13. Mai 2013

Weisheit der Woche #9


Guten Tag! Ich hänge jetzt schon ein paar Stunden an der Nähmaschine und habe ein noch nicht zeigbares Projekt vollendet, dafür aber auch eins angefangen, dass ihr zu sehen bekommt sobald es fertig ist. Ich hoffe sehr, es wird toll!

Nun aber zu dem Satz, den ich mir heute ausgesucht habe.


Geh deinen Weg und lass die Leute reden.
(Dante Alighieri)


Den hab ich aus einem Kalender, gedruckt auf einem Bild von einer Berglandschaft mit einem einsamen Weg ... und das trifft auch schon den schwierigen Nerv, den ich hier sehe. Einsamkeit! Wer alle ignoriert und für sich bleibt, der wird zweifellos kein sozial aktives Leben führen. Der wahre Kern: Was Menschen über dich sagen, die dir egal sind, ist nicht wichtig und sollte dich nicht zu stark beeinflussen. Aber man darf es nicht zu extrem auslegen, finde ich: Nicht alles, was jemand sagt, ist Unsinn. Jeder sollte fähig sein, Kritik anzunehmen und seine eigenen Taten, Gedanken und Verhaltensweisen kritisch zu betrachten. Niemand ist perfekt! Und wer vielen Leuten vor den Kopf stößt sollte vielleicht mal überlegen, woran das liegt. Anstatt davon auszugehen, dass diese Leute nur böses wollen oder ähnliches.

Aber es stimmt schon, man sollte sich auch nicht alles zu sehr zu Herzen nehmen. Abstand kann nicht schaden, solange er nicht zu arroganter Distanz wird.

Fazit? Nicht alle anderen Meinungen sind wichtig, aber einige ganz bestimmt.

Und jetzt flitz ich wieder an die Nähmaschine!

Kommentare:

  1. Das hast du echt schön geschrieben, liebe Tüt!
    Nähst du an der Hose? Oder ist sie fertig, aber noch nicht vorzeigbar?
    Meine Tunika liegt momentan "auf Eis". Das Teil sieht momentan nach Krankenschwester-Putz-Kittel aus... Muss ich mal mit Sinn und Verstand (und Hilfe) ändern.
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin gespannt auf das Nähprojekt!!
    Recht hast Du mit der Weisheit. Zuhören ja, aber sich nicht alles so sehr annehmen, vor allem, wenn es von Leuten kommt, die einem nicht wichtig sind im Leben. Das zermürbt nur.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ein zu-Herzen-nehmer. Ich versuche, daran zu arbeiten. Man kann sich selbst damit viel zu viel kaputt machen.

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?