15. November 2012

Ein Kleiderbeutel, juhu!



Guten Morgen da draußen!

Ich zeige euch jetzt, was ich noch genäht habe, und später am Tag folgen noch die Grannys der Woche. Zwei Vorlesungen habe ich aber noch, also werden es hoffentlich noch ein paar mehr ;)

Die bewunderswerte Tati hat letztens eine Anleitung für einen Kleiderbeutel vorgestellt, und ich wusste, das will ich auch noch machen. Leider hatte ich ja kein Internet, aber glücklicherweise ist die Anleitung so simpel, dass ich es aus dem Kopf hinbekommen habe. Nur erstmal darauf zu kommen, das ist die Meisterleistung! :)



Hier also die schon zurechtgeschnibbelten Stoffe. Ich hab mal wieder den Ikea-Stoff genommen, meinen ersten ernsthaft gekauften Stoff sozusagen. Aber heute wird Nachschub geholt. Kleiner Tipp an Ikea-Family-Karten-Besitzer: Bis nächstes Jahr gibt es pro Meter 1€ (!) Rabatt auf jeden Stoff. Also habt ihr die Erlaubnis zu hamstern :) 







Ich und der Unterfaden, wir sind ja wirklich nicht die besten Freunde. Und schon wieder ist es passiert, er ist leer gegangen. Das ist an sich ja nervig, aber okay, irgendwann muss er ja leer sein. Aber ganz arg doof ist es, wenn man nur noch ein winziges bisschen hätte nähen mussen: Vom Finger bis zur Nadel, mehr wäre es nicht mehr gewesen. Aaaaah!


 



Da hängt er, mein Beutel, und sorgt für Ordnung! Wo sonst immer die Mützen und Handschuhe auf dem kleinen Tischchen darunter lagen, der aber auch der einzige im Flur ist und deshalb eh schon voll, passen sie nun alle in diesen Beutel. Danke Tati, für diese Anleitung! :)

 

Kommentare:

  1. So einen ähnlichen Beutel hab ich meinem Kleinen vor ein paar Monaten als Schlafanzugbeutel genäht! Die Dinger leisten gute Dienste, oder?! Einen für Mützen und Handschuhe zu machen, ist ne tolle Anregung, danke :)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?