11. September 2014

Solarfärben - ein Experiment

Hallo ihr Lieben!

Es ist jetzt schon eine Weile her, dass ich mich mit der Thematik des Solarfärbens auseinandergesetzt habe. Ich weiß gar nicht mehr, wo ich zuerst davon gelesen hatte, aber mich hat es irgendwie begeistert. Die Idee, Wolle und Pflanzenkram in ein Glas zu schmeißen und ein paar Wochen später tolle gefärbte Wolle wieder herauszuholen fand ich super. Auf diversen Blogs und in Foren bei Ravelry habe ich mich also ein wenig klug gelesen und beschlossen, es mal auszuprobieren. 

Ein wenig Material muss gesammelt werden, bevor man starten kann.
Gläser habe ich bei Ikea gekauft, es gehen aber auch große Gurkengläser. Da bei uns keiner Gurken mag, viel diese Option aber weg.
Die Wolle habe ich hier gekauft - fand sie ganz in Ordnung, aber irgendwie chemisch riechend, was sogar nach der Färbung noch drinsteckt. Beim nächsten Mal würde ich es woanders probieren.
Alaun gab es hier in der Apotheke.

Sind diese Grundbausteine vorhanden, müsst ihr nur noch Pflanzenteile sammeln. Für meinen ersten Versuch habe ich im elterlichen Garten der Blutpflaume ein paar Blätter abgeluchst.


In etwa ist es dann so gelaufen: Die Wolle habe ich ein wenig in warmen Wasser eingeweicht, mit etwas Spülmittel drin. Währenddessen habe ich die Blätter von den Zweigen gezupft und ein wenig kleingeschnippelt, sowie das Alaun (1EL) in heißem Wasser aufgelöst. Und dann kam quasi alles ins Glas, ein wenig geschichtet, und raus in die Sonne. 

Die ersten zwei Tage passierte auf Grund von kaum vorhandener Sonne nicht viel, aber dann konnte man schon sehen, wie die Blätter ihre Farbe abgaben. Das war ziemlich interessant zu beobachten, vor allem wenn ich übers Wochenende bei den Eltern war und danach die Veränderung sehen konnte. 

Im zweiten Schwung habe ich es dann mit Efeu und roter Zwiebel versucht. Die Gläser standen etwa 2-3 Wochen auf der Fensterbank, die so ab Vormittag bis Nachmittag in der Sonne liegt. Daher übrigens auch die Bänder um die Gläser, ich habe sie im Fensterrahmen festgeklemmt, damit nicht ein Gewitter oder ähnliches sie runterfegt. Einen Balkon oder gar Garten habe ich ja leider nicht zur Verfügung.

Dieses Bild ist massiv bearbeitet, zeigt aber in etwa die Farbe der Wolle, die in Blutpflaumenblättern gelegen hat. Ein weiches Grün, schön gleichmäßig und wirklich zufriedenstellend. Übrigens sehr spannend: Die ausgepackte Wolle ist erstmal bräunlich, und während sie trocknet, wandelt sich das dann in grün. Toll!

Oben das Ergebnis aus Zwiebel plus Wasser: Ein schönes Zitronengelb. Auf diesem Bild sind die Farben unmöglich, aber meine Kamera tut sich da auch sehr schwer. Ich persönlich kann mit Gelb nicht so viel anfangen, aber vielleicht findet sich mal jemand, der damit zu beschenken ist. Ansonsten finde ich die Farbe super für irgendwas Baby-mäßiges, ein Jäckchen oder so. 
Darunter ist der Efeu-Strang, der farblich eigentlich nahe an der grünen Wolle der Blutpflaumen-Färbung ist. Es sieht braun aus, ich weiß, ist aber wirklich echt grün. Nur durch meine Kamera nicht. Gemeinheit. 

Mein Fazit aus diesem Experiment: Das war ziemlich spannend, die Ergebnisse sind auch okay. Ich habe noch zwei Stränge übrig, aber der Herbst ist da ... 
Werde ich das nochmal machen? Da bin ich mir nicht sicher. Viele Färbemittel, die sich hier so in Gärten oder Parks finden lassen, färben Gelb. Damit kann ich nicht viel anfangen. Eine Überlegung wäre es, sich Färbemittel zu bestellen, die dann auch ein kräftigeres Ergebnis erzielen. Außerdem hätte ich beim nächsten Mal gerne die Möglichkeit, die ganze Sonne des Tages einzufangen, sprich einen Garten oder so. 
Aber, da ich noch eine Menge Alaun übrig habe und die Gläser auch nicht für irgendwas anderes nutzbar sind, werde ich es vermutlich nochmal versuchen, irgendwann.

Was sagt ihr zu dieser Methode, habt ihr schon davon gehört oder es sogar ausprobiert?





