11. Dezember 2014

Gehäkelte Säckchen

Hallo ihr Lieben,

irgendwann im letzten Monat fragte Brigitte von Punktemarie mich ganz freundlich, ob ich nicht Lust hätte für sie Probezuhäkeln (ist das ein Wort? Muss ich das jetzt bei Duden anmelden?). Sie würde an einer Adventskalenderaktion teilnehmen und hätte sich etwas ausgedacht, dass sie gerne getestet hätte. Da habe ich doch gerne zugesagt, ich bin schließlich neugierig. Und hilfsbereit, auch wenn das nun klingt als wäre meine Nase weit oben in der Luft. Aber wenn mich jemand fragt, ob ich etwas für ihn tun kann, kann ich nur unter größten Qualen ablehnen.
Wo waren wir? Genau, das Probehäkeln. Ich hatte also wenig später die Anleitung vorliegen und kramte ein wenig in meinen Resten herum, um sie auszuprobieren.


Das Prinzip ist eigentlich ganz simpel, ein Kreis wird gehäkelt, dann eine Weile mit bleibender Maschenzahl hoch, Löcher für das Band gearbeitet und ein hübscher Abschluss hinzugefügt, und schon ist ein kleines Säckchen fertig. 
Was aber überzeugt, ist die Wandelbarkeit. Brigitte beschreibt zwei Ränder in ihrer Anleitung, außerdem weist sie darauf hin, dass man durch unterschiedliche Nadelstärken und Garne ganz verschiedene Ergebnisse erreichen kann. 
Diese Anleitung ist auf jeden Fall für Anfänger geeignet, und Fortgeschrittene werden auch ihren Spaß daran haben. Sie ist schließlich auch modifizierbar. Stäbchen statt feste Maschen? Ein größeres Säckchen? Bauchiger, aber nicht so hoch? Alles möglich.
 

Wer also noch unverpackte Kleinigkeiten hat, sollte mal bei Brigitte und ihrer Anleitung vorbeischauen.




Kommentare:

  1. Die Säckchen sehen beide ganz toll aus,danke für den Link!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen super lieben Post :-) Freu mich sehr und auch hier nochmal danke fürs Probehäkeln :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?