2. Februar 2015

Gelesen im Januar 2015


Hallo ihr Lieben,
willkommen im Februar. Das wird ein schneller Monat, er ist so kurz. Aber er soll uns noch ein wenig mehr Schnee bringen, ich bin gespannt, ob sich das bewahrheitet.
Wie geht es euch denn so? Dadurch, dass ich kaum Internet habe, habe ich das Gefühl, kaum noch etwas mitzubekommen in der Online-Welt. Aber wir sind fleißig dabei, uns Wohnungen anzuschauen und finden hoffentlich auch bald etwas passendes. 

Kommen wir zum eigentlichen Inhalt dieses Beitrags, nämlich den Rezensionen des vergangenen Monats. 
 


Richard Montanari - Crucifix
Wie man sich anhand des Titels schon denken kann, hat das Buch einen kleinen religiösen Klatsch mitbekommen. Und zwar geht es um einen Mörder, der Nonnen umbringt, sie in ein Hochzeitskleid kleidet und aufwändig drapiert. Ermitteln tut der typische leicht belastete Kommissar und wird dabei unterstützt von einer Kollegin, die gleichzeitig noch die Schwester von einem der Opfer ist.
Das Buch war recht spannend und interessant, so Kloster fällt für mich irgendwie genau wie Internat oder sowas in eine Kategorie, die ich toll finde. Aber besonders ist mir der Inhalt nicht in Erinnerung geblieben, also nicht eine große Empfehlung. 

Hjorth und Rosenfeldt - Die Toten, die niemand vermisst
Traditionell habe ich auch in diesem Jahr ein Buch der beiden Autoren von meinem Bruder geschenkt bekomme. Es handelt sich um den dritten Teil (es gibt auch schon einen vierten, das Geburtstagsgeschenk steht also ;)) in der Reihe um den Psychologen Sebastian Bergmann.
Das Team ist bekannt und gefällt mir, obwohl alle Personen echt destruktive Tendenzen haben. Der Fall selbst war etwas dröge und wenig spannend, es geht um sechs Tote, die gefunden werden und zunächst schwer zu identifizieren sind. 
Außerdem geht es auch mit den Geschichten der Mitglieder des Teams weiter, das zieht sich so über die Bücher und gefällt mir wirklich ganz gut. 
Dieses Buch empfehle ich gerne.


Seiten des Monats: 1143






1 Kommentar:

  1. Hjorth und Rosenfeldt Krimis mag ich auch. Habe gerade den vierten gelesenen. Der Fall ist wieder spannender. Lohnt sich. :)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?