9. September 2014

Traum von Amsterdam

Hallo ihr Lieben!

Unser Kurzurlaub in Amsterdam liegt nun schon ein Weilchen zurück, leider. Es war wirklich schön dort, und ich will euch heute ein bisschen mitnehmen in die Erinnerungen an diese Reise. Übrigens kann ich nicht anders, als dieses Amsterdam-Lied zu trällern, sobald ich den Namen lese oder ausspreche. Hat unseren Aufenthalt dort ein wenig untermalt, quasi.


Weil wir arme, knauserige Studenten sind, haben wir versucht, den Urlaub so günstig wie möglich zu arrangieren. Von einer Freundin wusste ich, dass sie in Amsterdam gezeltet hatte, also haben wir uns erkundigt und uns ebenfalls dafür entschieden. Der Campingplatz Zeeburg liegt relativ gut erreichbar ganz nett auf einer Insel und bietet ziemlich viel Platz für Zelte, Wohnwagen und außerdem Wohneinheiten, die zu mieten sind. Dort waren auch einige Familien, vor allem aber Jugendliche und junge Erwachsene. Trotzdem eine nette Alternative zum ramschigen Hostel.
Nun ja, auf Grund des Zeltens reisten wir dann eben auch mit deutlich mehr Gepäck. Da wir kein Auto besitzen, haben wir eine Bahnfahrt gebucht - was übrigens ebenfalls sehr günstig ist, wir sind pro Nase pro Weg für 19€ gefahren. Glücklicherweise auch ohne großartige Verspätungen waren wir also nach 3 Stunden in Amsterdam. 

Wir haben bewundert, wie hübsch grün diese große Stadt doch ist. Kein Vergleich zu Dortmund. 

Auch die Grachten sind wirklich schön. Auf eine Grachtenfahrt mit dem Boot haben wir verzichtet, weil wir das vor knapp zwei Jahren dort schonmal gemacht haben. Ist aber zu empfehlen. 

Neben gemütlichen Bänken, die eher Dorfcharakter als Großstadtflair mit sich bringen (und uns Dorfkindern das Herz erwärmen) haben wir auch sehr viel kurioses entdeckt. Zum Beispiel eine Condomerie. Elefanten und Möhren und so.

Vom Dach des Nemo, auf das man kostenlos hinauf kann, hat man eine nette Sicht auf die Stadt. Besonders ins Auge fällt dabei das Schifffahrtsmuseum, das wir erst von außen, zwei Tage später dann von innen besichtigten. Sehr informativ, aber dafür kann man locker 3-4 Stunden einplanen, gerade mit Kindern. 


Außerdem waren wir im Vondelpark, der doch ziemlich groß ist und mit einigen Cafés ein wenig Zeit zum Ausruhen vom Stadttrubel gab.

Wir dachten ja, dass bei dem Wetter - Regen, maximal 20°C - der Zeltplatz relativ leer wäre. Dachten wir. Pustekuchen. Wir sind auf den letzten der vier Plätze geschickt worden, der eher klein und matschig und dementsprechend eben der letzte war. Glücklicherweise hat das doch schon ältere Zelt dem Wetter standgehalten. Und wir sind auch nur fünf mal fast ausgerutscht im Matsch.


Tatsächlich hatten wir mit dem Wetter aber mehr Glück, als erwartet. Von den vier Tagen, die wir in Amsterdam waren, hat es nur an einem wirklich geregnet. Dafür aber wirklich wirklich. So sehr, dass meine Schuhe und mein Regenschirm gleich dort bleiben durften, weil sie hin waren. Wir sind so von Café zu Café gewandert und haben gehofft, dass es irgendwann aufhört. Das hat es dann Abends tatsächlich auch. 

Das waren sie auch schon, die kleinen Einblicke. Natürlich haben wir noch einiges mehr gesehen, das Anne-Frank-Haus zum Beispiel, ich habe extra vorher nochmal das Tagebuch gelesen. (Da fällt mir auf, dass das in meinem Gelesen-Beitrag fehlt! Ohje!). Wir sind ganz ganz viel herumgelaufen um viel von der Stadt zu sehen. 
Außerdem sehr zu empfehlen sind die Amsterdam Free Tours, deren Guides auf einer Basis von Trinkgeld drei Stunden lang durch die Stadt führen. Sie machen das wirklich gut, und für einen kleinen Geldbeutel ist das genau das richtige. Diese Tours gibt es auch in anderen Städten, schaut also mal nach. 

Es war sehr schön dort und hat uns gut gefallen. Vielleicht kommen wir ja nochmal wieder, dann allerdings bei besserem Wetter. 




Kommentare:

  1. Sehr schöne Bilder und toll mal von einem LowBudgetausflug zu lesen und nicht immer nur diese "3 Wochen Los Angeles 5 Sterne Hotel mit Spiegelreflex"-Posts :D Und viielen Dank für den Posttitel, jetzt hab ich n Ohrwurm haha :(
    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

    AntwortenLöschen
  2. Ein schöner Reisebericht mit tollen Fotos!
    Allgemein hast du einen schön abwechslungsreichen Blog mit tollen Fotos und schönen Anregungen!
    Viele liebe Grüße
    Jenny von http://inspirationen-statt-alltag.de

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?