25. Juli 2016

Gefiederte Ditte - La Maison Victor

Hallo ihr Lieben,

erinnert ihr euch noch an Ditte, meinen ersten Schnitt, den ich aus der La Maison Victor genäht habe? Von dem Kleid war ich ziemlich begeistert, bisher trage ich es supergerne und ziemlich häufig. Ich habe da wohl eine perfekte Stoff-Schnitt-Kombi erreicht, denn auch bei warmen Temperaturen ist es mir mit den 3/4-Ärmeln nicht zu warm, und wenn es kühler ist geht eine Strumpfhose super. Schon nach dem ersten Tragen hatte ich weitere Ideen für diesen Schnitt, unter anderem, die Ärmel wegzulassen. Hab ich jetzt gemacht!


Ich habe tatsächlich am eigentlichen Schnitt ein paar Änderungen vorgenommen. Weil ich die erste Version aus deutlich festerem Stoff genäht habe, wollte ich für diese hier etwas Weite rausnehmen, das hätte sonst zu sehr geschlabbert. Ich habe beim Zuschnitt an allen Längsnähten nur die halbe Nahtzugabe zugegeben. Damit habe ich mir natürlich selbst ein neues Hindernis gebaut, weil es im Oberteil deutlich mehr Nähte gibt. War jetzt nicht dramatisch, ich musste den Rock halt etwas mehr einkräuseln, das wars dann auch schon.


Außerdem habe ich den Reißverschluss weggelassen, denn der hat für meinen Körper in dieser Größe keine Notwendigkeit. Dafür habe ich Nahttaschen gebastelt, sodass das Kleid deutlich alltagstauglicher geworden ist, vor allem auch für die Arbeit. Die Taschenteile habe ich von irgendeinem Schnitt genommen, der erste der beim Blättern im Ordner auftauchte. Sehr praktisch war es, dass ich beim Nähen das andere Ditte Kleid anhatte. So konnte ich einige Dinge nachschauen, unter anderem, in welcher Höhe ich die Taschen am Besten anbringe. Das schaffe ich sonst nie, diesmal ist es tatsächlich perfekt.


Beim letzten Mal hatte ich den Rock ja deutlich verlängert und irgendwie in Erinnerung behalten, dass ich das fast alles wieder abgeschnitten habe. Die Betonung liegt auf "fast". Dieses Kleid hat Originallänge und ist beinahe einen Tack zu kurz. Es ist tragbar, aber über mehr Länge hätte ich mich gefreut. Um durch das Säumen nicht noch mehr Länge einzubüßen habe ich Schrägband drangenäht, das musste ich sowieso für die Armausschnitte herstellen, die paar Meter mehr waren dann auch egal.


Der Kragen ist mit dünner Vlieseline verstärkt, aber nur ein Teil, ich mag keine sehr steifen Kragen. Wenn ich mir das Bild so anschaue, hätte das Taillenband durchaus auch Vlieseline vertragen, das schlägt ja Wellen. Zum Glück sehe sowas im echten Leben nur ich.


Große Entscheidungsschwierigkeiten hatte ich ja mal wieder bei den Knöpfen. Letztlich sind es Kam Snaps geworden, das weiß passte so schön zu den Federn. Leider habe ich den zweiten von unten nicht ganz mittig getroffen, sodass die Knopfleiste nun nicht hundertprozentig miteinander abschließt und es teilweise ein wenig aufklafft. Das kann ich aber gut verschmerzen.


Den Armausschnitt habe ich ebenfalls einfach mit Schrägband eingefasst, vorher habe ich ein bisschen von der Nahtzugabe abgeschnitten. Ich mag den etwas lockeren und sportlichen Look, den das Kleid dadurch bekommt.


Das Kleid hat mich auch in den Urlaub begleitet und war bei den dortigen Temperaturen angenehm zu tragen, da der Stoff, wenn auch Jeans, sehr dünn und luftig ist. Ich habe ihn bei Alles für Selbermacher gekauft, leider scheint er aktuell nicht mehr da zu sein. Es gibt aber unzählige andere Muster auf diesem Stoff, zum Beispiel Fahrräder, das ist doch wohl auch ziemlich lässig. 


Und weil Ditte mit "D" beginnt, ist dies hier auch mein Beitrag zur 12 letters of handmade fashion Aktion, bei der monatlich ein Buchstabe benäht wird. Gastgeberin ist im Juli Rapantinchen, bis zum 27. könnt ihr noch teilnehmen, und dann gibt es am Ende eine fantastische Collage, bei der es sich reinzuschauen lohnt.









Kommentare:

  1. Oh, diese Ditte gefällt mir noch besser als die erste!
    Der Stoff ist wirklich hübsch! Aber kurz isses wirklich, ne? Das hab ich bei den Bildern auch gedacht ;-) Und ich muss gestehen, dass ich KamSnaps für Erwachsenen-Kleidung nicht so hübsch finde. Klar, sie sind schnell angebracht und praktisch, aber ich glaube normale Knöpfe würden viel "wertiger" aussehen.
    Aber ansonsten: top!
    Hoffentlich ist das Wetter noch lange gut, so dass du es oft tragen kannst
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ich mag Kam Snaps eigentlich ganz gerne, je nach Kleidungsstück natürlich. Aber echte Knöpfe sehen schon irgendwie schicker aus, ich verstehe, was du meinst. Gut, dass es diese Auswahl gibt, finde ich!

      Löschen
  2. Eine sehr schöne Ditte hast du da genäht. Toller Stoff. Ich glaub ich brauch auch eine, ähnlichen Jeans habe ich daliegen. Ist eher so luftig leicht.
    Steht dir ausgezeichnet.
    Ich find es auch nicht wirklich zu kurz. Ich weiß aber was du meinst. Mir geht es ähnlich. So luftige Kleidchen können bei mir gern knielang sein, damit ich mich gut angezogen fühle. Passt aber wirklich gut.
    Weil Goldengelchen gerade die Kam Snaps anspricht. Ich bin da ja auch zwiegespalten. Weiße Knöpfe passen auf jeden Fall sehr gut. Ich hätte vermutlich aber auch andere verwendet. Egal sieht top aus :)
    LG Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so für Sicherheit bei Wind und Bücken ist etwas mehr Länge immer gut :D
      Danke für deine netten Worte! Und wage dich ruhig daran.

      Löschen
  3. Na klar erinnere ich mich noch an deine erste Ditte. Ich dachte kurz, du trägst sie, als ich die Fotos von deiner zweiten gesehen habe. Aber dann hab ich schnell gemerkt, dass die Ärmel fehlen :-)
    Dieses Kleid finde ich auch toll! Perfekt für den Sommer. Wahrscheinlich wirst du jetzt je nach Temperatur beide Dittes im Wechseln anziehen :-) Und der Stoff ist ja ein Traum! Den würde ich auch sofort kaufen. Aber da er ausverkauft ist, vielleicht die Pfeile? Die sind ja auch klasse! Danke für den Tipp. Ich möchte mir nämlich auch unbedingt mal ein Jeanskleid nähen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?