21. Dezember 2015

Kleiderschrankoptimierung - Vorsätze fürs neue Jahr?



Hallo ihr Lieben,

ich bin noch immer ganz baff von der tollen Reaktion auf mein Weihnachtskleid. Ich habe mich irre darüber gefreut und irgendwie zeigt es mir ja, dass das Kleid genau richtig ist für mich und sich die Arbeit (das Trennen, in die Ecke schmeißen, Fluchen) gelohnt hat. 

In den letzten paar Wochen habe ich irgendwie wieder total ins Nähen hineingefunden. Ich nähe nun schon seit drei Jahren, aber eigentlich die ganze Zeit mit sehr langsamer Steigerung. Ich habe nie aufgehört, natürlich immer mal ein paar Wochen Pause gemacht, aber so seit zwei Monaten habe ich ein neues Gefühl. Es könnte wirklich hinhauen, sich den meisten Teil der Garderobe selbst zu gestalten!

Dieses Gefühl macht sich an vielen Stellen bemerkbar. Bin ich in der Stadt, mag ich kein Geld für teure Kleidung ausgeben und denke, dass ich das auch selber kann und es dann besser passt. Und bei den günstigen Dingen habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich die Arbeit dahinter kenne und einfach keine Teile mehr mag, die ich nur dreimal trage, bevor sie hin sind. Dafür bekomme ich Inspiration beim Bummel durch die Stadt, mache mir gedanklich Notizen. Und die möchte ich hier ein bisschen festhalten, als eine Art Vorsatz fürs neue Jahr. Mal sehen, wie ich damit zurechtkomme, bisher freue ich mich tierisch darauf. Also, schauen wir mal in meinen Schrank. Symbolisch, denn ein echter Blick wäre eher weniger schön.


Röcke




Momentan, also in der "alles-außer-Sommer"-Garderobe, hängen 4 Röcke in meinem Schrank. Einer davon ist selbstgenäht, alle haben sie keine Taschen und fallen damit zumindest für die Arbeit raus. Und das nervt mich. Ich brauche einen Kleiderschrank, aus dem mindestens 90% nach dem "Augen zu und rausziehen"-Prinzip funktioniert. Natürlich gibt es ein, zwei Stücke die eher schick sind oä, aber eben nicht alle meine Röcke. Prinzipiell dürfen die also alle raus, neue müssen her. Mit Formbund, danach weit werdend. 
Achso, es gibt auch noch drei Miniröcke, eher eng. Zwei mit Taschen, yay, einer davon schon echt abgetragen. Da ich ihn aber gerne mag, möchte ich versuchen ihn nachzunähen. Der letzte, ohne Taschen, darf bleiben. 


Hosen




Aktuelle Lage: Drei, die ich gerne mag, drei, die ich weggeben/-schmeißen möchte. Vorher brauche ich aber Ersatz. Große Motivation und Ambition an dieser Stelle, Stoff ist bestellt, ich bin bereit und warte auf atemberaubende Erfahrungen. Hosen kaufen ist das allerschlimmste, da will mich niemand begleiten. Genäht habe ich bisher eine lange, die soweit toll ist, aber doch zu "besonders" um ein Standardschnitt zu werden.
Mit Blick auf Sommer brauche ich auch unbedingt Shorts, die nicht gerade nur den Po bedecken und eher was für den Urlaub sind. Weil grad aber nur Wintersommer ist, also Sommer ohne Sonne, nähe ich an einer Wintershorts, die mit Strumpfhose getragen werden kann. Ich hoffe, sie euch Mittwoch präsentieren zu können. Bisher hat der Schnitt aber großes Potential. 


Kleider
 




Ebenfalls zu wenige, immerhin schon zwei selbstgenähte die regelmäßig im Einsatz sind. Vermehrt euch, macht mich glücklich, und werdet farbenfroher! Weil ich vermute, dass ich Kleidertechnisch ausrasten könnte - es gibt einfach zu viele Schnitte - sollten sie sehr universell sein, also zum Beispiel mit kurzem Ärmel, sodass es im Sommer so geht, im Winter mit Jacke drüber, und farblich eben auch so. Wir werden sehen, Stoff für 2-3 Kleider ist ebenfalls mitgeordert. 




 Oberteile




Hier habe ich ein ganz gutes Gefühl. Shirts trage ich im Moment irgendwie selten, aus Mangel an Strickjacken. Hier lasse ich lieber die Nadel klappern als zu nähen, da fehlt eindeutig noch der passende Schnitt. Und Stricken geht nunmal nicht ganz so flott. 
Generell mag ich für den Winter aber Pullover auch ganz gerne, da muss man  nicht so viel zusammenkombinieren. (Hose, passendes Shirt, passende Jacke, Schmuck, Schal, Handschuhe, Mütze, Schuhe, Aaaaaah!). 
Es gibt natürlich trotzdem ein paar Dinge, an denen ich Spaß hätte: Ein paar Basic Shirts, Blusen in Holzfällerrichtung, Kapuzenpullover. 














Und sonst?




