16. November 2014

Noch eine Nadelrolle

Hallo ihr Lieben,

schon während ich meine eigene Nadelrolle genäht habe, dachte ich darüber nach, dass das ja eigentlich ein schönes Geschenk ist. Vor allem für Personen, die ihre Nadeln nicht wirklich praktisch untergebracht haben, die Rundstricknadeln immer durcheinander, etc. 

Vor knapp zwei Wochen ergab sich dann auch noch die passende Gelegenheit, um ein solches Geschenk zu machen. Mütterliche Begleitung zu wichtigen Terminen zwecks Beruhigung und Beistand muss belohnt werden, finde ich. Außerdem hat die Glücksbringer-Funktion richtig gut gewirkt, aber dazu in ein paar Wochen mehr, wenn alles in trockenen Tüchern ist. 


Damit alles harmonisch bleibt, habe ich als Grundstoff den des Leseknochens gewählt. Macht sich auch gut zusammen auf dem Sofa. Das Bindeband ist dasselbe wie bei mir, ein geblümter Rest, der noch in meinem Nähkästchen schlummerte.
 

Für die Fächer habe ich die Reste des Stoffes verwertet, aus dem mein Kleid und das Sorbetto-Top genäht sind. Dabei habe ich denselben "Trick" benutzt wie beim Sorbetto, und für farbliche Spielereien beide Seiten des Stoffes benutzt. Denn da in diese Nadelrolle im Gegensatz zu meiner auch Rundstricknadeln und weiteres Zubehör untergebracht werden wollten, habe ich zwei Reihen Fächer geplant. 
Das war auch gar nicht weiter komliziert, trotzdem schildere ich mein Vorgehen nochmal kurz. 
Zuerst habe ich drei Rechtecke ausgeschnitten, zweimal aus dem Grundstoff, einmal aus dem Bastelfilz, der schon beim letzten Mal als Futter diente. Diesmal habe ich aber davon weniger genommen, um nachher die Klappe oben nicht zu füttern, für mehr Flexibilität. 
Dann habe ich noch zwei Stoffbahnen aus dem grauen Stoff zugeschnitten und bei beiden jeweils eine lange Kante umgenäht. Die erste, die nachher die untenliegende ist, habe ich dann auf dem Stoff in willkürlichen Abständen festgenäht, um die Fächer zu erzeugen. Dann noch einmal an der nicht umgenähten langen Kante entlang abgesteppt, damit nichts unten herausfällt.
 

Jetzt habe ich die andere Stoffbahn genommen, über die schon festgenähte gelegt und quasi die Nähte von oben weitergeführt, aber nicht an allen Stellen, weil ich in der unteren Fächerreihe nur große haben wollte.
 

Schon ist die meiste Arbeit getan! Dann kommen die übrigen beiden Rechtecke aus Grundstoff und Bastelfilz obendrauf, es wird ein wenig gesteckt und gefummelt und dann abgesteppt, mit Wendeöffnung natürlich. Die dann nach dem Wenden schließen, alles Bügeln und dann in freudestrahlende Hände geben. 




Kommentare:

  1. Guten Abend,
    ich mag den Stoff sehr gerne. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr hübsch, gefällt mir gut!

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Ist ja sehr schön geworden. Und so praktisch! Ich wünschte, ich könnte auch so nähen - aber irgendwie will mir beim Nähen nichts anderes als Kissenbezüge gelingen. Ich halt mich halt besser ans Stricken. ;)
    Liebe Grüße aus dem Norden,
    Katharina

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?