12. September 2012

Sissi! Frrranz!




Guten Morgen liebe Menschen da draußen!

Heute stelle ich euch das letzte Urlaubsbuch vor.
Ganz untypisch für mich ist es ein biographischer Roman. Dazu aber gleich mehr.

Es handelt sich um
Elisabeth - Portrait einer Kaiserin von Nicole Avril 





Die Inhaltsangabe lautet folgendermaßen:

Von allen weiblichen Persönlichkeiten der Geschichte ist und bleibt Elisabeth von Österreich wohl eine der populärsten und am meisten von Legenden umgebenen. Sie herrschte bis zu ihrer Ermordung im Jahre 1898 über zahlreiche Völker und war für ihre Zeit und ihre Stellung sdehr fortschrittlich. Geblieben ist jedoch bis heute vor allem das süßliche und verklärte Bild der "Sissi".
Die französische Schriftstellerin Nicole Avril versucht in diesem Buch der wahren historischen Gestalt der Elisabeth gerecht zu werden, stellt dem Leser nicht nur die Königin und Kaiserin vor, sondern auch die Dichterin und Reformerin. Dabei erwacht ein heute versunkenes Europa wieder zum Leben, ein Europa, das Vorläufer vieler Konflikte war die wir heute erleben müssen und die die östereichische Kaiserin bereits klarsichtig erahnte.



Also an sich bin ich kein Fan von Sachbüchern jedeweder Art. Sie sind mir zu langweilig.
Auch bei diesem Buch hatte ich so meine Probleme. Ich hab es vor Monaten angefangen und es hat mich interessiert, aber so ein Buch ist einfach nicht locker leicht runterzulesen wie ein Roman. Jetzt im Urlaub hab ich es fertig gelesen und war sogar ein bisschen froh, damit fertig zu sein.
Wie schon gesagt, es ist ein bisschen wie mit Schulbüchern (Ich meine jetzt Bücher, die man in Deutsch liest. Lektüren.). Die sind interessant, aber zum Lesen muss man sich trotzdem zwingen.

Gekauft habe ich das Buch für nen Euro aufm Bücherflohmarkt. Sissi-Filme liebe ich, schaue sie jedes Jahr mit meiner Mama. Die Frau hat mich schon immer interessiert, und ich wusste, das die Filme ziemlich verschönert ihr Leben darstellen.
Das ist im Buch bei weitem nicht so! Man hat richtig Mitleid mit diesem armen Wesen, dass von Etikette und Schwiegermama eingesperrt ist und ihre eigenen Kinder nicht aufziehen darf.

Es war interessant und ich habe etwas gelernt. Spaß gemacht hat es eher zweitrangig. Das ist einfach etwas ganz anderes, so ein Buch zu lesen. Werde ich bestimmt auch weiterhin nur ganz selten tun.

Wer sich für die Dame interessiert, sollte das Buch mal suchen und ein wenig darin herumblättern. Die geschichtlichen Teile halten sich in Grenzen und lassen sich gut überfliegen. Der Rest ist gut lesbar, keine Aneinanderreihung von Fakten sondern ein biographischer Roman eben.

So ihr Lieben, geschafft! Ich haue jetzt weiter in die Tasten für meine Hausarbeit, und dann häkele ich noch ein wenig.
Morgen gibt es dann wieder Grannys, also bis dann!

1 Kommentar:

  1. Ich habe hier auch noch eine Sissi-Biographie liegen, aber eine andere... Hab bisher noch nie ein Buch dieser Art gelesen und bin mal gespannt wie's mir gefallen wird (wenn ich's erst mal anfange..)!

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?