Unterwäsche wird weiterhin gekauft, Socken im Winter gestrickt, im Sommer lieber die dünnen. Ich hätte große Lust mir richtig schöne Schlafanzüge zu nähen, aber bisher liegt der Fokus auf den Klamotten, die auch andere als der Herzmann zu Gesicht bekommen. 



Ich freue mich sehr, ein paar Sachen endlich aus dem Schrank werfen zu können die nur noch dort sind, weil ich keine Alternative habe. Ich weiß, dass das ein Prozess ist der immer weitergehen wird, aber grade habe ich total Bock aufs Nähen und das Gefühl, dass dabei Sachen herauskomme die wirklich gut sind. 

Achso, einen Aufruf habe ich da noch. Die meisten von euch werden Ravelry kennen. Kann bitte mal jemand so etwas fürs Nähen programmieren? Eine Datenbank, wo sich alle möglichen Schnittmuster finden, man bisher genähte Exemplare sieht etc.? Das wäre ein Traum, ich wäre hin und weg. Bitte?

Habt ihr auch solche Vorsätze? Was soll sich für euch verändern, näh- oder stricktechnisch? Was sind eure Pläne fürs neue Jahr?




Kommentare:

  1. Wie wäre es denn mit einer Hip bag für die Röcke? Kann man auch gut selber nähen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Falls du die noch nicht kennst: Bei der Linkparty "Kostenlose Schnittmuster" gibt es unter all den Kindersachen auch Sachen für Frauen.

    Den Kleiderschrank entrümpeln, immer ein guter Vorsatz für das neue Jahr. Genauso wie nur noch Sachen zu nähen, die man dann auch wirklich tragen wird. Da tu ich mir momentan noch etwas schwer. Hab aus dem Grund auch schon länger nichts mehr genäht.
    Hosen kaufen hasse ich auch. Aus dem Grund hab ich auch nur 5 Stück: 3 Jeans, eine schwarze und eine beige. Eigentlich eh schon wieder zu viel. Kam lange Zeit mit nur einer Jeans und insgesamt 3 Hosen aus.
    Generell hat man ja immer viel mehr als man eigentlich bräuchte. Auch bei den selbstgenähten Kleidungsstücken...

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Find ich toll, deine Vorsätze. Ich zieh nächstes Jahr von einer Mini-Wohnung in ein Haus und hab dann endlich Platz um mir einen Hobbyraum zum Häkeln einzurichten. Bis dahin mag ich auch Stricken können (bin grad dabei, mir die ersten Projekte rauszusuchen) und dann hätte ich auch endlich Platz um meine Nähmaschine aufzustellen und mich am Nähen zu versuchen. Ich würd nämlich auch gern Kleidung selbst herstellen können. Gehäkelt hab ich mir schon ein paar Stücke. Finde das auch immer schöner, weils individueller ist und man auch kein schlechtes Gewissen haben muss, dass irgendwo arme Menschen für meine günstige Kleidung komplett ausgebeutet werden. Bin schon gespannt, was du uns im nächsten Jahr alles präsentierst! :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Alles selbst nähen (odder stricken) ist ein sehr schöner Vorsatz. Der Weg dahin aber wahrscheinlich lang und steinig.
    Kennst du patternreview.com? Gefühlt ist das wie Ravelry für's Nähen.

    AntwortenLöschen
  5. Hey du Liebe!
    Es ist SO cool, was du alles herstellst! Vor allem sehen deine genähten Kleidungsstücke nicht nach Kindergarten und Hello Kitty auf Speed aus, sondern ganz weich und erwachsen. Einfach total schön, dein Stil. Ich mag's, dass du nicht den buntesten Sternenjersey plus 10 verschiedene Bündchenfarben mit nem Regenbogeneinhornaufnäher verbindest :) Supersupergut einfach!

    Ich freu mich schon auf deine kreativen Wege 2016!
    tofu <3

    AntwortenLöschen
  6. schöne Zusammenstellung, über sowas mache ich mir momentan auch viele Gedanken: Was brauche ich, was will ich, wo will ich hin... Viele Fragen, viele Entscheidungen zu fällen. Und viel Planung setzt das bei mir voraus! Nach dem Lustprinzip zu nähen macht allerdings auch sehr viel Spaß (:
    Ich bin gespannt, wie du das weiterverfolgst.
    Alles Liebe, Freja.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich will nicht behaupten, dass ich nicht auch mal was nähen werde, was ich nicht unbedingt brauche. .. gerade wenn das mit den Hosen gut läfut kann ich mir vorstellen, dass da mehr als benötigt in den Schrank wandern :D

      Löschen
  7. Wintersommer - total genial der Begriff, da musste ich beim lesen direkt schmunzeln!
    Interessante Analyse und Planungen.
    Also bzgl. Rock müsste der Crescent doch echt was für dich sein.
    Und bzgl. Ravelry: Es gibt auch https://www.sewunity.de/, aber das ist nur für deutsche Schnittmuster, irgendwie doof :-/ Es müsste also jemand eine Mischung aus Sewiunity & Patternreview programmieren :-)

    Ich bin gespannt, was du von deinen Vorhaben & Plänen in 2016 umsetzen wirst.
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?