30. November 2012

Strickschal und Fleece!

Ich habe endlich mal wieder die Nähmaschine angeworfen (dafür steht sie die nächsten Tage wohl auch nicht still, zwei Geschenke wollen noch genäht werden!) und dabei auch für mich eine Kleinigkeit gemacht.

Die absolut kreative und sehr hübsche Jestil hats vorgemacht, und ich mache es nach: Einen gestrickten Schal füttern. 

Der Gute ist schon etwas älter und ebenfalls aus dem Wollvorrat meiner Oma. Gezeigt hatte ich ihn hier schonmal.

Leider hat er sich aber über die Zeit ein wenig ausgeleiert und ist nun ziemlich weit. So also, dass man bei dreimal umwickeln erstickt, und bei zweimal pfeift es um den Hals. Ich bin nämlich jemand, der Schals gerne eng am Hals trägt. Deshalb habe ich mir von Jestils Idee erhofft, dass er etwas wärmender wird. Bin also beim sowieso fälligen Stoffeinkauf ein wenig umhergeschlendert und habe ein wenig grauen Fleece mitgenommen, der schööön weich ist.



Natüüüürlich reichte die Länge des Fleece nicht genau und ich musste noch ein paar cm dazwischennähen, aber wurscht. Ich hab also erstmal den Fleece zu einem eigenen Loop genäht, sozusagen.
 


Dann den rechts auf rechts Spaß - schwierige Entscheidung, welche Seite vom Schal sichtbar bleiben soll! - die Kanten vom Fleece umgeschlagen und grob festgesteckt.

 



Und festgenäht! Wer etwas mehr mitdenkt als ich, der hat vielleicht das Problem nicht, was mich erfreut hat: Ich hab die Nadeln so in den Stoff gesteckt, dass der Strick oben war. Was zum Nähen natürlich absolut gar nicht geht, weil das Füßchen in den wuschigen Maschen immer hängenbleibt. Ich musste also vor jeder Nadel anhalten und von unten rausziehen ... gar nicht so leicht!

 


Probegetragen wird er noch, und ich hoffe sehr, dass er nun "dichter" ist :) 

Fragen am Freitag Nummer 9

Wie letzte Woche auch schon war Steffi
kreativ und hat sich fünf Fragen für alle ausgedacht, die Lust haben sich daraufhin eine Kamera zu schnappen und durch ihre Bleibe zu rennen um die Antworten fotografisch festzuhalten. Hatte ich. Los gehts!

1) Was war schön diese Woche?

Der Weihnachtsmarkt in Dortmund! Viiiele schöne Lichter, eine tolle Atmosphäre, dank Dortmund-Spiel schön leer, leckere Sachen zu essen und tolle Tassen! (Die hab ich gekauft!)



2) Was doof?

Das Wetter, bis auf diesen Himmel hier. Sonst war es nämlich nass-kalt mit viel Fisselregen und grau. Gut, dass der November morgen vorbei ist! Dann wünsche ich mir Frost und Sonne! Optional auch Schnee, aber mal sehen.



3) Was kochst du bald?

Bald= heute? Heute Abend wird es Fischstäbchen und Kartoffeln geben. Nichts besonderes, nene. Aber lecker!

 

4) Backst du schon oder nascht du noch gekauftes?

Unser Backofen ist mit genau EINEM Rost ausgestattet. Letztens habe ich irgendwo ein Blech gekauft, nun haben wir immerhin EIN Rost und EIN Blech. Trotzdem sind Keks-Back-Sessions damit nicht soo toll. Deshalb futtere ich im Moment gekauftes. Eine Ladung Marzipan-Kekse hatte ich schon, die waren aber nach zwei Tagen alle. 
5) Ein Traum?

