2. Juli 2013

Jen Davis



Einen sonnigen Dienstag wünsche ich, 
Und möchte euch jemanden vorstellen. Es geht um eine Fotografin, die ich im Rahmen eines Gruppenprojektes an der Uni kennengelernt habe, und nun ziemlich interessant finde. Sie heißt Jen Davis, kommt aus den USA und hat nach einiger Zeit der Portraitfotografie angefangen, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Denn sie ist jemand, der auffällt. Starkes Übergewicht ist nichts, das man übersieht, im wahrsten Sinne des Wortes.


Ich finde diese Person unglaublich interessant. Sie hat festgestellt, dass sie immer nur andere Dinge fotografiert hat, andere Menschen, aber sich selbst dadurch überhaupt nicht verändert hat. Also fing sie an, sich selbst als Motiv zu nehmen, hat sich absichtlich Situationen gestellt, die ihr wirklich unangenehm waren. An den Strand zu gehen, und sich neben die schlanken Frauen zu legen. Und natürlich all diese Fotos zu veröffentlichen! Aber sie hat durch diese Arbeit festgetstellt, dass es sie eben nicht nur als "die Dicke" gibt, sondern, dass sie viel mehr als das ist, viel mehr Möglichkeiten hat.

Deshalb hat sie sich 2011 für eine Magenverkleinerung entschieden. Heute sieht sie immer noch nicht aus wie ein Model, aber doch wesentlich besser. Vermutlich geht es ihr auch gerade gesundheitlich besser, und vor allem privat: Sie sagt selbst, dass sie bis zu dieser Veränderung nur Kontakt mit Männern aufnehmen konnte, indem sie sie als Models für ihre Fotos nutzte. Das Foto oben ist ein fremder Mann. Vielleicht der erste, der sie so umarmt hat. Der Mann unten ist ihr Freund. 

Ich mag sie, ihren Mut und die Aufgabe, die sie sich selbst gestellt und bewältigt hat.
Wer mehr über die Dame erfahren möchte, kann ihre Website besuchen (und dort viele weitere Bilder sehen) oder mal ein wenig googlen. 

Was haltet ihr davon?



Kommentare:

  1. WOW, ich bin ganz begeistert! Das ist ehrliche Fotografie. Danke für de Tip.
    LG Esther

    AntwortenLöschen
  2. Boah. Ich finde das mega cool!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schon eine krasse Art, sich mit sich selbst auseinandersetzen. Absolut mutig und bewundernswert.
    Die Fotos finde ich auch total toll von den Inszenierungen her. Bilder mit Menschen finde ich immer am spannendsten :-)

    AntwortenLöschen
  4. wirklich gute und interessante bilder

    AntwortenLöschen
  5. Heftig. Kraß. Absolut bewundernswert!

    AntwortenLöschen
  6. Eine wirklich interessante Geschichte.
    Eine starke Frau.
    LIebe Grüsse
    Michy

    AntwortenLöschen
  7. Eine besondere Fotografin. Für ein Schulprojekt habe ich einmal eine Künstlerin um Verwendung ihrer Aufnahmen gebeten. Sie hat, selbst vor Jahren betroffen, in einer Klinik essgestörte Menschen z. t. mit Angehörigen fotografiert. Wundervolle und vielsagende Bilder, die eben nicht nur eine äußere Hülle zeigen.
    Dank dir für den Hinweis,
    Birgit

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?