22. Oktober 2014

MMM: Sorbetto

Hallo ihr Lieben,

und willkommen zu einem Nähbeitrag, der eher den Stempel "antizyklisch" aufgedrückt bekommt. Aber meinen mir selbst verordneten Stoffabbau wollte ich eben nicht nur mit Dekozeug und Co erreichen, sondern auch mit ein paar hübschen Sachen für mich. Und weil Reststoffe meist eher unter zwei Meter bedeutet, sind diese hübschen Sachen dann eben auch reduziert. Oberteile zum Beispiel.
Da passte es doch super, dass ich mir das Sorbetto-Top mal irgendwo abgespeichert hatte, es aus Baumwolle genäht wird und ich hauptsächlich Baumwolle hier liegen habe. Mensch, da kann man ja gar nicht anders, als sofort loszunähen. 



Das ist eines der ersten Kleidungsstücke, mit denen ich so zufrieden bin, dass ich es auf jeden Fall häufig tragen werde. Ich erreiche also langsam ein akzeptables Niveau, für mich jedenfalls. Es sitzt gut, die krumpeligen Nähte am Ausschnitt stören mich nicht, und es sieht gut aus. Findet sogar der Herzmann, der sich mit Kommentaren zu neuer Kleidung im allgemeinen und selbstgemachtem im besonderen eher zurückhält und nur auf Aufforderung reagiert. 
 

Der Stoff ist das Überbleibsel von diesem Kleid. Wer sich nun fragt, ob er einen Knick in der Optik hat: Ich war mal so frei und habe die linke Seite benutzt. Da es sich um Webware handelt, habe ich nicht mit schrecklichen Konsequenzen gerechnet. Das Schrägband für die Hals- und Armausschnitte wiederum habe ich aus der rechten Seite zugeschnitten, für einen kleinen farblichen Effekt. Ich Fuchs ich. 
Ein wenig Content zur Anleitung an sich: Die war gut erklärt, kein Vergleich zu Burda natürlich. Mit meiner ersten englischen Anleitung hatte ich auch soweit keinerlei Probleme, aber das hier ist auch wirklich ein einfaches Nähprojekt und erklärt sich zusammen mit dem Bildern fast von selbst. Obwohl ich auf einigen Blogs (Recherche vor dem Nähen lohnt sich manchmal) gelesen hatte, dass das Top sehr kurz ist und die Abnäher oft an der falschen Stelle sitzen habe ich beschlossen, einfach beim Original zu bleiben. In späteren Versionen kann ich ja immer noch verändern. Ich habe also ganz normal Größe 8 zugeschnitten und genäht und dabei bis auf ein Detail keine Probleme gehabt, ließ sich alles wunderbar machen. Ich war also nicht schockiert, dass das Shirt so kurz ist, hatte eigentlich eher damit gerechnet und finde es gerade durch den weiteren Schnitt sogar richtig gut. Mit einem Top runter lässt sich das gut tragen, obwohl ich trotzdem gerne eine längere und etwas tailliertere Version nähen möchte, in Zukunft. 
 

Hat ein wenig was von Crop-Top, das mag ich ja sowieso gerne. Also, kommen wir zu meinem kleinen Problem: Für die Einfassung wird Schrägband selbst hergestellt. Ich Schwachkopf habe die Streifen ein wenig zu schmal ausgeschnitten, hatte dann aber schon alles nach dieser Methode von Pattydoo zusammengenäht und war zu faul, nochmal loszulegen. Nun habe ich zwar hübsch schmale Einfassungen, aber auch sehr geflucht dabei. Die Nähte sind manchmal nicht ganz sauber und alles ist etwas krumpelig, aber das stört mich glücklicherweise nicht sehr. Und beim nächsten Mal werde ich das auf jeden Fall besser machen, so viel ist sicher. In meinem imaginären Nähzimmer würden für solche Vorhaben jetzt ein Rollschneider, ein vernünftiges Messwerkzeug und ein Schrägbandformer liegen ... aber hey, wer fummelt nicht gerne stundenlang mit einem schmalen Streifen Stoff und dem Bügeleisen herum und verbrennt sich fleißig die Finger? Dass es aber auch immer Dampf spucken muss wenn ich grad nahe dran bin ...
 

