24. August 2016

Strickshirt aus Leinen

Hallo ihr Lieben!

Zu Beginn möchte ich einmal kurz meine Freude über eure positive Reaktion auf meinen Pyjama Sew Along ausdrücken: Juhuuuuuuu! :D

So, back to script.


Letzte Woche waren der Herzmann und ich auf einem kleinen Städtetrip in Belgien, genauer Brügge. Mittlerweile bin ich bei meiner Outfitherstellung so weit, dass auch praktische und alltagstaugliche Dinge dabei herumkommen. Im Gegensatz zu Röcken und Kleidern, die ich für einen Städtetrip eher unpraktisch finde weil sie sich an der Handtasche so nervig hochziehen oder im Wind aufbauschen, gab es zwei Stücke aus der Kategorie selfmade, die mit von der Partie waren. Zum einen meine Stoffhose, die bei dem warmen Wetter Gold wert war, und zum anderen ein euch noch unbekanntes Strickshirt nach der Anleitung Morning Mist von Annie Rowden.


Und weil Brügge einfach eine wunderschöne Stadt ist, habe ich die Chance genutzt euch mal einen anderen Hintergrund als meine Hecke im Garten zu zeigen. Ich bin nämlich leider zu unorganisiert um quer durch die Stadt zu fahren und nette "Locations" für die Bilder zu suchen. Und zu wenig Zeit dafür habe ich auch.


Zurück zum Shirt: Mitgenommen hatte ich es für abends, wenn es schon etwas kühler ist. Da das Top aus Leinen gemischt mit Baumwolle gestrickt ist, hat es auch eine kühlende Eigenschaft und trägt sich bei Temperaturen um die 20 Grad sehr angenehm. Das Garn nennt sich Creative Linen und ist von Rowan, was ich mal wieder bei Fia bezogen habe. Die Farbkombination sah im Knäul erst nicht wirklich gut aus und ich war echt unsicher. Jetzt, verstrickt, bin ich aber froh über meine Wahl von neutralen Farben, denn es passt nun zu allem und ist jetzt schon ein Renner im Schrank.


Zu allererst wird bei diesem Shirt der Lace-Teil gestrickt, und zwar mit einem provisorischen Maschenanschlag und quer zur späteren Strickrichtung beim Hauptteil. Nach der ersten Hälfte wird dann abgekettet und am provisorischen Anschlag in die andere Richtung gestrickt. Ich habe immer noch nicht verstanden, wieso, da das Muster dadurch nicht wirklich anders wirkt und man den Lace-Teil auch komplett am Stück hätte stricken können. So habe ich nun eine doch sichtbare etwas lockere Reihe in der Mitte, hätte ja nicht sein müssen.


Mit dem Muster habe ich mich ein bisschen gequält, es war irgendwie zwar simpel, aber trotzdem nicht so, dass ich es nach ein paar Wiederholungen so runterstricken konnte. Gefühlt hat dieser Teil genauso lange gedauert wie der komplette Rest. Man nimmt nämlich an den Schultern Maschen aus dem Stück auf, strickt ein kleines Stück glatt rechts, verbindet dann die Schultern und hat so einen Halsausschnitt geschaffen, strickt wieder glatt rechts und nimmt dann die Maschen unten am anderen langen Ende des Lace-Teils auf: Tada, Armlöcher. Ab da geht es dann nur noch fröhlich in Runden herum. Der Teil vorher wird natürlich in Reihen gestrickt, und das war echt anstrengend, Reihen kann ich nämlich nur gleichmäßig, wenn ich total fest stricke. Das dann noch mit Leinen, welches sich doch recht robust anfühlt - ein bisschen Hand-aua.


Hat sich aber gelohnt, muss ich sagen. Alle Säume/Ausschnitte wurden mit wenigen Reihen kraus rechts abgeschlossen, was mal anders aussieht und mir gut gefällt. Nach einem Waschgang sitzt das Shirt nun wirklich perfekt, sowohl in Länge als auch in Weite habe ich echt gut kalkuliert. Ich bin gespannt, wie es sich auf Dauer verhält. Fia hat berichtet, dass ihr Pullover aus dem selben Material nach einiger Tragezeit in Richtung Erdboden expandiert. Nicht dramatisch, aber wohl merkbar. Allerdings habe ich auch eine ganz andere Nadelstärke benutzt, vielleicht bleibt mein Shirt genauso wie es ist.


Für einen recht schnellen Strick mit viel Effekt und trotzdem viel glatt rechts in Runden ist das eine tolle Sache, die ich nur weiterempfehlen kann.

Und weil es ein Strickshirt ist, mit Spitzeneinsatz, nehme ich auch an der 12 letters of handmade fashion-Aktion in diesem Monat teil, dort geht es nämlich um den Buchstaben "S".

Das Projekt gibt es wie immer auch bei Ravelry.






Kommentare:

  1. Das Top ist toll geworden und es sitzt ja mal perfekt! Respekt!
    Richtig schön geworden! Hoffentlich gibt es noch ein paar Gelegenheiten, es zu tragen :)
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
  2. Oh man wenn ich das wundervolle Shirt sehe, will ich auch stricken können! Leider liegt mein Talent eindeutig nicht dort, ist schon mehrfach erprobt und endet immer mit Rückenschmerzen und einem Mini-Strickstück ohne Aussicht auf ein passables Kleidungsstück...
    Dein Top ist aber echt schön, ich mag den Spitzeneinsatz total gerne!!
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?