26. Juli 2015

Mio, mein Mio

Hallo ihr Lieben,

heute mal ein Beitrag der eigentlich nichts mit Handarbeit zu tun hat. Wer mir bei Instagram folgt weiß, dass unsere Familie jetzt seit zwei Wochen ein neues Mitglied hat.



Dieses unendlich niedliche Geschöpf ist Mio. Mio stammt von einem Bauernhof und ist ein lang erfüllter Wunsch von mir. Denn mit Katzen bin ich quasi groß geworden.

Ich glaube, ich war noch in der Grundschule als meine beste Freundin damals eine Katze bekam. Und, wie es nunmal mit Katzen passiert die nicht kastriert sind: Diese Katze bekam Nachwuchs. Sieben kleine Kätzchen saßen von da an bei meiner Freundin in der Garage, ließen sich von Anfang an von uns anfassen, die Katzenmama hatte da auch nichts gegen. Irgendwie habe ich es geschafft meine Mama und meinen Papa zu überreden, und so durfte Moritz bei uns einziehen. Er war der perfekte Familienkater, ließ alles mit sich machen. Ich habe ihn wie ein Baby auf dem Arm gehabt, er war die Ruhe weg. Von Moritz gibt es leider keine digitalen Fotos, aber er war ein hübscher schwarz/weißer Kater. Nach drei Jahren hatte er dann sein drittes Lied am Auge vorgeschoben, das machen Katzen wenn sie krank sind. Weil Blut abnehmen bei ihm schwierig war, wollten sie das beim Tierarzt unter Narkose machen. Aus dieser ist er leider nicht wieder aufgewacht. Das war für uns damals sehr schlimm, ich weiß, dass ich viel geweint habe.

Trotzdem sollte es nach einiger Zeit ein neues Haustier bei uns geben. So kamen wir zu Paul, ebenfalls schwarz/weiß.





Paul war nicht ganz so einfach, aber doch ein liebes Tier. Allerdings konnte ich nicht wiederstehen, als ein Freund von mir Katzenbabys hatte, und habe erneut meine Eltern überzeugt. Momo ist vor etwa 10 Jahre bei uns eingezogen. Sie war immer ein bisschen "meine" Katze, hat sich meistens in meinem Zimmer aufgehalten. Sie ist manchmal etwas eigenwillig, im Grunde aber super lieb. Leider fand Paul es nicht so schön, dass er nicht mehr der alleinige Herrscher in seinem Revier war und hat sich nur noch mit Momo gestritten. Die beiden haben oft gekämpft, dass Fellbüschel flogen. Wir haben vieles versucht, leider hat es mit beiden nie geklappt. Paul hat sich dadurch verändert, ließ sich nicht mehr anfassen, sodass wir ihn auch nicht mehr zum Tierarzt bringen konnten. Somit wollten wir ihn dann aber auch nicht mehr im Haus haben, und er war unsere "Draußenkatze". Mittlerweile haben Nachbarn ihn adoptiert, von denen lässt er sich berühren und scheint seitdem auch zufriedener zu sein.




Als ich damals zuhause ausgezogen bin, habe ich Momo natürlich dort gelassen. Sie ist dort gut zufrieden, schläft viel und kuschelt gerne. Aber eine Katze zu haben habe ich sehr vermisst. In Dortmund war eine eigene Katze für mich keine Option, da sie ein reines Wohnungstier hätte sein müssen und ich das nicht so gut finde. Jetzt, in Münster, haben wir einen kleinen Garten, und deshalb wohnt der kleine Mio jetzt bei uns. Gerade sitzt er übrigens auf meinem Bauch und schaut zu, wie ich tippe. Er hat unser Herz erobert und ich freue mich, wenn er bald das erste Mal in den Garten geht. Vom Wesen her ist er ähnlich kuschelig und liebenswert wie Momo oder Moritz, natürlich aber noch sehr verspielt. Hach.




Nur das mit der Wolle, das müssen wir noch üben. Bisher ist natürlich alles, was sich bewegt, sehr interessant. 



Kommentare:

  1. Hallo liebe Tüt,

    die Kleine ist ja süß :-) Ich wünsch Dir viel Freude mit Mio :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. so ne süsse!!! hach ich hätte ja auch gerne wieder eine, aber der mann ist eher hunde- als katzenmensch. na ja, wir warten mal ab, was die jungs spät er gerne haben möchten :) nen hund hätte ich nämlich auch noch gerne ^^

    AntwortenLöschen
  3. Total niedlich!
    Ich bin eigentlich nicht so der Katzen-Mensch, aber bei deinen Bildern.... ;)
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss ja zugeben, dass ich es nicht so mit Katzen habe, eigentlich gar nicht so mit Tieren (puuuh, geschrieben klingt das ja irgendwie hart - aber ich hatte halt noch nie (und wollte auch nie) ein Haustier).
    Aber das kleine Kätzchen sieht echt niedlich aus, das kann ich nicht anders sagen. Und ein "oooh, wie süß" würde mir dann wohl auch entweichen ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?