15. Juni 2016

Flamingo Shirt

Hallo ihr Lieben!

Ich bin ja eigentlich nicht so die Sommerstrickerin. Also, ich stricke immer, auch im Sommer, aber nicht so gerne Kleidung für den Sommer. Wenns richtig warm ist, ist mir Strick zu warm, da spielt es keine Rolle ob Baumwolle oder Merino. Alles warm. Und wenn es so ein Mittelding ist, bin ich oft überfragt was die Kombination angeht. Gestricktes ist ja doch oft dick, darüber dann ein dünner Cardigan sieht auch irgendwie seltsam aus. 

Nichts desto trotz lernt man nie aus, probieren geht über studieren und was an Kalauern sonst noch so passt: Ich habe weitere Versuche gewagt, und das Ergebnis vom Ersten präsentiere ich euch heute. Inklusive Huuuuiiiii-Haare.


Lässig, mh? Mir schon ein bisschen zu lässig, muss ich gestehen. Aber fangen wir vorne an: Durch Zufall habe ich die Anleitung "Jessie's Girl" gefunden (ewig einen Ohrwurm gehabt) und mich auf die Suche nach Garn gemacht. Wie so oft in letzter Zeit hatte Fia etwas passendes in ihrem Shop, nämlich Cosma von Lamana, eine Mischung aus Baumwolle und Modal. Soll nicht so labbrig werden wie Baumwolle, schön glatt für den Sommer und vor allem in dieser tollen Farbe, sowas koralliges.


Ich habe Größe S gestrickt, die Maschenprobe passte auch. Das Stricken an sich ging unglaublich schnell, nichtmal eine Woche habe ich gestrickt. Allerdings lagen in dieser Woche auch vier Nachtdienste, die Nadelstärke ist 5,5 und die Farbe macht Freude. Ein bisschen gedämpft dadurch, dass kraus rechts in Runden gestrickt wird, also jede zweite eine Runde linker Maschen ist. Die kam mir dann immer ewig vor im Vergleich zu den rechten Maschen!


Für die Schultern werden verkürzte Reihen gestrickt, in der Anleitung wird Wrap+Turn empfohlen. Das habe ich am Vorderteil gemacht, ziemlich hässlich gefunden weil große Löcher entstanden sind, am Rückenteil Wickelmaschen ausprobiert, das deutlich ordentlicher gefunden und das Vorderteil im Schulterbereich nochmal geribbelt und neu gestrickt. War sehr ärgerlich, aber wer will bitte komische Löcher an den Schulternähten? So wie jetzt gefällt mir die Form sehr gut.


Hinten ist das Shirt etwas länger als vorne, in meiner Version ist der Unterschied ein wenig kleiner, was auch gut ist. Denn kraus rechts und Baumwolle, hätt ich mir denken können, das ist noch ordentlich gewachsen und nun ein ziemliches Zelt. Ich finde das für den Sommer nicht schlecht und kann es mir auch toll für den Urlaub vorstellen, einfach über den Bikini geworfen am Strand oder so. Aber um dem Shirt wie es in der Anleitung gedacht ist nahe zu kommen hätte ich wohl einige Nadelstärken kleiner stricken müssen.


Und dann hatte ich auch noch am ersten Tag ein fettes Loch vorne, da wo ihr oben auf dem Bild den Knubbel sieht. Keine Ahnung was da passiert ist, ich habe ein Fadenende gefunden, aber kein zweites. Da ich auf der Arbeit war konnte ich nur notdürftig ein bisschen rumknoten damit es sich nicht im Laufe des Tages ganz auflöst und ich nur noch einen Fetzen hängen habe. Aber auch zuhause habe ich es nur unschön flicken können, da ich auch kaum noch Garn übrig hatte, bzw. der Rest schon in meine Granny-Decke gewandert war. Ärgerlich. Aber ich kann damit leben. Es ist halt kein Volltreffer-Teil, trotzdem tragbar. Und wenn ich dann zum drölfzigsten Mal irgendwo hängen bleibe, was mir bei so löchrigem Gestrick natürlich oft passiert, dann muss es vielleicht entsorgt werden. Oder geribbelt und was festes gestrickt .... 


Mal sehen, ob die anderen Damen beim Me Made Mittwoch erfolgreicher waren und neue Lieblinge produziert haben!
Wie immer gibt es das Projekt auch bei Ravelry.



Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Ach wie ärgerlich, wenn es endlich fertig ist und es sich dann selbst aufribbelt... Ich tippe auf Ungeduld beim Vernähen, sodass sich ein Garnende wieder herausgeschmuggelt hat (zumindest passierte mir das anfangs, man lernt draus).
    Für den Sommer empfehle ich Materialien aus Leinen! Kühlt die Haut und schmiegt sich toll an! Siehe meinen heutigen MMM-Beitrag: https://papiliorama.wordpress.com/2016/06/15/mmm-2-in-einer-leinen-tunika/ (Wie praktisch :)
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Ich finde das Sommerteil sehr hübsch, und wie Du schon schreibst zum überwerfen z.B. am Strand perfekt. Es steht Dir super und Deine kurzen Haare auch.
    Liebe Grüße Lysann

    AntwortenLöschen
  3. Ich stricke auch sehr wenig Sommersachen, da geht's mir wie dir, mir ist schnell zu warm :-)
    Das Lässige an deinem Oberteil mag ich, besonders, wenn eine Schulter frei ist. Es sieht wirklich nach Urlaub aus und über einem Bikini ist es glaube ich super! Fehlt also nur noch Urlaub und Bikiniwetter, stimmt's? :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?