Ich habe beinahe schon alle Weihnachtsgeschenke fertig! Noch ein bisschen nähen und stricken, dann ist es erledigt! Das ging unglaublich fix dieses Jahr, und hat mir dazu noch super viel Spaß gemacht, weil ich so viel selbst gemacht habe.
Zwar nicht gefragt, aber trotzdem spannend: Gestern ist hier in Dortmund eine Bombe gefunden worden, ausm Krieg! Aufregung Kinders, ich sage es euch! Evakuierung, alle Einsatzkräfte aus den umliegenden Städten, ein riiiesen Trara. Bis halb zwölf haben wir den Live-Ticker der Ruhrnachrichten verfolgt, dann waren wir zwar immer noch total gespannt und neugierig, aber angesichts des um sechs Uhr klingelnden Weckers haben wir uns zusammengerissen und die Äuglein zu gemacht. Es ist auch alles gut gegangen, sie haben die Bombe entschärft bekommen. Aber spannend!

26. November 2012

Find ich spitze!

Wenn man, so wie ich, ein wenig größer ist als die Durchschnittsfrau, dann kann es mit dem Kleiderkauf manchmal ganz witzig werden. Denn die sind grundsätzlich für kurze Menschen konzipiert, denke ich manchmal. Ernsthaft, ich habe mal ein Kleid anprobiert, dass nur die Hälfte meines Hinterns bedeckte! Hallo? Und nein, ich bin nicht 2m groß, gerade mal 1,80! Im Endeffekt ist es doch leichter, ein Kleid zu kürzen, als zu verlängern?

Nicht mit mir. Ich mag Kleider, und ich brauche auch keine knöchellangen. Aber ich will mich trotzdem sicher darin bewegen können und bei den zwei folgenden Kandidaten hatte ich ab und zu etwas Angst. Deshalb habe ich ein hübsches, breites Spitzenband gekauft und ein wenig genäht und voila, fertig. Dass beide Kleider rot sind ist ein witziger Zufall!





Bei dem ersten Kleid habe ich die Spitze einfach unter das Kleid gelegt, sozusagen, und dann von innen festgenäht. Beim nächsten Kleid andersherum, da habe ich die Spitze außen aufgelegt weil der obere Rand soo hübsch war.
 



Und dann habe ich auf die Tasche noch einen kleinen Streifen aufgenäht, damit es noch ein bisschen hübscher ist. So sind die Kleider zwar an sich nicht wirklich länger, weil ja die Spitze nicht blickdicht, aber wurscht. Es fühlt sich so an, und ich mich wohler. Reicht!

24. November 2012

Dicke rote Kerzen, Tannenzweigenduft ...

Freunde, nur noch eine Woche und die Adventszeit ist voll angelaufen! Jetzt wird es ein bisschen eng, auch ich muss nächste Woche unbedingt noch los und mir einen Tannenkranz kaufen, damit besinnlich in die Adventszeit gestartet werden kann.

Wer aber Tanne nicht mag, allergisch ist oder wie ich auch mal zwei Kränze rumstehen haben mag, der findet bei Fräulein Päng die weltbeste Idee dazu!
Sie hat einfach kreativ ein wenig Wolle und Styropor kombiniert und daraus einen wunderhübschen Adventskranz gezaubert. Das musste ich unbedingt nach machen!

Also habe ich einen Styroporkranz gekauft, ein bisschen in Omas Wollvorrat gestöbert und tatsächlich mal Verwendung für Glitzergarn gefunden! Das mag ich sonst nämlich gar nicht, aber an Weihnachten kann es gar nicht kitschig genug sein ;)





Ich habe den Umfang des Kranzes ausgemessen, bzw den Umfang des Schlauchs... versteht ihr was ich meine? Und danach die Maschen aufgenommen. Tja, und dann ganz schlicht drauflosgestrickt und immer mal wieder getestet, ob er rum passt. Als das dann soweit war, hab ich abgestrickt, die kurzen Enden zusammengehäkelt und dann das Ganze um den Styroporkranz festgehäkelt. War eine kleine Friemelei, aber es ging.

Ich will noch eine ganz dicke rote Kerze kaufen und in die Mitte stellen, aber diese Lösung gefällt mir auch gut.

