2. Juni 2014

Gelesen im Mai

Hallo ihr Lieben!

Im Mai habe ich irgendwie nicht wirklich viel geschafft. Aber so ist das manchmal. Dafür habe ich für Juni schon ein Buch fertig, also größtenteils im Mai gelesen.
Die beiden Bücher, die ich vorstelle, sind nun auch nicht sonderlich überraschend, aber schaut doch mal rein. 



Charlotte Link - Wilde Lupinen
War zu erwarten, mh? Ich hatte im April ja mit der Trilogie angefangen, bei Wilde Lupinen handelt es sich um den zweiten Teil. Die Familiengeschichte geht weiter, die gute Felicia bahnt sich so ihren egoistischen Weg durch den nächsten Krieg. Durch die vielen verwobenen Geschichten erfährt man einiges von den Kriegsleiden und was das mit der Gesellschaft macht, aber wirklich aus allen Perspektiven. Da ist das jüdische Paar, dass getrennt wird, die Frau ins KZ, er muss sich jahrelang verstecken. Da ist aber auch der Nazi, der Massenermordungen beiwohnt und daraus ein Asthma entwickelt, der nach Ende des Krieges zum Tode verurteilt wird. Alle Seiten werden geschildert, und obwohl ich noch immer keine Figur gefunden habe, dir mir komplett sympathisch ist, finde ich es interessant, diese Geschichten weiterzuverfolgen. 
Ich bewundere ja auch diese ... Übersicht, die Frau Link da hat. So viele Personen, sie springt zwischen allen federleicht hin und her, chronologisch passt es und wirkt einfach stimmig, fast schon biographisch. Schön!

Charlotte Link - Die Stunde der Erben
 Hier handelt es sich relativ offensichtlich um den letzten Teil der Familiensaga. Oder des Dramas. Wie auch immer. Die Geschichte beginnt auf Lulinn und endet dort, das finde ich sehr schön, weil es alle Bücher nochmal zusammenführt und abrundet.
Es handelt sich um ein Konzept, das mich sehr an eine Soap erinnert: Unglaublich viele Tragödien und Figuren, die Fehler begehen. Trotzdem ein Suchtfaktor. Beispielsweise gibt es nicht eine Ehe, die einfach beginnt und dann anhält, ohne Scheidung, Betrug oder Tod. Interessanterweise sind es ganz betont die Frauen, die fremdgehen ... aber gut.
Schlussfazit: Eine interessante, durchaus lesenswerte Geschichte, die sich durch das gesamte 20. Jahrhundert schlängelt und dabei auch die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in den Blick nimmt.

Seiten des Monats:  1083
Top: Autoren, die sich mit detaillierten und durchdachten Geschichten richtig Mühe geben, sodass man beim Lesen merkt, was dahintersteckt.
Flop: Frauen, die allesamt fremdgehen.
Besonders in Erinnerung geblieben: Der Charakter der Hauptperson, Felicia. Eigentlich geht es ihr nur um Geld und Macht, es sei denn ihre Familie ist in Gefahr, dann kommt sowas wie ein Ehrgefühlt auf und sie setzt alles daran, zu beschützen.




Kommentare:

  1. Ich habe diesen Monat auch eher weniger gelesen, aber deutlich weniger als du trotzdem noch :) Sind doch einige Seiten zusammengekommen! Wenn ich es wieder schaffe mich aufzuraffen werde ich es mal mit der guten Frau Link probieren :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :) Ja, mach das mal! Lohnt sich eigentlich wohl schon. LG

      Löschen
  2. Hey, hier hat sich optisch ganz schön was getan, seit ich das letzte Mal vorbeigeschaut habe :)! Ich wollte mich noch herzlich für deinen Kommentar zu meinem Buch bedanken. Ich hoffe ja sehr, dass etwas für deine drei Fensterbänke dabei ist. Ich hatte übrigens in meinen ersten beiden Wohnungen 5,5 Jahre nur eine ;)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin erwachsen geworden :D
      Ich bin gespannt darauf. Und dann habe ich es ja doch um einiges besser getroffen. Wie allerdings deine eine Fensterbank dann ausgesehen haben muss ... konntest du da das Fenster noch öffnen? ;)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Und was sagst du dazu?