30. Dezember 2012

Glühender Wein


Heute zeige ich euch, wie man leckerschmecker Glüüühwein selbst macht.
Das Rezept habe ich hier gefunden, aber im Nachhinein noch etwas abgewandelt. 

Ihr kippt erstmal 2l Glühwein in einen großen Topf. In unserem Fall zwei kleine, weil kein großer im Haushalt da. Der Wein wird erhitzt, dann kommen Früchte dazu.Wir haben ein bisschen weniger Zitrone genommen beim zweiten Mal, weil uns das doch zu sauer war. Aber das müsst ihr ein bisschen selbst testen. Und wir haben nicht nur Nelken und Vanille als Gewürze genommen, sondern auch noch Zimt dazugetan.
Rum obendrauf und köcheln lassen. Und am besten Fenster auf, das sind ziemlich alkoholische Dämpfe. Mir war schon ganz seltsam :D




Wenn das Ganze dann gut durchgezogen ist nehmt ihr die Früchte raus, lasst sie abkühlen (das dauert auch ein Weilchen) und quetscht sie danach fleißig aus. Hier hat der Herzmann alte Sandkastenambitionen entdeckt. So sah die Küche auch aus.




Nun noch mit Zucker und Rum (in unserem Fall Amaretto für lecker) nochmals ein wenig anreichern und aufkochen, danach durchsieben/pürieren/filtern, was auch immer, und ab in eine Flasche.




Oder aber natürlich direkt in die Tasse und rinn in den Kopp. Wie ihrs mögt. Aber immer schön in Maßen, nech?
Des Herzmanns Eltern hat der Glühwein sehr gut geschmeckt, meine haben noch nicht gekostet. Nicht kalt genug, irgendwie.

Habt ihr schonmal selbst Glühwein gemacht?




0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Und was sagst du dazu?