 


Ich glaube auf diesem Bild kann man die Wolldetails besser sehen ... es ist halt mit ein paar silberfäden durchzogen, und hat Knötchen. In echt ist es wirklich schön! Wieder einer der Momente, wo ich mir eine bessere Kamera wünsche ... habe ich aber nicht. Egal.

Fräulein Päng musste ihren Kranz noch ein wenig anmalen, damit das weiß nicht durchscheint, diesen Schritt habe ich mir praktischerweise sparen können. 

 

Na, was sagt ihr? Habt ihr schon einen Kranz? Klassisch mit roten Kerzen oder mal was ganz anderes?

23. November 2012

Fragen am Freitag Nummer 8


hat gestern wieder Fragen gestellt, die per Foto beantwortet werden. Viel Spaß!


1.) Und jetzt?

Ein bisschen stricken.

2.) Erkenntnis der Woche?

Es gibt nicht "zu viel" Mandarinen. Die erste Lage habe ich diese Woche schon gefuttert, die, die jetzt noch drin sind kommen nächste Woche dran. Gelbe Fingerchen, willkommen!

3.) Gefreut wie Bolle?

Anfang der Woche: Das erste mal 20 Minuten am Stück! Gestern, trotz vergessenem Spray fürs Luft bekommen, 23 Minuten! Zwar in der ersten Hälfte mit Schneckentempo, aber voll okay!

4.) Schief gegangen?

Mal wieder einer der selbstgebastelten Ringe kaputt :( Ich brauche unbedingt eine Heißklebepistole, Alleskleber ist doch nicht die Lösung für alles.

5.) Ohne geht der Tag nicht los?

Frühstück. Dabei bin ich nicht wählerisch, ob Brot, Brötchen, Müsli, hauptsache was im Magen. Alle die mich kennen, meiden es mich hungrig zu erleben. Und wenn ich schon ohne Essen in den Tag starten muss, ist er eigentlich verloren.

22. November 2012

Schockierend!

Als ich gestern so ein wenig im TV zumzappte, stieß ich zufällig auf "Die 10 TV-Schocker" oder so ähnlich, und blieb einen Moment hängen. Hätte ich nicht sollen, denn das war wirklich schockierend.

Eine Dame, deren Name eigentlich unwichtig ist, wurde da bei der Geburt gefilmt, im Rahmen einer Reality-TV-Sendung. Mal abgesehen davon, dass ich weder solche Sendungen sinnvoll finde, noch der Meinung bin, dass man als Prominenter seine Geburt mit der Welt teilen muss (Ich gehe dabei dann irgendwie nicht davon aus, dass es aus reiner ... Information? Weitergabe von Inhalten? ihr wisst, was ich meine. Jedenfalls glaube ich persönlich, dass es eher um das Geld geht.)... wer das möchte, darf das natürlich tun.

Die gute Dame tat also, was sie tun musste, und als der Kopf dann draußen war griff sie selbst nach unten und holte sich das Kleine auf die Brust. 

Wer sich jetzt wie ich fragt: "Und?", über den freue ich mich.

Denn das war der Schocker, laut RTL. Dass eine Frau ihr Kind selbst in Empfang nimmt. Und dann gibt es ja noch diese netten Einspielungen, wo irgendwelche A-Z Promis ihre hochgeschätzte Meinung kundtun. Alle waren sie schockiert, entsetzt, überrascht.

Äh?

In welcher Welt leben wir denn? Es gibt doch mittlerweile einen großen Trend zur Haus- und Alleingeburt, oder irre ich mich da? Wer soll das Kind denn da in Empfang nehmen, der Fußboden? Es ist doch eigentlich nur natürlich, wenn die Mutter das selbst tut?
Ich persönlich bin auch der Meinung, dass der erste Kontakt des kleinen Wesens gar nicht so unwichtig ist, und es vielleicht sogar gut für die Bindung und Entwicklung ist, wenn Mutter diesen Schritt übernimmt. Wie ich schon geschrieben hat, nimmt sie ja ihr Kind in Empfang, fängt es sozusagen auf in der neuen, gruseligen Welt. Das ist doch gut?