Egal, Fazit: Ich mags, hatte es schon zweimal an und für gut befunden. Die Bilder sind letzten Sonntag am Phoenixsee entstanden, als der Sommer noch da war. Man mag es kaum glauben, wenn man jetzt rausschaut, 10°C weniger und Regen und grau .. hallo Herbst!


Ich hänge mein Sorbetto-Top in den MMM-Kleiderschrank und werde mal ordentlich durchwühlen, was sich dort noch so findet, vielleicht ja ein paar Inspirationen für meine Stoffabbau-Sache.





Kommentare:

  1. Ein sehr schönes Sorbetto ist das geworden. Ich habe mich auch mal an dem Schnitt versucht, aber hatte genau die Probleme, die Google dir auch ausgespuckt hat: Abnäher an der total falschen Stelle und viel zu kurz. Noch dazu war es mir am Rücken irgendwie zu viel Stoff... Vielleicht hätte ich auch vorhr mal googlen sollen. ;)
    Das Schrägband hab ich dann gar nicht mehr gemacht, aber in der Regel ist mein Bügeleisen genau so ein Biest wie deins, kommt mir alles sehr bekannt vor! ;)
    Viele Grüße,
    Friederike

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Top!! Steht dir sehr gut! Da hat sich das Nähen mit vollem Körpereinsatz ja gelohnt ( hoffe den Fingern geht es wieder besser! )
    liebste Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schönes, schlichtes Sorbetoo. Gefällt mir gut. Zu engen Jeans mag ich den etwas weiteren Schnitt total gerne.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Steht Dir super :-) Gefällt mir sehr. Auch das es kurz und eher weiter ist, finde ich eigentlich total schick. Man muss dann halt nur, wie Du es gemacht hast, unten etwas Schmales anziehen und eine langes Top. Das ist es ein perfekter Look. Viel Spaß damit :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Steht dir wirklich ausgezeichnet und dass der Halsausschnitt ein bisschen krumpelig ist, sieht man auch nur, weil du direkt darauf hinweist. :D
    Ich verbrenne mir übrigens auch fast jedes Mal die Finger beim Schrägbandmachen, das gehört inzwischen irgendwie dazu. ;)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Jaaaaa, Sorbetto! Ich muss dich warnen, der Schnitt hat mich Colette-süchtig gemacht und ich hab danach 6 (?) Schnitte dort gekauft.
    Deine Version ist super, vor allem dein Links-Rechts-Stoffkontrast. Kann man auch super überm longsleeve tragen, dann ist es auch herbst-tauglich.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schränkt mich glücklicherweise noch mein Portemonnaie ein bisschen ein ;)

      Löschen
  7. Hübsch geworden ist dein Sorbetto! :) Ich ahbe auch schon oft über den Schnitt nachgedacht, aber ich habe keinen passenden Stoff gefunden! Deiner passt richtig gut! :) Die Fotos gefallen mir auch :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Das ist total schön geworden und vor allem der Stoff ist klasse. Dein Schrägband-Selbstfabrizier-Dilemma habe ich auch schon öfter erlebt, aber irgendwie konnte ich es noch nicht über mich bringen, mal einen zu kaufen. Da lagen dann immer zu viele schöne Stoffe im Laden, die dann viel dringender zu mir heim wollten.....
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  9. Dein Top ist sehr schön geworden und ich kann an den Blenden nichts Krumpeliges erkennen. Ist auch völlig egal. Nur so lern man und kommt weiter. Für das erste Tragen hast Du Dir ja den richtig sonnigen Tag ausgesucht. Ich denke, damit ist es erst einmal vorbei.
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  10. Das Sorbetto liegt auch schon bei mir zu Hause .. Aber noch scheue ich mich ein wenig. Es ist doch arg kurz.

    Aber jetzt, da ich Deine Kombination sehe, kribbelt es schon wieder in den Fingern, es doch zu wagen. Selbst im Winter würde sie mir mit Strickjacke und langem Top drunter sehr gut gefalllen.

    Liebe Grüße
    Sindy

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?