14. September 2012

Eine Begebenheit

Ich möchte euch mal was erzählen. Vielleicht um eure Meinung zu hören, oder zu checken wie ihr euch verhalten würdet.
Also, vor einigen Tagen habe ich ein Kind aufgepasst, dass ich während meiner Schulzeit, also bis genau vor einem Jahr, aufpasste, über einen Zeitraum von fast drei Jahren.
Ich hab ihn nun in letzter Zeit nicht häufig gesehen, aber das schien nicht großartig zu stören, er kam jedenfalls sofort mit mir mit als ich ihn im Kindergarten abgeholt habe. Fast vier ist er übrigens.
Nunja, er wollte dann gerne erst zu mir nach Hause, also haben wir hier etwas gespielt. Nach einer halben Stunde sagte er dann, er habe Bauchschmerzen. Ich hab also angeboten, eine CD zu hören und ein bisschen auf dem Sofa zu liegen.
Die Idee fand er wohl ganz gut, denn nach fünf Minuten waren die Bauchschmerzen wieder weg.
Dann wollte er gerne zu sich nach Hause. Auch kein Problem, ist nur fünf Minuten zu Fuß entfernt.
Und dann ist er tatsächlich schon im Laufen eingeschlafen!
Der Fratz macht nun seit kurzer Zeit wohl keinen Mittagsschlaf mehr, und das merkt man. Sah schon etwas witzig aus, wie ihm die Augen zufielen und er nicht mehr ganz so gerade lief.
Er hat es dann noch durch die Haustüre geschafft, sich im Flur auf den Teppich gelegt und war eingeschlafen.
Da ich weiß, wie schlecht zufrieden er ist wenn er müde ist, hab ich ihm die Schuhe und Jacke ausgezogen und dann etwas bequemer und weicher woanders hingelegt. Er hat etwa eine halbe Stunde geschlafen und ist dann von selbst wieder aufgewacht.
Ich dachte, nun wäre er etwas besser drauf, aber fehlgeschlagen! Nun ging das gejammer los, nach Mama wurde gerufen.
Ich habe versucht zu trösten.
Ich habe versucht abzulenken, alle Spiele angeboten, Dinge draußen gezeigt.
Aber wenn ich ihm sagte, dass Mama wirklich bald wieder kommt, dann sagte er "Nein.". Ich habe ihn gefragt, warum er nicht glaubt, dass sie nicht wiederkommt, warum er denkt, dass ich lüge... wusste er nicht.
Tja, irgendwann wusste ich nicht mehr weiter und hab ihn weinen lassen.
Das klingt jetzt total herzlos, herrje. Aber ich kenne den Jungen und das war kein verzweifeltes Weinen und Schreien. Kaum eine Träne, eigentlich eher ... quengeln.
Nach einer halben Stunde habe ich dann gefragt, ob er nun fertig sei.
"Ja. Spielen wir?"
Man, war ich froh!
Dann kam Mama auch fünf Minuten später und ich dachte, nun geht das große Kuscheln und Freuen los, so sehr wie er sie vermisst hat.
Aber: Nö. Einmal gucken, einmal grinsen und dann die Chance nutzen, dass ich mit Mama rede und was ausm Kühlschrank stibitzen.
Nun meine Frage an alle Mamis, Sozialpädagogen und die, die eine Meinung dazu haben: Ist es normal, dass ein Kind in dem Alter kein Vertrauen darin hat, dass Mama wiederkommt? Mir kam es so vor, als wäre dem nicht so.

Ich weiß, dass er seine Mama vermissen kann, und besonders nach dem Aufstehen ist er nicht so gut drauf. Aber dass er trotz allen erklärungen wehement wiederspricht, dass Mama wiederkommt ... das finde ich sehr traurig!

Und ihr?

Kommentare:

  1. Also ich finde es hört sich so an, als hätte er nicht "richtig" gelernt, dass seine Mama wiederkommt.
    Das könnte z.B. dadurch kommen, dass die Mama vielleicht zu spät zum Abholen aus dem Kindergarten war, oder Versprechungen diesbezüglich gemacht hat, die sie nicht eingehalten hat oder einhalten konnte.
    Ich weiß ja nicht, ob du da etwas zu weißt?!
    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Mein Junior ist im gleichen Alter (gerade 4 geworden)...
    Er zieht im Prinzip das gleiche Programm durch, wie der Knirps, auf den Du aufgepaßt hast! Und meine Tochter hat das in dem Alter auch so gemacht...
    [@Kathrin: und meine beiden Kids wurden nie zu spät abgeholt (höchstens "zu früh", jedenfalls waren/sind die Kinder ab und an mal der Meinung *gg*)]
    Ich denke, das ist altersgerecht, hat nichts mit "Da haben Mama/Papa/Aufsichtspersonen was falsch gemacht" zu tun...
    Mach Dir keinen Kopf, ich hätte ihn auch jammern lassen, wenn er auf sämtliche Angebote nicht eingehen wollte...was soll man auch anders machen? Dem Kind fehlt ja nicht wirklich was in der Situation (ohhhh...ich höre schon einige schreien "Doch, die Mutti"....)...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Antwort!
      Was von einer erfahrenen Mama zu hören ist wirklich gut, da bin ich ja schon beruhigt :)

      Löschen

Und was sagst du dazu?