13. April 2013

Review back to the roots: Harry Potter und der Stein der Weisen


Ja, ihr habt richtig gelesen.
Ein Plan, den ich schon ewig hatte: Mal endlich alle Harry Potter Bände zusammenhängend zu lesen, ohne die Wartepausen zur Erscheinung des nächsten Buchs. 
Nun also: Harry Potter und der Stein der Weisen von Joanne K. Rowling

Für alle, die den Inhalt nicht kennen sollten, obwohl das sicherlich nicht viele sind ...

Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist.
Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben.
Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

Ich weiß, dass dieses Buch ein Kinderbuch ist, aber für mich ist es einiges mehr!
Bekommen habe ich den ersten Band zum Weihnachtsfest 2000, also mit 8 Jahren. Zuerst fand ich es ziemlich langweilg, der Anfang ist schließlich auch nicht spannend. Außerdem waren da viele Dinge, die ich nicht kannte oder nicht wusste, wie sie auszusprechen waren. Dumbledore hieß bei mir lange Dumbledore ... genauso gesprochen. Nicht Dambledor, sonder Dumbledore. Mit "e" am Ende. Und was dieses Mr. und Mrs. bedeutete musste ich meine Eltern auch fragen. 
Aber dann! Dann hab ich es verschlungen, die nächsten zwei Bände mussten gekauft werden und ich war dem Fieber verfallen. Ich habe sie immer wieder gelesen, den ersten Band auf jeden Fall über zehn mal. Ich habe nämlich Liste geführt, darüber. Bis jetzt ist diese Liste leider noch nicht wieder aufgetaucht, aber vielleicht finde ich sie irgendwann. 
Ich habe die Bücher also weiterverfolgt, den letzten habe ich dann sogar auf Englisch gelesen, weil ich nicht warten wollte, bis die Übersetzung rauswar. Harry hat mich somit eigentlich durch meine ganze Jugend begleitet. 
Es kommt nämlich noch härter: Ich war ein richtiges Fangirl! Aus den Teenie-Zeitschriften hab ich alle relevanten Poster und Artikel gesammelt, ich habe Fanfictions geschrieben und gelesen, ich war so richtig drin. Im Nachhinein finde ich das oft lustig, aber es war eine sehr schöne Zeit und gerade das macht das erneute Lesen nach so vielen Jahren so herrlich. Es ist ein bisschen, wie nach Hause zu kommen. Ich weiß genau, was auf der nächsten Seite passiert, aber trotzdem ist es irgendwie spannend. Ein paar Details habe ich schließlich auch vergessen. Und Mrs. Rowling hat auch einfach einen sagenhaften Schreibstil, wie ich finde. Gerade ihren Humor liebe ich sehr. 
In Freundebüchern wollte ich übrigens immer Autorin werden, wer dann mein Vorbild wurde, könnt ihr euch denken ..

Man nimmt viele Dinge jetzt beim Lesen ganz anders auf, als früher, nun, wo man das Ende kennt. Der Hass auf Professor Snape, den ich früher innigst mitgefühlt habe, ist nun eher ein "ihr solltet euch auf anderes konzentrieren!". 
Oder wenn Harry fragt, warum er denn nicht getötet wurde von Voldemort, da sagt Dumbledore, dass er das irgendwann erfährt. Und nun weiß ich schon, was er erfahren wird. Ein ganz anderer Blickwinkel, auf die Zusammenhänge und die tausendmillionen Fäden, die Rowling da quer durch die Bücher gespannt hat!


Also, auch nach dem geschätzten 12. Mal lesen des ersten Bandes bin ich begeistert und freue mich auf den nächsten. Es hat Spaß gemacht, alles zu lesen und ist so unglaublich niedlich zeitweise. Und es geht schön schnell, auch ein Vorteil. 
Ich kann es allen nur empfehlen, mal wieder einen Blick in die liebsten Kinder- und Jugendbücher zu werfen. Es ist wirklich, wirklich toll!




Kommentare:

  1. Hach, da kann ich dir nur total zustimmen! Ich habe mit Harry Potter angefangen, da war ich 9 oder 10 Jahre alt. Am Anfang wollte ich von dem Hype eigentlich nichts wissen, aber dann wurde ich doch neugierig warum alle Kinder das so toll fanden ;) Und wie bei dir, hat Harry auch mich durch meine Jugend begleitet. Ich finde das mit dem "nach Hause kommen" hast du toll ausgedrückt. Ich hab die Bücher auch (vor)letztes Jahr nochmal alle gelesen, und es war wieder was ganz besonderes :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Bücher auch schon mehrmals gelesen , sie sind einfach sooo gut und um einiges besser als die Filme :D
    Als ich den ersten Band gelesen habe war ich glaube ich sieben und habe von da an komplett mitgefiebert und jeden Band gleich am Erscheinungstag geholt und binnen ein bis zwei Tagen durchgelesen.
    Vielleicht muss ich die auch nochmal lesen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Harry Potter Bücher.
    Sollte auch mal alle am Stück lesen.
    Patrizia

    http://elle-la.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?