1. Juni 2016

Gelesen im Mai 2016

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder an der Zeit für einen Blick in mein wohlgefülltes Bücherregal. Wie es sich für besseres Wetter gehört lese ich auch mehr - das kann man draußen einfach so gut!


George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell

Besser spät als nie, nicht wahr? Die Serie "Game of Thrones" sollte ja wohl allen bekannt sein. Und weil wir es im Deutschen immer anders machen müssen heißt die Reihe "Das Lied von Eis und Feuer". Der Herzmann hat schon im letzten Jahr angefangen zu lesen und die Bücher der Reihe nach verschlungen. Allerdings hat er auch von den Trilliarden Personen erzählt, die man sich merken muss, und das hat mich abgeschreckt. Ich bin ja schon froh wenn ich mir die Namen von zwei Leuten merken kann! Weil der Herzmann so begeistert war habe ich ihm irgendwann die erste Staffel auf DvD geschenkt und netterweise mitgeschaut. So ging das weiter, wir haben alles durchgesuchtet. Und immer wieder fragte er, ob ich die Bücher nicht auch lesen wollen würde. Ich dachte, eigentlich logisch, dass, weil ich die Handlung ja schon kenne, die Bücher langweilig sind. Einen Versuch habe ich der Sache doch gegeben und bin überrascht: Die Spannung, die der gute Autor durch seine Cliffhanger verursacht, ist natürlich weg. Trotzdem hat er's einfach drauf und weiß, wie ein gutes Buch geschrieben wird. Das Lesen hat mir Freude gemacht, und wenn man die ganzen Stammbäume und die Karte nicht nutzt - an dieser Stelle werde ich vom Herzmann gelyncht  - geht es auch ganz unkompliziert. Schade nur, dass ich zu den Personen schon Bilder im Kopf habe, sonst finde ich es ja immer interessant wie die Leute dargestellt werden und wie das zu meiner Vorstellung passt. Mein Deal mit mir selbst ist, dass ich abwechselnd ein Buch dieser Reihe und etwas anderes lese.


George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer - Das Erbe von Winterfell

Zur Handlung habe ich noch kein Sterbenswörtchen gesagt, oder? Band eins und zwei sind übrigens in der englischsprachigen Version ein Buch. Keine Ahnung wie dick das dann ist, die hier sind ja schon ordentliche Klopper. Vermutlich besteht es aus diesen dünnen Seiten, wie bei einer Bibel. 
Die grobe Handlung sollten die meisten von euch kennen: Eine Welt außerhalb unserer Realität. Und zwar eine ganze Welt. Herr Martin liefert uns verschiedene Familien mit ihren Angestellten, Freunden, Verwandten. Die Beziehungen untereinander sind meistens schlecht, es gibt viel Streit und Krieg. Jedes Kapitel führt uns an der Seite einer anderen Person durch die Geschichte. Es gibt Entführungen, erzwungene Hochzeiten, Pflicht und Ehre, Morde, Verschwörungen. Es gibt enge familiäre Bande, sympathische Figuren, fantastische Wesen. Für Fans von Harry Potter, Herr der Ringe und Co. definitiv einen Blick wert.

 

Sabine Heinrich - Sehnsucht ist ein Notfall

Ein Geschenk meiner Mutter nach unserem Kurztrip nach Rom, denn auch die Protagonisten dieser Geschichte führt es nach Italien. Eva und ihre Großmutter verbindet viel, bei ihr ist sie aufgewachsen. Beide befinden sich zu Beginn der Geschichte in Beziehungsproblemen: Oma trennt sich von Opa, Eva steht zwischen zwei Männern. Beide beschließen, einen Tag ans Meer zu fahren. Aus der geplanten kurzen Reise in den Norden Deutschlands wird eine spontane Fahrt nach Italien. Und Oma sieht zum ersten Mal das Meer!
Was dieses Buch belebt, sind die Figuren. Oma und Eva kommen aus dem Pott, und Oma ist so, wie ich mir eine Oma dort vorstelle. Eva ist sehr witzig und sympathisch in ihrer Art, und beide zusammen ein super Team. Eine wirklich schöne Geschichte, leicht zu lesen, perfekt für den Urlaub. Klare Empfehlung für alle, die tolle Figuren mögen und Erzählungen mit Witz und Charme.





Kommentare:

  1. Halli Hallo und vorab einen schönen Juni. "Die Herren von Winterfell" hatte ich auch mal gehabt aber das Lesen dann leider doch sein lassen. Werde mir aber demnächst nochmal die Freude mit diesem machen. Die Serie selbst reizt mich nicht und ich bin auch eigentlich nicht der Typ der erst eine Serie schaut und dann das Buch liest, sondern wenn andersherum. Ich finde Bücher meist sowieso schöner. Man kann sich alles selbst ausmalen, jeden einzelnen Charakter selbst bildlich vorstellen und, und, und. Einfach herrlich!

    Lieben Gruß.

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch nach einem Film oder einer Serie lesen... hab ich mal bei Harry Potter gemacht. Hat was eigenes.

    Ui, Game of Thrones ist supi. Hab die Bücher auch verschlungen, allerdings in Englisch - gleich wie die Serie (hat mein Passiv-Englisch deutlich erhöht, das aktive ist aber auch nicht besser geworden :D). Die Seiten sind beim englischen Band allerdings megadünn. Ich hab mal gehört, dass die deutschen Übersetzungen grundsätzlich länger sind. Vielleicht haben sie deshalb zwei Bücher draus gemacht. Hab mir die englische Variante damals auch aus Kostengründen zugelegt - 4 Bücher zum Sonderpreis von 14 Euro.... Damit hätt ich nicht mal eine deutsche Ausgabe kaufen können :-D

    Liebe Grüße (und viel Spaß beim Weiterlesen!)
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Die Buchserie heißt auf Englisch tatsächlich "A song of ice and fire", nur der erste Band heißt "Game of thrones". Die Deutschen haben es also tatsächlich richtig übersetzt, den Mist haben die Filmleute gemacht. :)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?