstatt zu helfen. Da ist dieses Buch vielleicht ein Mutmacher, der Gedanken erlaubt und zu offeneren Augen führt.
Außerdem ist Sebastian ein supersüßer, sympathischer Junge. Man mag ihn einfach!
Manchmal sind mir Schauer über den Rücken gelaufen wenn beschrieben wurde, wie Pia sich selbst verletzt hat. Sie tat mir so sehr Leid!

Auch hier sind es nur 200 Seiten für zwischendurch, aber sehr lohnenswert!


Numme drei: Die Libri Mortis Reihe von Peter Schwindt.
Es handelt sich um eine Trilogie, ich habe den dritten Band fotografiert, entschuldigt den Fehler. Bin auch nur ein Mensch.
Hier mal die Untertitel in richtiger Reihenfolge: Flüsternde Schatten, Schlaflose Stimmen, Lauernde Stille.

Die Inhaltsangabe vom ersten Band:
"Rosalie rannte. Durch den Tümpel, durch die Dunkelheit, durch die Nacht, gehetzt von namenlosem Schrecken, der in ihren Gedanken eine schwarze formlose Gestalt annahm. Ihr Keuchen wurde zu einem Wimmern. An jeder Kreuzung musste sie innehalten und hektisch einen Blick auf die Karte werfen. Schnell, schnell.
Etwas streckte seine Hand nach Rosalie aus. Sie wusste nicht, was es war. War es ein Teil von ihr oder ein Teil dieser Unterwelt? Oder gab es diesen Unterschied gar nicht?"

Dann noch der Klappentext: "Es beginnt an ihrem sechzehnten Geburtstag. Reglos steht ein Mann da und starrt Rosalie mit leerem Blick an. Niemand außer ihr sieht ihn. In derselben Nacht dringen merkwürdig wispernde Stimmen aus der Tiefe an ihr Ohr. Niemand außer ihr hört sie. Rosalie beginnt zu zweifeln. An sich. An der Realität. Und ihr wird klar, dass es keinen anderen Ausweg gibt: Sie muss dem Flüstern in die Dunkelheit folgen, um herauszufinden, was es damit auf sich hat. Rosalie macht sich auf die Suche nach Erklärungen. Doch was sie findet, ist eine Welt voller Schatten und Finsternis. Eine Welt unter der Welt."

Nein, es ist keine Geschichte über irgendwelche psychischen Krankheiten. Sie dreht sich (offensichtlich) um Rosalie, die die Katakomben unter Paris entdeckt und darin eine ganz neue Stadt findet.
Mysteriös, spannend, manchmal gruselig und wirklich interessant. Mich hat es total fasziniert, die Vorstellung von tausenden von Gängen unter Paris in denen so etwas existiert!
Nur zu empfehlen, wirklich!



Und nun das letzte Buch, auch hier nur exemplarisch ein Doppelband, den ich besitze. Die restlichen Bände habe ich aus der Bibliothek ausgeliehen: Anne auf Green Gables von Lucy Maud Montgomery.

Inhaltsangabe: "So hatten sich Marilla und Matthew Cuthbert das nicht vorgestellt. Einen kräftigen Jungen wollten sie adoptieren, der ihnen bei der Arbeit auf der Farm tüchtig zur Hand gehen sollte. Stattdessen steht ein dreizehnjähriges Mädchen mit feuerroten Haaren vor der Tür. Und in kürzester Zeit wirbelt dieser quirlige Rotschopf das beschauliche Leben auf Green Gables ordentlich durcheinander."

Ich glaube dieses Buch setzt sich soweit fort, dass es schon einige über ihre Tochter gibt.
Anne ist ebenfalls ein Mensch, den man mögen muss. Frech und ganz selbstbewusst lebt sie ihr leben und erlebt die kleinen und großen Tragödien. Ein sehr liebevoll geschriebenes Buch, wirklich zauberhaft!

Das wars dann auch. Hat es gefallen? Wollt ihr mehr davon? Werdet ihr eines lesen, ausleihen, verschenken?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Super Buchauswahl, hab alle vier gelesen, allerdings besitze ich nur zwei davon (daher kann ich mich inhaltlich nicht mehr allzugut an 2u3 erinnern :D). Bootcamp ist eins meiner absoluten Lieblignszwischendurchlesebücher und die Libri Mortis Reihe ist immer wieder ein absolut fesselnde Trilogie - erst kürzlich gelesen und wieder gefürchtet und gewundert - und als ich vor ein paar Jahren in Paris war musste ich unbedingt in die (öffentlich zugänglichen) Katakomben... übrigens haben wir unter unserem Haus auch so ne art Katakomben, daher gruselte mich das Buch erst Recht beim ersten Lesen, da waren wir nämlich gerade erst hier eingezogen und hatten den Keller entdeckt ;) Da wartet man beim lesen automatisch drauf, die Stimmen auch im echten Leben zu hören....

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe alle Anne Bücher gelesen und geliebt !

    Allerliebste Grüße
    Cynthia

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?