14. März 2015

Wolle Färben mit Ostereierfarbe

Hallo ihr Lieben,

vielleicht erinnert ihr euch noch an meine ersten Färbeexperimente. Damals habe ich Sonne und Grünzeug zusammen mit Sockenwolle kombiniert. Das hat viel Spaß gemacht, aber ich hatte dann auch genug davon. 
Allerdings hatte ich noch zwei Stränge Sockenwolle übrig. Und diese habe ich mir nun endlich vornehmen können, denn es gibt wieder Ostereierfarbe. 


Ich habe schon auf mehreren Blogs gelesen, dass sich Wolle mit Ostereierfarbe gut und einfach färben lasse. Na, da zögere ich doch nicht lange und probiere es einfach mal aus.


Ich habe so Färbetabletten und Flüssigfarbe gemischt, aber beides waren Kaltfarben. Ich bin ja nicht so glücklich über die Auswahl der Farben gewesen - gelb, lila und orange finde ich alle hässlich. Ich habe echt lange überlegt, wie ich färben möchte; zu bunt sollte es nicht werden, das muss ich nicht mehr unbedingt haben. Einen Strang wollte ich gerne in schönem Rot, den anderen habe ich dann  mit blau und grün gepanscht. 


Ich kann ja mal kurz erzählen, wie ich es gemacht habe. Die ungefärbte Wolle habe ich etwa eine Stunde in warmem Spüliwasser eingeweicht, dann ausgedrückt und ein bisschen ausgespült. Die Ostereierfarben habe ich dann mit Wasser und einem guten Schluck Essig gemischt. Für den grün blauen Strang habe ich erst eine Hälfte in grün getaucht und vollsaugen lassen - mit einer Farbtablette. Das Gleiche bei blau. Die Farben waren nett, aber etwas pastellig. Also habe ich quasi die Hälfte jeder Farbe nochmal in neu angemischte getunkt, um den Teil zu intensivieren. Versteht ihr? Ich habe quasi knallgrün - hellgrün - hellblau - mittelblau. Find ich saugut, gibt bestimmt nette Übergänge. Ich freue mich schon aufs Anstricken!


Das mit dem Rotton war weitaus schwieriger. Rote Farbtabletten ergeben eher Pink. Ich habe also noch Orange und Gelb reingedonnert, jetzt ist es ein Koralleorangerot-Ton, den meine Kamera nicht einfängt. Aber ich mag ihn.


Achja, die Wolle habe ich dann noch im Topf aufgekocht, bzw kurz davor die Platte ausgestellt, Deckel drauf, ab auf den Balkon und abkühlen lassen. Dann ausgewaschen, aber es kam keine Farbe raus. Man kann das auch in der Mikrowelle fixieren, das geht deutlich schneller, aber die hatte ich nicht zur Verfügung. 
Geht es eigentlich noch wem so, dass ihr Stränge kaum liegen lassen könnt? Mir juckt es echt immer in den Fingern sie zu wickeln, dabei muss ich das in Handarbeit machen ... 





Kommentare:

  1. Ganz tolle Farben hast du da hinbekommen,bin gespannt was da für Strickverläufe hervor kommen:)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine geniale Idee :-) Ich will eigentlich dieses Jahr auch färben, so mit Sonnen und Kräutern, aber mit Eierfarbe ist ja viel einfacher, schneller und riecht auch nicht. Werde mich gleich mit Eierfarbe eindecken :-)

    Bin sehr gespannt, wie Deine Strickergebnisse damit werden. Übrigens kann ich Wolle auch nicht liegen lassen :-)
    Viele liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tüt, ich färbe zwar nicht (weder Wolle noch Eier), aber wenn Dein Ergebnis so sehe, könnte ich mir das glatt mal anders überlegen. Die Farben sind ja fantastisch geworden! Ich kann gut verstehen, dass Du die Stränge nicht so liegen lassen kannst. Sind die mit Eierfarbe gefärbten Stricksachen eigentlich auch gut waschbar?
    Liebe Grüße,
    Anneli

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Tüt,

    die Stränge sind toll geworden. Vor allem die Farbübergänge sind dir sehr gut gelungen. ♥ Ich werde mich wohl auch bald mal am Färben mit Ostereierfarbe versuchen. Die richtige Jahreszeit haben wir ja. ;)

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
  5. Ostereier kann man auch mit Lebensmittelfarbe färben, vielleicht kann man ja dann auch Wolle mit Lebensmittelfarbe färben?
    Liebe Grüße
    Uli
    (www.die-kuchenuli.blogspot.de)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?