11. Juni 2016

Mein neues Allrounder-Tuch

Hallo ihr Lieben!

Ich bin ja absolut keine Tuch-Strickerin. Diese ganzen Dreieckstücher haben zwar tolle Muster, in meinem Leben aber absolut keine Verwendung. Ich mag einfach die Zipfel nicht, die entstehen. Ausnahme bildet mein Dimasq, und der ist so toll, dass ich im Winter darin gewohnt habe. Sonst besitze ich aber keines, und das wird wohl auch so bleiben.

Schals mag ich dafür sehr gerne, zu jeder Jahreszeit, in jeder Form und aus jedem Material.


Irgendwie passen die besser zu mir. Gestrickt habe ich schon einige, was aber fehlte, war etwas recht neutrales. Passend zu allen Jacken und Mänteln, und schön schlicht. Die Anleitung Liebling&Schätzchen von Frida Fuchs hat mich sofort begeistert. Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber bei mir folgendermaßen: Es gibt da Anleitungen, die schlummern schon Jahre in meinem Hinterkopf und warten darauf, angestrickt zu werden. Und dann gibt es die, die sehe ich und ziehe sie den anderen vor um sofort anzufangen. Das hier war eine davon.
 

Im Prinzip ist es einfach ein schnurzlangweiliger, grauer Schal. Kraus rechts, mehr aber auch nicht. Den besonderen Clou bringt ein Icord, der rundherum in einer Kontrastfarbe angestrickt wird. Ich habe mich dabei für blau entschieden, die beiden Farben harmonierten so schön. Beide Farben sind Pure Wool 4ply von Rowan, die habe ich bei Stichfest gekauft, aktuell gibt es sie aber nicht. Sechs Knäul a 50g habe ich für das Tuch in grau verstrickt, und vom blauen Knäul natürlich nicht wirklich viel. Der Icord war aber auch eine Qual! Ich habe diese Technik zum ersten Mal gestrickt und brauchte einige Anläufe bis ich wusste, in welchen Abständen ich in das Tuch einstechen muss um es weder zusammenzukrumpeln noch komisch auseinanderzuziehen.
 

Bevor ich den Rand angestrickt habe, habe ich aber zuerst das Tuch gewaschen. Krauses Gestrick kann sich schließlich ganz schön verändern, außerdem war es mir im Ursprungszustand auch etwas zu kurz. Ich habe es gewagt und etwas getan, was sonst immer verboten wird: Hängend getrocknet. Dadurch hat das Tuch einiges an Länge dazugewonnen und ist nun genau richtig um es sich gemütlich einmal um den Hals zu schlagen. Weil es ordentlich breit ist, reicht das auch für die kalten Tage. 
 

Ich habe es schon sehr häufig getragen, denn es ist geworden, wie ich es geplant hatte: Passend zu jeder Gelegenheit.

So, ich hoffe mal, dass passend zum Veröffentlichen dieses Beitrags der Backofen heiß genug ist damit ich die Brötchen reinschieben kann. Am Wochenende, wenn Zeit ist, mache ich ja gerne nach dem Aufstehen ein bisschen Sport und frühstücke dann erst. Allerdings habe ich dann auch einen Mordshunger ... 





Kommentare:

  1. Mir geht's wie Dir - Schals ziehe ich (Dreiecks)Tüchern jederzeit vor. Und bei Deinem Modell mache ich das keine Ausnahme! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ein echt schickes Tuch, ein wirklich toller Kombipartner. Da wirst du deine Freude dran haben. :-)
    LG Vivien

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?