6. Februar 2015

Leseknochen nur für mich

 Hallo ihr Lieben, 

ich bin mal wieder in Reichweiten des Internets und möchte daher auch mal wieder etwas herzeigen.
Für meine Mutter hatte ich ja schon vor längerer Zeit einen Leseknochen genäht. Sie ist davon sehr begeistert, nutzt ihn nicht nur um das Buch anzulehnen, sondern häufiger um ihn sich in den Nacken zu stecken, das passt so schön, sagt sie. Ich glaube ihr das. Was wäre ich sonst für ein Kind, man glaubt seinen Eltern doch alles. 



 Jedenfalls hatte ich damit das erste Mal einen Leseknochen genäht und als Fazit gezogen, dass das ja wirklich schnell und einfach ging und irgendwie Spaß macht. Also habe ich wenig später den schönen Stoff, der schon für meine Nadelrolle angeschnitten wurde, herausgekramt und festgestellt, dass der Leseknochen so gerade noch daraus genäht werden kann. Schicksal, würde ich sagen. Flott zugeschnitten und zusammengenäht ... und dann erstmal wochenlang über der Stuhllehne hängen gehabt. Ich hatte nämlich keine Füllwatte da, und auch irgendwie keine Motivation, welche kaufen zu gehen. Am Stoffladen führt nämlich keiner meiner Wege auch nur annähernd vorbei, da muss ich schon extra hin. Und das finde ich doof. Bei Karstadt kostet Füllwatte mehr als das doppelte, das finde ich ja noch dööfer. Schreibt man so dööfer? Ne, doof steigert man anders. Doof, dümmer, am dümmsten. Ups. 
Zurück zum Knochen: Irgenwann stand dann ein Besuch bei Ikea an, und in Nähkreisen hatte ich schon häufiger von berüchtigten Kissenfüllungen gehört, die sich wunderbar eignen um selbstgenähte zu befüllen. Gesagt, gekauft, gestopft, gefreut.


Und nun wird mein schöner Leseknochen immer mal wieder benutzt, wenn es mir nicht zu kalt ist um im Bett zu sitzen. Sonst ist er aber auch dekorativ nicht von schlechten Eltern, macht was her, finde ich.

Das wird allerdings fürs Erste das letzte genähte Stück hier sein. Solange die Wohnsituation bei uns nicht besser ist - und vor Ende März/Anfang April wird das auf keinen Fall was - kann ich auch nicht nähen. Dafür stricke ich aber fleißig.
Fortschritte in dem Bereich sowie alles andere, was ich so mit meinem intelligenten Gerät festhalte, könnt ihr übrigens bei Instagram verfolgen.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!





Kommentare:

  1. Liebe Tüt,
    Leseknochen sind wirklich super und gehen auch immer... Ich bin mit meinem auch absolut happy und auch alle die ich damit schon beschenkt habe, danken es mir meist sehr. Zb. hat mir gerade gestern erst meine 78jährige Nachbarin vorgeschwärmt, wie glücklich sie mit dem Teil ist und dass sie mir jeden Abend wenn sie sich aufs Sofa setzt, dankbar dafür ist. Ihre Hüfte ist gelähmt und nach einer Gürtelrose im vorigen Jahr nun auch halbseitig die Hand.... der Knochen würde den Arm unglaublich gut stützen......

    Was will man mehr oder???

    Der zarte Rosenstoff gefällt mir sehr!!

    Liebe Grüße,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tüt,

    Dein Leseknochen ist äußerst dekorativ. Du hast einen schönen Stoff für Dein Projekt gewählt. Zur Füllwatte kann ich nur sagen: Gewusst wo! Manchmal muss man einfach ein bisschen überlegen und schon kommen einem deutlich preiswertere Lösungen in den Sinn. Super, dass Du die Kissenfüllung von Ikea verwendet hast. Nun ja, wenn Du im Moment nicht nähen kannst, wirst Du uns ja bestimmt bald wieder etwas Gestricktes zeigen.

    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  3. Na das wurde ja auch mal Zeit, dass du einen Leseknochen für dich nähst. Und ja, genäht ist er tatsächlich schnell. Nur stopfen und Wendeöffnung per Hand schließen dauert dann so lange :-(
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  4. Lustig ich hab noch nie von einem Leseknochen gehört! Super Sache. Nur leider sträube ich mich extrem gegen ausstopfen. Ich mach, dass immer voll ungeduldig und ungleichmäßig und dann sieht es irgendwie aus...

    Wie lange hat der Leseknochen eigentlich gedauert?

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?