25. März 2017

Nachschub für die Babykiste

Hallo ihr Lieben,

die Kombination aus meiner Unfähigkeit, Wollreste über längeren Zeitraum aufzubewahren und der Begeisterung für winzig kleine Kleidungsstücke resultiert ja immer mal wieder in Babystrick. Weil ein ganzer Beitrag für ein klitzekleines Paar Socken nun nicht so passend schien, habe ich ein bisschen gesammelt und kann euch nun eine ganze Garderobe präsentieren. Quasi.


Gleich zwei Paar Socken sogar! Links mit 9 Maschen pro Nadel aus Resten einer Babyhose aus ungeliebtem Garn (zusammen getragen sieht es dann wie Strumpfhose aus, hihi) und rechts mit 8 Maschen pro Nadel und dem ersten Rest aus meinem kleinen Sockenwollreste-Einkauf. Wer sich nun fragt, warum ich oben schreibe, dass ich Reste nicht aufbewahren kann und zwei Sätze später herausplaudere, eben solche extra erworben zu haben ... die Babysocken gingen zur Neige, in meinem Umfeld gibt es so langsam mehr Babys und ich will vorbereitet sein. Das lässt sich so doch gut erklären, oder?


Aus den letzten 50g eines nie enden wollenden Stranges Sockenwolle ist dann noch ein kleiner Babycardigan geworden. Mit offener Form, bestimmt super für Tragebabies die mit dem Bauch an das warme Elternteil gekuschelt sind und nur noch einen warmen Rücken brauchen. Das Teil war Ruck-Zuck gestrickt, ist nämlich mini, für Neugeborene ausgelegt. Newborn Vertebrae nennt sich die Anleitung, in weiteren Variationen für Babies, Kinder und Schwangere.


Ganz nach dem Sprichwort "Ausnahmen bestätigen die Regel" habe ich auch ein Projekt, das nicht aus Resten entstanden wird. Wie schon häufiger hat Sophias Hirn einen genialen Geistesblitz gehabt: Die hübschen Ringel der Regia Pairfect nicht nur für zwei Erwachsenenfüße, sondern für zwei Kinderbeine zu nutzen. Entstanden ist daraus die Pairfectpants für Kinder von 4-6 Monaten, wobei ein breites Bündchen an Bauch und Füßen sicherlich noch ein paar Monate mehr erlaubt. 


Wer nun ein bisschen verliebt ist kann das Set aus Anleitung und einem beliebigen Garn aus der Pairfect Reihe kombiniert bei Sophia im Shop kaufen. Natürlich lässt sich die Hose auch aus jedem anderen Garn in Sockenwollstärke stricken. Perfekt für die kleinen Beinchen sind übrigens wieder die Sockenwunder von Addi, damit strickt sich die Hose quasi von selbst.


Ich kann euch diese Hose jedenfalls ans Herz legen, gerade mit Ringeln macht sie ziemlich viel Spaß, es gibt bis auf die kleine Naht im Schritt und die Anfangs- und Endfäden nichts zu Nähen und ein wenig technisches kann man auch noch lernen.


Zum Schluss noch ein kleines Höschen mit dem ich einen schon ewig bei mir rumliegenden Rest irgendwas aufbrauchen konnte. Es hat genau gereicht, die Beinbündchen musste ich etwas kürzer machen als in der Anleitung zur Tiny Pants vorgegeben. Das kleine Ding war an einem Tag gestrickt und hat mir beim krank sein und warten auf Garn und Nadeln fürs nächste Projekt sehr geholfen. 

Das waren sie, die kleinen Strickereien. Ihr könnt wie immer alle Projekte auf meiner Ravelry-Seite einsehen. 

Ich glaube, es dauert nicht mehr lange, da muss ich auch mal an meine Stoffreste ran. Puh, das kann ja was werden!








Kommentare:

  1. Die Pairfectpants sehen einfach toll aus, vor allem auch in dem Garn, das Du ausgewählt hast. Ich glaube, aus dem Knäuel was bei mir rumliegt, werde ich demnächst auch mal ein Höschen stricken müssen!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wonderful work, I congratulate the talent and greet cordially <3

    AntwortenLöschen
  3. So viele hübsche kleine Sachen! Am besten gefallen mir die Pairfectpants, die Farben sind toll. Ich sollte auch mal anfangen, meine Reste in Söckchen zu verwandeln. Ist doch immer prima, wenn etwas in der Geschenkekiste liegt, auf das man spontan zugreifen kann :)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?