12. November 2012

Kleine Sklaven

In der WDR Mediathek habe ich gerade eine Reportage gesehen, über Sektenkinder und ihr Leben.

Leute! Das ist schauerlich!

Es geht um eine Sekte, die irgendwie eine Mischmaschreligion hat. Jedenfalls glauben sie an Verzicht, Meditation und Co. Und natürlich müssen die Kinder mitziehen. Dass sie darunter leiden, ist dann auch egal. Sie haben ja eine Mission!

Wenn aber das kleine süße Mäuschen sagt, dass sie zwar Wünsche haben, mal dahin zu gehen wo Kinder es schön finden, aber das geht halt nicht, und dabei erwachsener klingt als ich, dann blutet mir das Herz.

Oder wenn der Guru erklärt, dass zuviel Bildung Zeitverschwendung ist und die gymnasialgeeigneten Jungs deshalb besser auf die Realschule gehen.

Und ganz besonders schockiert bin ich, wenn von einem Fall erzählt wird, bei dem ein mukoviszidosekranker Junge mehrere Jahre ohne Medikamente auskommen musste, weil eine Behandlung durch den Arzt die Seele verhunzt. Dass er dadurch mit 15 Jahren nur 30 Kilo wiegt und fast stirbt, ist unwichtig. Wer stark genug ist, schafft das schon, denn krank wird man nicht durch Zufall, sondern weil man schlechtes Karma hat. Selbst schuld also.


Oh man! 
Und dann sitzt da dieser Guru in seiner Windel und hält sich an kaum eine der Regeln, die er vorschreibt. Während alle anderen erst ab Nachmittags feste Nahrung zu sich nehmen müssen, hat er schon 12 Jahre hinter sich, und damit ist dann die Körperreinigung abgeschlossen. Er futtert, was ihm schmeckt. 
Arbeiten muss er auch nicht so viel. Ist ja der Guru.
Einkaufen lässt er für sich, sucht sich das beste raus und die Reste bekommen dann die Kinder. Er ist ja der Guru.

Das allein macht mich ja schon wütend. Dann noch diese verzweifelten Großeltern, die das Jugendamt immer wieder versuchen einzusetzen. Aber die Kinder leben ja noch, alles ist gut. Ich hoffe für die Kinder, dass sich durch den Beitrag etwas ändert. Sie werden gemobbt, sind dauernd krank und werden dank fehlender Heizung, Krankenversicherung und Impfung wohl auch ihr Leben lang krank bleiben, denn da schleicht sich bestimmt das ein oder andere chronische ein. 


Schaut mal rein, zeigt es euren Freunden. Man sollte schließlich über Missstände informiert sein, und das ist, meiner Meinung nach, einer.
Jeder der will darf sich in eine Sekte eingliedern. Aber die Kinder da mit reinzuzwingen ist unmenschlich. 

1 Kommentar:

  1. Ich bin grade zufällig auf deinen Blog gestoßen und dann lese ich das. Ich hab die Doku auch gesehen und finde das auch ganz schlimm. Erwachsene sollen selber entscheiden was sie mit sich anstellen (lassen),aber Kinder in einem solchen Umfeld aufwachsen lassen ist einfach nur unverantwortlich. Schrecklich sowas! Da kann man nur hoffen das zuständige Amt hat von der Doku was mitbekommen und handelt endlich!
    lg, Katinka (die es gut findet, dass du sowas ansprichst!)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?