18. Oktober 2015

Erster Zwischenstand beim Winterjacken Sewalong

Hallo ihr Lieben,

am heutigen Sonntag trifft sich die Mantel- und Jackennähende Gemeinschaft wieder auf dem MMM-Blog und zeigt, wie weit sie es bisher geschafft hat.

Wie geplant, bin ich ziemlich zügig vorangekommen: Ein Mantel ist fertig. Yay! Ich bin hoch erfreut, zeige aber natürlich noch keine kompletten Bilder, die gibt es dann zum großen Finale. Wir haben schonmal welche gemacht, die sind aber größtenteils Murks, also muss ich da nochmal nachlegen. 
Trotzdem teile ich hier schonmal meine Näherlebnisse beim Nähen des Cocoon Shape aus der Ottobre.

Ich habe jetzt recht lange nichts mehr aus einer Zeitschrift genäht - und hatte ein bisschen vergessen, wie sehr man dabei grübeln muss. Also ehrlich, ich frage mich ja, ob die das teilweise extra machen. Noch komplizierter geht es einfach nicht!

Wir gehen den Prozess mal gemeinsam etwas durch. Zunächst war ich ein bisschen überrascht von der Aussage, dass nichts versäubert werden muss, weil der Mantel komplett gefüttert wird. In meinen Augen war das Versäubern immer da, um Aufribbeln und damit Auflösen der Nähte zu verhindern? Dass bei einem gefütterten Mantel weniger Reibung an den offenen Kanten passiert ist mir klar, aber trotzdem ... naja, ich habe dem ganzen mal gutwillig geglaubt, erspart ja auch eine Menge Arbeit. 
Die vielen Abnäher waren flott genäht, beim Oberstoff hatte ich ein bisschen Bedenken bzgl. des Bügelns, aber mit viiiel Dampf ließ sich das gut machen. Dann kam mein größtes Problem: Die Taschen. Eingrifftaschen am Mantel hatte ich halt noch nie genäht, und beim Nähen habe ich arge Probleme mit dem Vorausdenken. Ich muss oft die Dinge so stecken, wie ich es verstehe, dann wenden und feststellen, dass es Quatsch ist. Nunja, mithilfe von Google und einem detaillierten Blick in einen Kaufmantel (der sowieso eine große Hilfe war) konnte ich mir etwa vorstellen, wie es laufen sollte. Trotzdem habe ich die erste Tasche versaut, den Schnitt viel zu breit gemacht, sodass quasi ein "Loch" da war. Nicht schön. Ich habe dann erst versucht es mit Zickzack-Nähten zu retten, aber: hässlich. Also nochmal aufgetrennt, ein etwas größeren Tascheneingriffklappending zugeschnitten und neu genäht. Passt nun, und ich finde nicht, dass man den kleinen Unterschied sieht zwischen den Taschen. Die habe ich übrigens ein gutes Stück nach unten versetzt, damit sie auf einer bequemen Eingriffhöhe sitzen.




Der Kragen hat nochmal eine Erleuchtung gebracht - Oberkragen größer, damit er sich durch Untersteppnaht nett über den Unterkragen legt - Ob ich den richtig angenäht habe weiß ich aber nicht. Es sieht jedenfalls gut aus. Der Rest war dann eigentlich simpel, Nähte schließen, sogar Ärmel einnähen hat echt gut geklappt. Der Futtermantel war dann auch schnell genäht und eigentlich auch recht schnell an den Außenmantel gebracht. 



Dann mussten die Säume mit Hand angenäht werden, bäh. Ich weiß nicht, ob ich das mit dem Blindstich alles richtig gemacht habe, aber man sieht es von rechts nicht, ich habe genug Bewegungsfreiheit und bis jetzt hält es. Puh!

Ich bin ziemlich stolz auf meinen Mantel - allerdings sieht er im Spiegel irgendwie besser aus als auf den Bildern. Mh. Schauen wir mal, was ich da noch reißen kann. Es wird ja auch garantiert nicht mein letzter Mantel, perfekt muss er also nicht sein, nur tragbar. Und das ist er.


