3. Oktober 2016

Auf und unter der Nadel im Oktober

Hallo ihr Lieben!

Ein Monat ist um, ein neuer beginnt, und auch draußen merkt man, dass der Herbst beginnt. Endlich muss man sich nicht mehr draußen aufhalten und kann die ganze Freizeit nähend und strickend verbringen, Hurra! ;)

Bei Marisa wird wieder jeden Monat ein bunter Haufen Projekte gesammelt, die beste Inspiration überhaupt. Auch ich möchte dazu beitragen.


Am vergangenen Wochenende war ich auf dem Yarncamp in Frankfurt. Meine erste Veranstaltung dieser Art: 120 strickverrückte auf einem Haufen! Mal abgesehen von interessanten und lehrreichen Sessions fand ich es toll, viele liebe Leute kennenzulernen und gemeinsam zu stricken. Weil ich gerne noch etwas ganz simples haben wollte, habe ich in der Nacht vorher eine Babyhose aus einem Garn Sockenwolle angeschlagen, dass keine Verwendung fand. Bisher bin ich gut voran gekommen, mittlerweile ist ein Bein stillgelegt, also die Maschen liegen auf einer seperaten Nadel, und das andere stricke ich mit dem Sockenwunder. Irre niedlich mal wieder, das Ganze. 


Wie verrückt habe ich auch an meinem Allround-Cardigan gestrickt. Ich wollte unbedingt die Zunahmen beenden, die Ärmel stilllegen und damit einen fühlbaren Schritt weiterkommen. Weil in dieser Anleitung aber nicht, wie bei einem Raglan, an vier Stellen zugenommen wurde, kam mir das ewig vor! Erst gab es Vornahmen am Vorder- und Rückenteil, dann an den Ärmeln, und dann nochmal am Vorder- und Rückenteil! Oh man! Aber ich habe es geschafft, die Ärmelmaschen sind auf Garnrest gepackt und ab jetzt wird stumpf in Reihen gestrickt bis es mit ein bisschen Taillierung losgeht. Ich hoffe, dass ich mit der Jacke gut voran komme, denn die wird ein Dauerbrenner, das spüre ich.


Auch bei den Socken lässt sich im Gegensatz zum letzten Monat ein Fortschritt vermerken: Nummer eins ist fertig, Nummer zwei benötigt nun eine Ferse. Da hatte ich bisher noch keine Lust zu, aber das kommt. 


Dieses Bild ist leider unscharf, denn es ist ein Handybild. Ich habe mir total Mühe gegeben bei den Bildern (aber da ist noch mehr Potential), leider kam immer wieder die Sonne raus und ich musste pausieren. Dabei habe ich wohl vergessen, dass ich für die Julevotter schon alles arrangiert, aber eben noch nicht fotografiert hatte. Glücklicherweise mit dem Handy schon... also, die Hälfte der kleinen Handschuhe habe ich, die andere sollte auch diesen Monat fertig werden. Am liebsten würde ich alle gezeigten Projekte in diesem Monat schaffen, aber das ist utopisch. 

Hier kommt ihr zu meiner Projektseite.

Denn nähen möchte ich ja auch noch! Ach, hätte ich doch bloß nur ein Hobby ...
Eventuell habe ich endlich den passenden, hellen Jeansstoff für einen Meister Lenz für meinen Papa gefunden, dann steht das auf der Prioritätenliste ganz oben. Er wartet schon seit August darauf, und nun ist das Wetter für ein langärmeliges Hemd ja auch definitiv gekommen.
Eine Bettine aus Jersey muss auch her, die erste Version aus Webware ist nämlich echt toll. Und dann gibt es da noch ein Probenähen, auf das ich mich sehr freue.
Mal davon abgesehen müsste ich dringend Jeans und Cardigans nähen, die brauche ich sehr. Aber in meinem kleinen Stoff-Fach ist noch kein Platz für Jeansstoff und genug für Cardigans vorhanden, von daher ... alles nach und nach. Ihr werdet ja sehen, was ich so schaffe, da kommt ihr nicht drumherum.

Und, was habt ihr so geplant zu stricken/nähen/häkeln/lesen/basteln?





Kommentare:

  1. Liebe Julia,

    die Hose wird zuckersüß! Und die Julevotter erst... was wird daraus, ein Adventskalender...? Oder für den Baum? Hast ja einiges vor ;) Ich muss auch dringend an die Nähmaschine!

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für einen Baum der alle 24 unterbringt ist in unserer Wohnung kein Platz ;) erstmal nur als Deko geplant, aber der Herzmann darf ihn gerne füllen :P

      Löschen

Und was sagst du dazu?