8. Oktober 2014

Jackenoptimierung

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich nur ein kleines Detail zu zeigen. Mein erstes wirkliches Kleidungsstück, das ich gestrickt habe, ist ja eine Jacke aus Baumwollgarn. Ich trage sie selten, aber gerne. Selten, weil sie doch recht warm ist, aber nur dreiviertel-Ärmel hat. Aber jetzt kommt wieder die Zeit dafür, ich freue mich.

Bei Fröbelina hatte ich vor Ewigkeiten mal eine Verlinkung zu einer Anleitung gefunden. Diese zeigt, wie sich die Blenden an Strickjacken stabilisieren lassen. Somit wird verhindert, dass Knopflöcher ausleiern, Knöpfe aufspringen und sonst welche ärgerlichen Dinge geschehen. Zwar hat meine Jacke schon ein wenig ihre Form verloren; am unteren Ende der Blende hat sie sich schon zu einem kleinen Zipfel erweitert, aber nach ein wenig waschen ließ sich das halbwegs wieder in Form bringen. Ich habe dann also der Anleitung folge geleistet und meine Jacke upgegradet, sozusagen:


Von außen sieht man bei geschlossener Knopfleiste nichts, wenn sie offen ist schimmert das helle blau ein wenig raus, aber was solls, das stört mich persönlich nicht. 

Natürlich hab ich Depp die Knopflöcher ein weeenig eng gemacht, etwas Gewalt ist nötig, um die Knöpfe durchzufummeln. War ja klar. Aber es geht. Da ich sowieso alle Knöpfe abmachen musste habe ich bei der Gelegenheit nochmal durch Omas Kiste gewühlt und einheitliche gefunden, die mir besser gefallen. 

Ich glaube, dass die Jacke durch diese kleine Veränderung eine längere Lebensdauer in meinem Schrank haben wird. Und bei neu entstehenden Jacken werde ich mich auch auf jeden Fall immer nach passendem Band umsehen und die Blenden direkt verstärken, das macht schon Sinn. Außer man trägt die Jacken meistes offen, dann blitzt das Band vielleicht unschön hervor. 





Kommentare:

  1. Hübsch ist die Jacke und die Ideen mit der Blendenverstärkung werde ich im Hinterkopf behalten. Ich kann mir auch vorstellen, dass ein hübsches Webband auch ein schöner Blendenabschluss sein könnte. Und da kann es dann schon wieder ein schmückendes Detail sein. Ich bin ja ein Freund von interessanten Innenverkleidungen. ;)

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eigentlich sogar eine ziemlich gute Idee! :)

      Löschen
  2. Hi! Cool! :) Ist ja richtig gut geworden! Ich habe mittlerweile eine wie ich finde noch bessere Methode entwickelt, so dass man die ganzen Handstiche nicht sieht, ist aber auch viel mehr Arbeit! Ich zeige das bald mal:) Aber deine Stiche sind sowieso ordentlicher als meine, deshalb ahst du das bestimmt nicht so nötig :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee, hab ich schon bei Fröbelina bestaunt :-) Die Anleitung dazu werde ich mir jetzt endlich mal genau ansehen.

    Die Farbe sieht übrigens gut aus und stört auch nicht, wenn Du die Jacke offen trägst:-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tüt,

    hast Du super gelöst, war aber bestimmt auch aufwendig. Kleiner Tipp von mir: Wenn Du Maschen für die Blende aufnimmst, nimmst Du pro 4 Reihen nur 3 Maschen auf. Du überspringst also eine Reihe. Blende mit 0,5 oder 1 Nadelstärke dünner stricken. In den meisten Fällen reicht ein ganz einfaches Knopfloch (1 Umschlag, 2 M re zusstr.) In der Regel werden Knopflöcher mit der Zeit größer.

    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      vielen Dank auch für diesen Tipp, das werde ich mir ebenfalls merken.

      Löschen
  5. Huhu..
    Die Jacke finde ich sehr hübsch. Hab vor einigen Tagem mit Häkeln angefangen und versuche gerade einen Schal zu Häkeln.. Hoffe das deine Jacke dir noch viele Jahre erhalten bleibt und sie die Form so schnell nicht mehr verliert.

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?