2. Juni 2012

Imperativ: Stirb schön! Aber zack zack!

... und bloß nicht vorher einschlafen!
So ging es mir bei diesem Buch. Bis jetzt hat es sich vermutlich so angehört, als würde ich immer nur gute Bücher lesen. Ist aber nicht so.Das hier ist ein Gegenbeispiel.



Eigentlich genau mein Beuteschema, ein Triller. Deshalb hab ich ihn auch beim Bücherflohmarkt mitgenommen. War aber dann doch ein Griff ins Klo.
Kurz die Geschichte: Eine Frauenleiche wird gefunden, Kopf und eine Hand fehlen. In ihrem Po ein Käfer. (Irks). Nun geht die Suche nach dem Mörder los, wie immer.

Szenenwechsel: Ein junger Familienvater hat eine mysteriöse CD gefunden und nach dem einlegen dieser in seinen Laptop den Mord mit angesehen. Er meldet sich natürlich bei der Polizei, aber leider merken das die bösen Menschen und entführen seine Frau. Und später auch ihn.

Man weiß irgendwie gar nicht, was der Hauptplot ist. Der Mord an der jungen Frau? Die Entführung? Die Liebesgeschichte, die auch noch auftaucht und kurz dramatisch wird?
Viele Storys werden angefangen, aber keine wirklich detailreich ausgeführt und jede irgendwie seltsam beendet. Man erwartet viel, aber es passiert nix.
Der Mord klingt nach einem perversen Serienmördern, aber ... nix.
Die Entführung klingt nach mindestens zwei Toten und Folter und Schmerzen ... nix.
Die Liebesgeschichte scheint schneller beendet zu sein als angefangen ... nix.

Das klingt vermutlich, als wäre ich ein bisschen krank und erwarte ekelhafte blutige Geschehnisse. Das tu ich aber auch! Ich kaufe doch so ein Buch, weil ich mich ekeln und gruseln will. Hier war ich eher mit aufmerksam bleiben und den Überblick nicht verlieren beschäftigt. Viel zu viele Personen auf einmal werden eingeführt und sind irgendwie ähnlich. Ich muss jedenfalls bei jedem Szenenwechsel innehalten und überlegen, wer die Person mit diesem Namen nochmal war. (Kennt jemand "Tauben im Gras"?)

Bild am Sonntag sagt übrigens laut Einband: "Ein Thriller der S-Klasse ... es is fast unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Man hält schon beim Umblättern die Luft an."
Äh. Ne. Ich bin wohl besonders. :D


Jedenfalls: Keine Empfehlung von meiner Seite. Der Titel hat absolut nix mit dem Inhalt zu tun. (Ich habe mit einem Serienmörder gerechnet, der besonders hübsche Frauen tötet.)

Ein wenig enttäuschend
Genauso wie "Dark Shadows" übrigens! Den hab ich gestern gesehen. Er war zwar wirklich witzig, aber irgendwie hat der Vorspann etwas anderes versprochen. Seltsame Sache. Johnny Depp ist trotzdem ne geile Sau.


In diesem Sinne, ein schönes Wochenende,

Tüt

Kommentare:

  1. Das Buch kenne ich nicht, ist vielleicht besser so ;) Ich mags auch nicht wenn in einem Buch an drei verschiedenen Plots rumgewurstelt wird.

    Zu Dark Shadows kann ich nur sagen: Ich war auch enttäuscht. Aber immerhin war Johnny Depp wie immer nett anzusehen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch immer auf der Suche nach nem guten Thriller, aber dann kann ich um den ja getrost einen Bogen machen ;-)
    Dark Shadows werde ich aber auf jeden Fall angucken, denn da geht es ja wirklich eigentlich um Johnny (und Burtons kranke Ideen ;) ).
    Lieben Gruß,
    Augustina

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?