Kommentare:

  1. Hallo liebe Tüt,

    das hört sich alles wirklich sehr interessant an. :)
    Besonders schön finde ich deine erste grüne Färbung... Grüntöne im Allgemeinen sprechen mich sehr an. Leider habe ich diese Art des Färben noch nie ausprobiert, kann dir aber ein gutes Buch zu dem Thema weiterempfehlen, wenn du weitermachen möchtest.

    http://www.amazon.de/Naturfarben-auf-Wolle-Seide-giftige/dp/3833446919/ref=pd_cp_b_0
    Ich besitze es leider nicht, habe aber von allen Ecken und Enden schon gutes darüber gehört. Vor allem wird dortdrin erklärt, wie du auch andere Farben wie Grün- und Gelbtöne färben kannst.

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Farben, besonders das grün gefällt mir unheimlich gut :-)

    Gehört und gelesen habe ich auch schon oft davon. Mit den Blüten von Stockrosen kann man auch gut färben. Da wir davon so einige im Garten haben, wollte ich davon die welken Blüten entsprechend sammeln für so ein Färbeexperiment. Aber dank des andauernden Regen waren die alle nur ecklig, auch Samen konnte ich nicht sammeln. Aber versuchen will ich es auch.
    Kann man denn wirklich nur im Sommer solarfärben? Im Herbst und Winter ist die Sonne doch auch teilweise recht kräftig. Müsste dann doch auch gehen, dauert dann vielleicht länger, aber das wär ja egal...

    Aber Deine Ergebnisse sind toll, auch das gelb sieht toll aus. Könntest Du daraus nicht Mustersocken stricken? Die Muster kämen super raus und Du hättest dann schon die ersten Weihnachtsgeschenke :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Brigitte, da hoffe ich mal, dass du noch Blüten sammeln kannst. Obwohl die Zeit wohl schon vorbei ist?
      Solarfärben kann man natürlich auch im Herbst und Winter, irgendwo hatte ich auch von einer Frau gelesen, die ihr Glas monatelang draußen hat stehen lassen. Allerdings kommt bei mir an der Fensterbank ab Herbst die Sonne nicht mehr über das Haus gegenüber drüber, sodass ich dann gar kein direktes Sonnenlicht mehr habe.
      Für Socken habe ich noch nicht das passende Opfer, dass sich über solch ein Geschenk freuen würde :D

      Löschen
  3. Wow, davon habe ich ja noch nie gehört, aber ich mit im Woll-Thema ja auch nciht so bewandert.
    Klingt total interessant und die Ergebnisse sind echt schön geworden - das grün ist wirklich toll! Und im Glas sah das vorher noch irgendwie lila aus.
    Geht das nur mit Blättern? Oder auch mit Früchten? Johannisbeeren oder Himbeeren würden doch dann bestimmt ne tolle rote Färbung abgeben. Oder, ich überlege gerade, ob es irgendwelche Pflanzen gibt, deren Blätter immer rot sind?!
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ja alles ein bisschen tricky. Nur weil die Blätter rot sind, heißt es nicht, dass die auch so färben ;)
      Früchte färben meistens erst ziemlich toll, sind aber wohl nicht lichtecht. Das heißt aus lila/rot wird irgendwann grau, meist schon nach dem auswaschen. Das ist dann irgendwie nicht so Sinn der Sache :D

      Löschen
  4. ich hätte nicht gedacht dass die Farbe so schön regelmäßig wird! :) Bin gespannt wie das alles verstrickt aussieht :) gefällt mir echt gut! :) Jetzt musst du mal Ostereierfarbe probieren! Große Sauerei und totaler Spaß sag ich dir :D
    Bis dann!
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wäre vielleicht eine Idee für die beiden übrig gebliebenen Stränge. Allerdings muss ich ja dann noch etwa bis Weihnachten warten, dann sollten die Farben wieder verfügbar sein :D

      Löschen
  5. Ich will es auch mal ausprobieren, aber der materielle Aufwand schreckt mich etwas ab. Ich bin auch nicht so der grün und gelb-Fan und so wirklich vorhersehrbar ist das Ergebnis ja nicht.
    Ansonsten habe ich schon nette Ergebnisse mit Gewürzen, Tee, Kaffee und roter Bete gesehen. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja cool, wusste gar nicht, dass das geht. Ich hab bisher immer nur unfreiwillig mit roter Beete gefärbt... :D


    Liebe Grüße,
    Diana von STILGETREU

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Ergebnis!
    Ich habe es auch mal probiert, kannst du hier nachlesen. Und ich werde es sicher nochmal machen.
    http://mamimadeit.blogspot.co.at/2012/09/solardyeing-solarfarben.html
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?