Bin ich ein seltsamer Mensch oder ist RTL seltsam?
Sagt es mir, bitte! :D 

21. November 2012

...Bastelei am Nachmittag!



Ich träume schon seit Ewigkeiten von einer Bilderwand, wie sie im Moment modern ist. Mit vielen verschiedenen Rahmen und Bildern und durcheinander und schön. Aber da fehlt irgendwie Platz an der Wand. Trotzdem habe ich schon Ideen gesammelt, und heute zwei davon verwirklicht. Kommen die Bilder halt in den Flur. Platz ist ja noch. 




Das erste Bild ist relativ simpel. Rahmen hatte ich, aber die Farbe war mir irgendwie unsympathisch. Also habe ich zu Nagellack gegriffen, wie immer. Wer braucht schon Farbe? Pf. :D Außerdem machen die Dämpfe mich immer ganz lustig :P

Absichtlich habe ich nicht deckend lackiert. Sieht dann so schön schäbbig aus. Shabby halt.  



In dem neu gestylten Rahmen befindet sich ein Papier mit ganz nettem Muster und die wohl jedem Bekannten Glückskekssprüche, bzw die, die ich schön fand.
Die ganz gewitzten unter euch springen jetzt mit dem Finger in der Luft auf und ab und wollen schreien "Da ist eins doppeeeeeelt!". Macht ruhig, mir egal. Das war nämlich Absicht! 
"Uuuuh."
Ja. Das war nämlich so, dass der Herzmann und ich das erste Mal beim Chinesen essen waren und am Ende in unseren Glückskeksen denselben Spruch hatten. Und das fand ich wirklich witzig :) 

Im Gegensatz zu dem hier ... wenn nicht irgendwo ein Sack Gold vom Himmel fällt werde ich in den nächsten Jahren wohl alles andere als finanziell unabhängig sein, so als Studentin.
 

Das andere Bild habe ich in der Art schonmal auf einem Blog gesehen, aber ich habe vergessen wo. Ich schäme mich!

Das Prinzip ist jedenfalls auch simpel. Knöpfe, Kleber, fertig.
 



Was sagt ihr? Potential für eine kreative Bilderwand?

20. November 2012

Bastelei am Abend

Willkommen, neue liebe Leser! Ich freu mich über euch :) 


Während ich gerade mit meiner Freundin skype (Grüüüüße!) und dabei dank Sattelabdeckung auf dem Kopf wirklich intelligent aussehe, habe ich ein paar Dinge verschönert.
An der Uni gab es nämlich heute so Tüten mit Gratiskram und vielen Flyern. An sich schonmal cool, aber ein paar Sachen mussten noch den letzten Schliff bekommen. Guckst du:



Das hier ist ein Magnetlesezeichen, das schon fast im Müll war, bis mir eingefallen ist, dass ich es ja hübsch machen könnte. 

Auf dem zweiten Bild seht ihr die Farben am Besten ;) Es ist superschönes Papier, das mir allein schon Freude macht, weil es von meinem Opa ist und diese Art von Papier, die sich ein bisschen wie Plastik anfühlt, als ob sie beschichtet ist .. alt halt, kennt ihr?























Und diese kokette Dame hier ist eine Magnettafel von einer bekannten Haarspraymarke. So simpel fand ich sie etwas öde, aber mit etwas Haarfärbung, Make-Up und co ist sie doch eigentlich recht hübsch anzusehen, oder?



19. November 2012

Männergeschenke

Ich freue mich schon tierisch auf Weihnachten. Es ist eigentlich mein Lieblingsfest, ich mag es viiiel lieber als Geburtstag. Schon seit ein paar Wochen plane ich Geschenke, habe die ersten schon fertig. Es macht mir viel Freude, Geschenke für liebe Menschen auszusuchen und mir ihre Reaktion auszumalen.

