10. Juli 2014

Rums: Taschentuchaufbewahrung

Hallo ihr Lieben!

Irgendwann habe ich letztens mein letztes Taschentuchdingsi verloren, welches immer in meiner Handtasche herumtrödelte. Da war ich schon ein bisschen traurig, habe aber auch sofort in meinen Resten gestöbert und schnell etwas passendes gefunden: Dort habe ich Stoffe gekauft, und von dem für die Kissenbezüge war noch etwas über. Da mir die Farbe so gut gefiel, war es gebongt.


Ich gehe da übrigens nicht nach einem Schnittmuster vor, sondern nehme einfach ein schon vorhandenes Dingsi und schneide den Stoff dann danach aus, ein langes Rechteck. Dann werden die Enden ordentlich umgenäht - in diesem Fall sogar in hübsch, mit dekorativem Zick-Zack-Stich - und dann klappe ich sie aneinander und nähe nochmal rechts und links. Nahtzugaben an den Ecken kürzen, fertig ist es auch schon!

Da ich beim letzten Mal das Dingsi genommen habe, welches eine leicht offene Naht hatte (und zu faul war, dies zu beheben) bin ich nun noch glücklicher mit diesem perfekten Stück. 

Und damit gehe ich zu Rums, denn es ist nur für mich. Klar kann ich damit nicht gegen die ganzen großen Dinge, wie Kleidung und co anstinken, aber es ist ein Anfang. 

Achja: Ich weiß, dass es da diese super Abkürzung für diese Dinger gibt. Aber ich find sie blöd, weil sie mich an Kinder und Feuerwehrautos erinnert, und die haben damit ja doch irgendwie wenig zu tun. Also bleibe ich bei der ausgeschriebenen Version : )





Kommentare:

  1. "Dingsi" klingt aber auch ganz ausgesprochen professionell! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Haha meinst du TaTüTa? :D Das Wort mag ich auch nicht :D Voll blöd! Dafür ist Rums doch, dass man jede noch so kleine Kleinigkeit zeigen kann :) Also nicht entschuldigen, ist doch ein schöner Beitrag :) ich fidne die Tasche auch sehr schön :)

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?