29. April 2016

Restesocken

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich zurück aus dem Urlaub, in dem ich keine Masche gestrickt und keine Naht genäht, dafür wertvolle Zeit mit der Familie in einer schönen Stadt verbracht habe. Die Kreativität wird einfach langsam nachgeholt.

Ewigkeiten schlummern die Socken, die ich euch heute zeige, schon in meiner Schublade. Ich habe sie nicht angezogen, weil ich erst Fotos machen wollte im unbenutztem Zustand, hatte dazu aber auch wenig Lust. Glücklicherweise ist es jetzt endlich so weit! Denn kalt genug für gestrickte Socken ist es aktuell wieder.


Das erste Paar verdient den Namen "Restesocken" wirklich. Die Überbleibsel von fünf verschiedenen Paar Socken stecken hier drin, davon zwei für mich. Von der Spitze bis zur Hacke ist es Garn von Lana Grossa, danach Regia und das Bündchen ist aus Baerenwolle gestrickt. Wenn ihr ein Garn besonders toll findet, schreibt mich einfach an. 
 

Ich habe die Anleitung der Blender Socks genutzt, um einen etwas entspannteren Übergang der Farben zu erreichen. Das war hier aber recht unnütz, weil sie so unterschiedlich sind, dass auch ein abrupter Wechsel in Ordnung gewesen wäre. 
 

Schon lange wollte ich mal ausprobieren, wie es ist, zwei Socken gleichzeitig auf einer Rundstricknadel zu stricken. Dieses Projekt schien mir wie geschaffen dafür, da ich dadurch immer genau an derselben Stelle in beiden Socken den Übergang hätte. Sonst müsste ich ja Reihen zählen, ihgitt! Es klappte besser und flotter, als ich dachte. Die Ferse war allerdings schon ganz schön kompliziert, sehr viele Maschen auf den Nadeln und ziemlich fummelig. Entweder brauche ich eine andere Fersentechnik, oder das war der erste und letzte Versuch mit einer Rundstricknadel. Außerdem sind die Socken etwas lockerer geworden als mit dem Nadelspiel, logisch, weil ich sie ja immer über das Seil wieder auf die Nadel zurren musste und deshalb wohl etwas lockerer gestrickt habe.
 

Ich mag sie aber wegen ihrer hübschen bunten Art sehr gerne. Sie sind lustigerweise sehr unterschiedlich, vor allem vorne. Ich habe alle Reste halbiert und dadurch teilweise ganz andere Teile des Knäuls im einen Socken. Mal sehen, was ich in Zukunft mit Sockenwollresten anfange. Kennt ihr noch andere Arten von Restesocken?
 

Modell zwei besteht ebenfalls aus Resten, und zwar der Malabrigo Sock. Gewogen waren es etwa 70g, also genau passend für ein Paar Socken. Die Aufteilung mit Ferse/Bündchen/Spitze in blau und Rest rot stand schnell fest, dann musste ich die Reste nur noch halbieren. Und da habe ich offenbar einen groben Fehler gemacht, denn wie ihr seht ist Socke am linken Fuß deutlich länger als die am rechten. Links war die erste, bei rechts zweifelte ich dann bei der Hacke langsam, ob ich mich geirrt hatte. Habe ich! 
 

Zum Glück ist das nicht dramatisch, denn da das Garn reines Merinogarn ist werde ich die Socken eh nur zuhause tragen und nicht in Schuhen. Und wenn ich das Bündchen von der linken Socke runterklappe, sieht es schon wieder ganz gleichmäßig aus.
 

Für ein bisschen Abwechslung habe ich drei Reihen "Übergangsmuster" gestrickt, immer eine Masche in jeder Farbe abwechselnd. Die Optik gefällt mir ziemlich gut. Zwischen Spitze und Fuß, Ferse und Fuß/Bein und Bündchen und Bein tritt es auf und bringt ein bisschen Abwechslung ist glatt rechts Gestrick.
 

Die Socken sind super weich und bequem, ich bin gespannt wie haltbar das Garn ist. 

Beide Socken haben auch ihren Eintrag auf Ravelry, schaut einfach bei meinen Projekten vorbei. 

Ich verabschiede mich damit ins Wochenende, wünsche euch einen schönen ersten Mai und sage: Bis bald!




Kommentare:

  1. Schöne Restesocken, ich hab ja auch schon Pullis aus Resten von Sockenwolle gesehen, aber ich glaub das wär mit dann zu bund.
    Zwei Socken auf der Rundstricknadel ist so gar nichts für mich. Ich kapier das einfach nicht (und bis zur Ferse bin ich da noch gar nie gekommen :-/

    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Boah, die ersten Restesocken sind ja superschön!!! Sieht nicht nach Resten aus, sondern nach... Bunt! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, ich würde zu gerne mal Mäuschen spielen, wenn du die Socken an den Füßen fotografierst. Was für Akrobatik machst du da? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nächstes Mal bitte ich den Herzmann um ein Backstage-Bild ;) In diesem Fall habe ich auf dem Bett gelegen mit den Füßen in der Luft. Gut für Bauchmuskeln! :D

      Löschen

Und was sagst du dazu?