Mit einer Ausnahme.
Männer.
Warum? Warum sind Männer so schwierig zu beschenken? Geht das nur mir so? Nehmen wir meinen Papa: Der gute Mann hat keine Hobbys, zu denen man ihn beschenken könnte. Auch sonst ist er für wenige Dinge Feuer und Flamme. Er mag Wein ganz gerne, deshalb haben wir ihm mal ein Weinbuch geschenkt. Das liegt im Keller. Er mag auch Pralinen sehr gerne, deshalb haben wir ihm mal ein Pralinen-Selbstmach-Buch geschenkt, mit allem Zubehör. Einmal hat er Pralinen gemacht, dann nie wieder. Hö?

Also, falls ihr auch unbeschenkbare Männer kennt, hab ich hier mal ein paar Ideen für euch. Vielleicht wird der ein oder andere fündig?


Dawanda

Das wäre doch schonmal eine witzige Idee für einen Bücherwurm. Sieht sehr edel aus und schützt das Buch.


Dawanda

Auch die Idee finde ich ehrlich gesagt ziemlich witzig. Wer nen Papa hat, der schon immer auf diesem einen Sessel sitzt, den er aber immer wieder gegen Herr Müller verteidigen muss, der kann ihm sicherlich eine große Freude machen!


Pinterest

Auch diese Uhr ist mal was anderes. Nur nichts für hastige Menschen!

Pinterest

Wir Deutschen sind ja irgendwie halbwegs bekannt fürs Grillen, oder? Jedenfalls mal ne richtig schnieke Alternative zur üblichen Zange!


Pinterest

Dieses Geschenkf irnde ich seeehr süß, muss ich ja sagen :)


Pinterest
Ja, und wenn dann am Ende doch nichts hilft, dann kann man die Socken ja wenigstens kreativ verschenken ;)

Was sagt ihr zu meiner kleinen Auswahl? Ist da was dabei? Habt ihr auch so unbeschenkbare Menschen in eurem Freundeskreis?


PS: Die üblichen Verdächtigen wie Handyhülle, Laptoptasche, Klamotten usw hab ich mal weggelassen, da kommt wohl jeder drauf ;)

Neu angezogen + Buchreview



Guten Morgen liebe Leser!

Na, habt ihr gedacht ihr seid woanders angekommen? Ich habe endlich mein Design ein wenig verändert und bin definitiv schonmal zufriedener als vorher. Ob das jetzt hier ewig so bleibt ist fraglich, aber erstmal reicht es mir. Was meint ihr? War es vorher besser oder eher nicht? Das Foto will ich unbedingt noch verändern, aber ich habe auf die Schnelle kein passenderes gefunden.
Die Vorlagen habe ich von shabbyblogs
gemopst ;) Darf man aber, keine Angst!


Gut, kommen wir nun zum eigentlichen Thema: Am Wochenende habe ich ein Buch ausgelesen, Der innere Zirkel von Ian Smith.




Auf der Rückseite steht:

Als der berühmte und mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Professor Wilson Bledsoe ermordet aufgefunden wird, bewegen sich die Nachforschungen der Polizei schon bald in eine ganz bestimmte Richtung. Rassistische Schmähungen, die in die Brust des farbigen Wissenschaftlers geritzt wurden, führen zu einer Gruppe von Fanatikern, die die Überlegenheit der weißen Rasse propagiert. Doch der Bruder des Ermordeten, FBI-Agent Sterling Bledsoe, bezweifelt einen solchen Hintergrund. Er wird in dieser Vermutung bestärkt, als er die Laborräume seines Bruders untersucht: Dort stößt er auf eine riesige Sammlung von Vogelkadavern - und auf ein geheimes Projekt, das zur tödlichen Bedrohung werden könnte ...

Mal abgesehen davon, dass die Zusammenfassung nicht stimmt (Die Kadaver werden woanders gefunden - wer schreibt eigentlich solche Texte ohne das Buch genau zu lesen???) und eine Person im Buch gleich zweimal als noch unbekannt vorgestellt wird (hallo, verwirrter Autor!) ist das Buch eigentlich ganz in Ordnung. Es hat mich weder vom Hocker gehauen, noch habe ich voller Spannung das Nägelkauen angefangen. Aber es war okay. 

