10. Februar 2016

Basicpulli in geteilter Variante

Hallo ihr Lieben!

Schon letzte Woche habe ich euch einen Basicpulli nach dem Schnitt von Lotte&Ludwig gezeigt. Der war aus dickem, warmen Sweat. Nach dem Nähen bin ich mit dem Pulli zum Kleiderschrank, habe ihn reingelegt und einen ollen gekauften dafür herausgeholt. Bei der Gelegenheit habe ich dann auch festgestellt, dass ich da gar nicht so gut ausgestattet bin, im Bereich Pullover. Also direkt zurück zur Nähmaschine und durch die Jerseyreste gewühlt. Das klingt jetzt so, als könnte ich den ganzen Tag nähen, aber das war wohl ein freier Tag oder so, jedenfalls lag der Zuschnitt dann auch erstmal eine Woche unangetastet herum.


Was musste ich meine Qualitäten im Schnittmustertetris üben um das herauszubekommen, was ihr oben seht. Am liebsten hätte ich eine Trennung unter der Brust gehabt, aber dafür reichte der unifarbene Stoff nicht (übrigens das Überbleibsel des Lady Skaters). Ein bisschen traurig, aber nun wo die Stoffkombi so da lag, wollte ich diesen Pulli! Also herumgemessen, die Schnittmusterteile ordentlich getrennt - wenn schon geteilt, dann aber bitte an Arm und Körper gleich. Das hat offensichtlich auch ganz gut geklappt!

Ursprünglich wollte ich die Ärmel komplett aus dem geblümten Stoff und den Körper in dem rotton, aber naja, was solls. Stoff lässt sich nunmal nicht verlängern. Da die Qualität auch sehr unterschiedlich ist - der geblümte ist sehr dünn und flatterig, der unifarbene ziemlich fest und dick - blieb mir nur diese Version. Gefällt mir aber doch ganz gut, muss ich sagen. Ungewohnt bunt und musterig für mich, entwickel ich da etwa neue Vorlieben?
Neeein, natürlich nicht. Aber zur schlichten Jeans darf das ruhig mal sein.

Für Perfektionisten ist der Pulli wohl nicht gut anzusehen. Am Halsbündchen musste ich ganz schön zerren, ich Depp hatte vergessen es länger zuzuschneiden, da nicht aus Bündchenstoff sondern aus dem Jersey selbst. Und auftrennen war irgendwie Todesqual beim engen Zickzackstich, wollte ich dann auch nicht wirklich. Es hat nun eine gerafft-Optik, muss natürlich so, falls jemand fragt. Am Ärmel ging es glücklicherweise ganz gut. 
Eine Frage habe ich an versierte Näherinnen: Der Pulli hat dieselbe Größe wie der aus dem undehnbaren (!) Sweat. Trotzdem habe ich hier mehr Falten am Arm, wie ich finde. Kann das jemand erklären? Ich meine den Bereich der Raglannaht. Dass bei Raglan Falten dazugehören weiß ich, aber das sind schon ordentlich viele, oder?

Nun ja. Der Pulli ist kein Wunderwerk, aber er gefällt mir, passt in meinen Schrank und wird angezogen werden. Nicht unbedingt zu nem Date mit dem Herzmann, aber zur Arbeit und für so 0815-Tage ist er super.


Mehr tolle, selbstgenähte Klamotte gibts wie immer Mittwochs hier.





Kommentare:

  1. Moin Tüt,

    ich finde die Stoffkombi und den Pulli den du daraus genäht hast, super. Du kannst solche Sachen echt gut tragen. :)

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
  2. Der Pullover ist sehr hübsch und so ein Basicteil kannst du immer brauchen. Durch die Stoffkombination wird er zu etwas Besonderem. LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Sehr cool ist dein Pulli geworden! Die Stoffe ergänzen sich super. Kann ich mir vorstellen, dass es eine ziemliche Bastelei war :-) Mir gefällt die Teilung auf der Brust tatsächlich sehr gut, wirkt irgendwie stimmig. Genauso wie die Teilung der Ärmel.
    Mit dem Pulli werden die 08/15-Tage bestimmt ein bisschen weniger 08/15 ;-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so eine Wirkung erhoffe ich mir. Farbe und Spaß in olle öde Tage ;)

      Löschen
  4. Sieht doch ganz schick aus, der Pullover.
    Ich hab auch zwei Projekte mit solch Stoffpuzzelei hinter mich gebracht. Von der Trennung oberhalb der Brust war ich nicht sonderlich begeistert, das Teil wurde deshalb auch nie fertig.
    Bei einem anderen Teil habe ich Rücken- und Vorderteil in unterschiedlicher Jerseyqualität zusammengezwungen... war auch nicht gerade das, was ich erwartet hätte. Leider.
    Restepuzzelein sind immer schwieriger, immerhin ist man megaeingeschränkt bzgl. Schnittwahl. Aber dein Pullover scheint ziemlich gelungen zu sein.

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es erfordert auf jeden Fall mehr Arbeit. Aber ich mag auch ungerne Stoffreste wegwerfen, und sie ewig lagern ist auch doof.
      Schade, dass es bei dir nicht so gut lief!

      Löschen
  5. Ich bin auch nicht so der Blümchenfan und meine Lieblingsfarbe ist grau, aber der bunte Pulli steht dir ausgezeichnet. Den würd ich auch so tragen. Sieht toll aus! Manchmal sollte man sich einfach auch was neues trauen und nicht immer nur die gleichen Sachen tragen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Hier ist das Experiment zum Glück geglückt :D

      Löschen
  6. Mir gefällt Dein neuer Pulli total gut :-) Die Stoff- und Farbkombination sieht klasse aus und passt sehr gut zusammen. Und ich finde ja generell, dass Dir Farbe sehr gut steht, also ruhig mehr davon :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Ist doch gut der Pulli! DIe Falten fallen nur auf, wenn man drauf achtet finde ich und diese Raglanfalten habe ich auch immer. Wirklich immer! Keine Ahnung was das ist! Aber auch das fällt nicht weiter auf bei dem dunklen Stoff :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Na, das ist doch mal ein schickes Teil geworden. Diese Farbkombination finde ich ganz großartig und Falten, welche Falten? Das muss alles so sein. Denn so ist es Deins. Auch wenn es für Dich wirklich ungewohnt bunt ist, finde ich, dass es Dir richtig gut steht. Du solltest häufiger "Bunt" tragen.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  9. Also wenn man es nicht wüsste, würde es wirklich nicht auffallen, dass es derselbe Schnitt ist!
    Ich finde diese Kombi hier auch sehr gelungen. Sehr schön ist auch die Unterteilung mit den zwei verschiedenen Stoffen geworden. Ein Pulli komplett aus dem Blumenstoff wäre vermutlich arg wild geworden - so ists echt toll.
    Farbe steht dir gut :)
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?