3. Juni 2012

Wer sagt, dass Kinder glücklich machen?

Am Donnerstag habe ich zusammen mit meiner Mama "FrauTV" im WDR geschaut. Infos über die Sendung und Videos findet ihr hier.

Ich habe nicht alles gesehen, aber der Beitrag mit dem Titel "Wer sagt, dass Kinder glücklich machen?" war dann doch wirklich interessant. Vorgestellt wurden zwei erfahrene Muttis von mittlerweile großen Kindern, die ein Buch geschrieben haben.
Sie haben angezweifelt, dass Kinder die Lebenserfüllung überhaupt sind.
Passend dazu wurden Frauen befragt. Eine sagte dann, dass sie jetzt auch nicht glücklicher sei als ohne Kind. Und wie stressig das alles sei. Das war ohnehin der Tenor: Stress, Hektik, Sorgen, die auch mit dem Erwachsensein der Kinder nicht vorbei sind.

Entschuldigung? Aber wer hat denn je gesagt, dass Kinder bekommen Pillepalle ist? Klar ist das stressig. Und anstrengend. Und man hat weniger Zeit für sich. Darüber sollte man sich klar sein, bevor man sich für so eine Lebensveränderung entscheidet. Denn eigentlich ist es die einflussreichste Veränderung überhaupt.
Selbst Ehen zu scheiden ist heute kein Problem mehr, auch alles andere wofür man sich entscheidet lässt sich mehr oder weniger leicht ändern.
Ein Kind ... nicht. Es ist da, und es bleibt da. In den meisten Fällen bis zum eigenen Tod. Deshalb ist das auch keine Entscheidung, die man mit rosaroten Brillen auf der Nase fällen sollte. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass nun Zeit und Geld und Ruhe Mangelware sind.

Aber es kann nicht alles negativ sein. Warum haben dann so viele Leute Kinder?
Weil es eben trotzdem toll ist. Und wunderschön. Und eine Lebenserfüllung.

Ich glaube, diejenigen die enttäuscht sind, waren sich vorher einfach nicht im Klaren darüber, was es bedeutet Kinder zu haben. Dass die nicht ewig klein und niedlich und relativ anspruchslos bleiben.
Und das ist ... dämlich.

Also, meine Schlussfolgerung: Niemand sagt, dass Kinder glücklich machen. Das kann man nur selbst sagen, wenn man es richtig macht.

Kommentare:

  1. Ich habs auch gesehen...fand den Beitrag nicht so dolle.Weiß auch nicht worüber ich da gedanklich stolper...werde auch noch was dazu posten...deine Gedankengänge gefallen mir jedenfalls sehr gut. Schließe mich dir an.

    Wenn ich poste,würde ich diesen Beitrag hier gerne verlinken,wenns ok ist.

    Line

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den Beitrag nicht gesehen, würde dir aber so zustimmen, was du schreibst.
    Vor allem frage ich mich was die Kinder der Frauen denn nun denken? O.o
    Wie du schon sagst: Klar sind Kinder anstrengend und es kann stressig werden und die ganzen Sorgen werden vermutlich nicht weniger (nur andere) wenn sie größer werden, aber vergisst man das dann nicht, weil man sein Kind liebt?

    Also ich für meine Begriffe glaube, dass ich später auf jeden Fall Kinder haben möchte, weil ich ohne nicht glücklich werden würde.

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Gedanken zu diesem Thema, hab zwar den Bericht nicht gesehen (da kein Fernsehen), aber das Kinder immer nur Spaß und Glückseligkeit bedeuten, nicht immer nur kleine süße Engelchen sind - sondern zu großen Individuen mit eigenem Kopf heran wachsen sollte man zumindest im Hinterkopf haben. Auch wenn man das gerne verdrängt solange sie klein und niedlich sind - aber selbst da sind sie ja nicht immer der reinste Sonnenschein.
    Tja nun, es gibt immer welche, die sich weniger Gedanken machen als gute wäre und oftmals kann man sich fragen warum diese oder jene Person denn nun eigentlich ein Kind bekommen hat (wo man doch heut zu tage so was ja wirklich gut Planen/Verhindern könnte - womit ich jetzt nicht Abtreibung sondern schon vorbeugend meine o_O).

    sorry monster text :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tüt freut sich über Monstertexte ;) Also keine falsche Scheu, immer her damit!
      Und sehr gut! Wer keine Kinder will, muss nun wirklich keine haben. Gut ist. Wer will, wird wohl auch glücklich werden. Glaube kaum, dass jemand sagt "Oh. Das ist ja doof jetzt. Kann ich es irgendwo abgeben?"

      Löschen

Und was sagst du dazu?