Achso, beim anderen Mantel bin ich jetzt (Stand Freitagmorgen, ein Nähtag liegt noch vor mir) auch angefangen, Vorder- und Rückenteile der Außenjacke haben schon zueinander gefunden, Tunnelzug ist auch angebracht, jetzt müssen die Ärmel und die Kapuze dran und dann kann ich mit dem Futter weitermachen. Ich hoffe, zum nächsten Termin mit beiden Jacken fertig zu sein. Denn so langsam wird es echt kalt und ich kann sie gut gebrauchen!

 Die bisherigen Beiträge zum Sew Along:


Kommentare:

  1. Haha, ich traue dem Futter auch immer nicht und habe trotzdem alles versäubert :D (aber ich befürchte auch immer das meine Nähte spontan explodieren, also vielleicht bin ich da eh etwas übervorsichtig). Die Farbe Deines Mantels und in der Verbindung mit dem Futter sieht ganz toll aus! Und tragbar ist doch alles was man verlangen kann ;) Ich bin sehr gespannt auf den Mantel - hach, fast schade, dass das Finale noch so lang dauert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ähnlich sind meine Befürchtungen aber auch.
      Bisschen mehr als tragbar wäre auch nicht schlimm, aber man soll sich seine Ziele ja nicht zu hoch stecken. ;)

      Löschen
  2. Das hört sich ja alles prima an und ich bin schon sehr gespannt auf Bilder.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Sehr interessant, von deinen Fortschritten zu lesen; ich habe ja letztes Jahr beim Wintermantel-Sewalong den gleichen Ottobre-Mantel genäht wie du. Schön, dass du mit den gleichen Problemen kämpfst wie ich. Die Leistentaschen haben mich zB auch einen ganzen Tag gekostet und fast um den Verstand gebracht - die Ottobre-Anleitung fand ich halt auch komplett nutzlos. Letztendlich hat es sich aber gelohnt. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf deine Tragefotos!
    Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach witzig, dass du den Mantel auch genäht hast und an derselben Stelle Probleme hattest. Erleichtert, dass es nicht an mir liegt ;) Ich geh mir gleich mal deinen Mantel anschauen!

      Löschen
  4. Du bist schon mit dem ersten Mantel fertig? Wow! Ich bin sehr gespannt, auch auf den zweiten. Davon träume ich noch ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe lieber mal alle Kanten versäubert. Wie du befürchte ich, dass sich der Stoff trotz Futter aufribbelt. Das Futter verhindert doch höchstens Flusen an der unter dem Mantel getragenen Kleidung. Bin gespannt auf deine Bilder!

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe mal einfach, dass ich nicht irgendwann nur noch mit einem Futtermantel dastehe, weil der andere sich abgelöst hat :D Aber ich traue erstmal der Zeitschrift, bis mich die Realität vom Gegentel überzeugt und ändere dann den Modus Operandi. Faulheit siegt leider ...

      Löschen
  6. Ich sehe es wie du- das Versäubern ist gegen das Aufribbeln. Klar wird ein Mantel seltener gewaschen als ein T-Shirt und daher auch von diesem Punkt her weniger beansprucht, nichtsdesto trotz werde auch ich meine Baumwoll-Futternähte alle versäubern.
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen
  7. Die Farbe ist so schön. Ich bin gespannt, den Mantel an Dir zu sehen. Und jetzt nähst Du schnell noch einen zweiten hinterher? Nicht schlecht!

    Liebe Grüße!
    Mond

    AntwortenLöschen
  8. Einen sehr schönen Stoff hast du genommen. LG Carola

    AntwortenLöschen
  9. Ach schön, schon fertig! Ich nähe ja auch den CocoonShape und habe heute das Probemodell gemacht. Ich war erstaunt, wie gut der Mantel sitzt mit den Abnähern. Vor den Taschen habe ich auch einigen Respekt, das werde ich nur im ausgeschlafenen Zustand angehen.
    Ich bin sehr neugierig auf Deine fertige Version!
    Die Ärmel fand ich übrigens in der Probeverion arg kurz.
    LG
    wiebke von stitch-nähkultur

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?