Was ich schonmal schade finde: Die Hauptperson war mir zwar halbwegs sympathisch, aber eine wirkliche Verbindung konnte ich nicht aufbauen. Wenn dann jemand ihm nahes stirbt und er keine Anzeichen von Trauer zeigt, dann bin ich verwirrt und mag ihn nicht mehr. Blödmann.

Das Ende ist allerdings ziemlich überraschend, dafür kann es einen Pluspunkt geben!
Und auch sonst ist es auf jeden Fall gut erzählt. Halt kein Thriller, wie ich ihn kenne, denn für mich bedeutet Thriller eigentlich allgegenwärtige Gefahr und unheimliche Stimmung. Das hier war irgendwie eher ein Roman mit Krimi-Touch.
Außerdem waren zu wenig Frauen vorhanden :D Wenn das so alles von Männern dominiert ist, dann macht es doch auch irgendwie keinen Spaß.

Nach dieser Rezension wird vermutlich niemand mehr das Buch lesen, oder? Ups. Nunja, auch nicht weiter dramatisch. Es gibt sooo viele gute Bücher auf dieser Welt, da muss man sich nicht mit halbwegs guten herumschlagen.

Liebste Grüße!







16. November 2012

Tag-Tag (erst Englisch sprechen, dann Deutsch)

Wer hier schon länger mitliest kennt das Prozedere: Mal wieder ist ein Tag bei mir, der Tagverschlingerin, gelandet. Wie immer werde ich ihn nicht weiterführen, aber die Fragen beantworten, weil ich es lustig finde. Also auf auf, erfahrt meine dunkelsten Geheimnisse!


1. Welche Farbe magst du nicht und warum? 
Orange mag ich nicht. Warum? Keine Ahnung ... ich mag sie einfach nicht. Würde ich nicht anziehen (außer wenn ich mich als Kürbis verkleide) und auch sonst nicht gerne haben. Nur Mandarinen sind cool.

2. Winter oder Sommer?
Beides hat definitiv Vorteile! Im Winter liebe ich den Schnee und die Gemütlichkeit, und Kekse! Im Sommer dafür die Sonne, das draußen sein und die Helligkeit. :) 

4. Auf welchen Helfer im Haushalt magst du nicht verzichten?
Staubsauger. Eine Freundin von mir hatte einige Zeit nur einen Besen, das fände ich sehr nervig. Und hallo, Spinnen! Denen müsste ich ja dann nahe genug kommen um sie zu erschlagen. Und ich weiß, dass Leute munkeln, Spinnen kommen wieder ausm Staubsauger raus, aber das soll mir erstmal einer zeigen. Und selbst wenn sind sie dann nicht mehr da, wo ich sie gesehen hab. Nach dem Motto "Aus den Augen aus dem Sinn". 

5. Trägst du Hausschuhe?
Da unsere Wohnung komplett gefliest - ergo kalt - ist, im Winter ja.

6. Mit welcher Art von Menschen kannst du gar nicht umgehen?
Menschen, die ich nicht einschätzen kann finde ich schwierig. Die alle nett behandeln, aber trotzdem auf Distanz bleiben ... kennt ihr diese Menschen?

7. Hattest du in der Schule gute Noten?
Jup. Außer in Bio. Oh Gott. Und Geschichte!

8. Magst du viel Dekokram in deiner Wohnung?
Ich mag es sehr gerne und hätte auch gerne noch mehr Platz dafür. Hab ich aber nicht. Deshalb ist es ab und zu glaub ich etwas überfüllt. Egal. 

9. Was gehört für dich unbedingt in der Weihnachtszeit dazu?
Kekse selbstbacken, ganz eindeutig. Außerdem ein Adventskalender. Tee und Mandarinen. Und Nüsse. Ohje, ich bin gefräßig, entschuldigt! Außerdem nachbarschaftliches Tannenbaumtreffen:)

10. Welches Spiel hast du in deiner Kindheit immer wieder gespielt?
Gesellschaftsspiel? Da haben wir viel Uni, Skip-Bo und Kniffel gespielt. Und Mensch ärgere dich nicht. Ansonsten habe ich Barbies sehr gemocht und Playmobil, und ich war gaanz viel draußen.

11. Auf was hättest du diese Woche gut verzichten können?
Den Totalausfall von Internet und Telefon und TV. War im Endeffekt ja nicht dramatisch, ich halte es auch wohl ein paar Tage aus, aber die Ungewissheit, was jetzt eigentlich los ist, und die nervige, schlechte Kundenbetreuung hat mich ein wenig aufgeregt. Ich habe heute eine Antwort auf meine Mail vom Kundenservice bekommen, heey! 
Getaggt hat mich übrigens das Fluchmädchen dem ich dafür herzlichst danke! 


15. November 2012

Grannys 87-89


Ein Kleiderbeutel, juhu!



Guten Morgen da draußen!

Ich zeige euch jetzt, was ich noch genäht habe, und später am Tag folgen noch die Grannys der Woche. Zwei Vorlesungen habe ich aber noch, also werden es hoffentlich noch ein paar mehr ;)

Die bewunderswerte Tati hat letztens eine Anleitung für einen Kleiderbeutel vorgestellt, und ich wusste, das will ich auch noch machen. Leider hatte ich ja kein Internet, aber glücklicherweise ist die Anleitung so simpel, dass ich es aus dem Kopf hinbekommen habe. Nur erstmal darauf zu kommen, das ist die Meisterleistung! :)



Hier also die schon zurechtgeschnibbelten Stoffe. Ich hab mal wieder den Ikea-Stoff genommen, meinen ersten ernsthaft gekauften Stoff sozusagen. Aber heute wird Nachschub geholt. Kleiner Tipp an Ikea-Family-Karten-Besitzer: Bis nächstes Jahr gibt es pro Meter 1€ (!) Rabatt auf jeden Stoff. Also habt ihr die Erlaubnis zu hamstern :) 







Ich und der Unterfaden, wir sind ja wirklich nicht die besten Freunde. Und schon wieder ist es passiert, er ist leer gegangen. Das ist an sich ja nervig, aber okay, irgendwann muss er ja leer sein. Aber ganz arg doof ist es, wenn man nur noch ein winziges bisschen hätte nähen mussen: Vom Finger bis zur Nadel, mehr wäre es nicht mehr gewesen. Aaaaah!


 



Da hängt er, mein Beutel, und sorgt für Ordnung! Wo sonst immer die Mützen und Handschuhe auf dem kleinen Tischchen darunter lagen, der aber auch der einzige im Flur ist und deshalb eh schon voll, passen sie nun alle in diesen Beutel. Danke Tati, für diese Anleitung! :)

 

14. November 2012

Aus Mann mach Frau Teil 2

Da ist es wieder, das Netz, und ich kann euch schonmal das erste Ergebnis meines Nähabends zeigen :)

Tut mir den Gefallen und missachtet im Folgenden meinen unsexy Gesichtsausdruck. Ich und der Blitz sind absolut keine Freunde. Wirklich nicht. 



Das ist jedenfalls ein abgelegter Pullover von meinem Papa. Ganz nett, fand ich.






Aber da steckte noch Potential drin, fand ich. Also ab auf den Boden und ein bisschen kritzeln und abstecken. 

 


Und noch ein bisschen schnippeln und nähen, und schon ist er enger und der Ausschnitt etwas frauentauglicher. Ganz so großzügig hatte ich ihn zwar nicht schneiden wollen, aber so schlimm ists nun auch wieder nicht. 

 






















Na, was sagt ihr zu meiner kleinen Umnähaktion? Gelungen?


Ich habe da noch eine Frage, besonders an die erfahreneren Blogger unter euch. Ich hätte gerne mal ein neues Blogdesign, etwas nicht ganz so ... behelfsmäßiges. Kennt ihr da Seiten oder habt ihr Tipps für mich?