10. Mai 2017

Gestreiftes Latzkleid

Hallo ihr Lieben!

Dem Thema Latzklamotte stand ich ja recht lange eher skeptisch gegenüber. Ich konnte gar nicht einschätzen, ob mir das wohl stehen würde. Aber durch reines herumdenken und vorstellen lässt sich die Frage auch nicht lösen, also habe ich es einfach mal ausprobiert. Mein erstes Latzkleid hat dann überraschenderweise sofort einen Platz in meinem Herzen bekommen und wird hier sehr regelmäßig getragen. So regelmäßig, dass ich unbedingt ein zweites nähen wollte. Bei meinem Stoff und Stil Besuch im März nahm ich also einen schönen festen Baumwollstoff mit, Marine und Weiß gestreift. Das ist schon ganz schön viel Muster für mich. 


Der Stoff lag dann aber offensichtlich doch eine Weile im Regal. Ein paar spannendere Sachen kamen dazwischen, und die haben dann irgendwie immer Vorrang. Einen schonmal genähten Schnitt nähe ich auch gerne, aber er ist halt eher langweilig, man kann den Vorgang höchstens durch Details oder besonders ordentliche Verarbeitung etwas interessanter machen. Der Nervenkitzel, ob man alles richtig macht und etwas tragbares in der richtigen Größe herauskommt fehlt aber. 


Den entscheidenden Ruck hat mir dann Christiane gegeben. Uns beide verbindet eine ziemlich ähnliche Vorliebe für Schnitte und unsere Körpergröße. Als ich dann das gestreifte Latzkleid im Rahmen des Me Made May an ihr sah, habe ich erstmal eine Weile gelacht - nicht nur der gleiche Schnitt, sondern auch fast der gleiche Stoff - und dann mein Kleid zugeschnitten. Die komplette Arbeit war dann innerhalb eines Vormittages getan, ohne Eile, ganz gemütlich. Ein Näherfolg, wie er im Buche steht.


Ich habe Cleo wieder in Größe 5 genäht, wie beim letzten Kleid nach dem Schnitt von Tilly and the Buttons auch, und ebenso die längste Länge übernommen und den Schlitz weggelassen. Die Träger auf die mir angenehme Länge gekürzt und Latzknopfdinger angebracht. Die gab es bei Stoff und Stil leider nicht, habe ich aber hier vor Ort bekommen. Bei den Taschen habe ich mich diesmal gegen eine große Tasche auf dem Vorderteil entschieden, aber die zwei Taschen am Rückenteil wieder angenäht. Dort findet auf der Arbeit mein Schlüssel einen guten Platz und auch so sind Taschen an einem Kleidungsstück einfach toll. Für ein bisschen mehr Abwechslung habe ich die Taschen mit horizontalen Streifen ausgeschnitten.


Die Bilder sind nicht die schönsten, und das Kleid hatte mich zu dem Zeitpunkt auch schon einen ganzen Tag begleitet, daher die Knitterfalten. Aber das sollte ja nun nicht weiter stören, ihr könnt es euch hoffentlich vorstellen.

Auf den Me Made Mittwoch Blog erzählt Nina heute von ihrem schönen Kleid nach einer französischen Schnittmuster, und woher ihre Inspiration so kommt.


 

Kommentare:

  1. Sieht toll aus und steht die ausgesprochen gut!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Nähzwillinge! Wie cool!! Der Latzrock gefällt mir auch bei dir sehr gut!!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  3. Deinen Zwiling habe ich auch sofort gesehen;) Coole Kleider!

    Herzlichst Bine

    AntwortenLöschen
  4. Wie lustig ist das bitte?! :-) Ich hätte übrigens so Lust, mal mit dir zusammen zu nähen! Deine Cleo gefällt mir natürlich sehr gut! Die beiden Taschen hinten sind auch toll, mal sehen, welche ich bei meiner zweiten Cleo nähe. Ich dachte an die Brusttasche, aber jetzt, wo ich deine sehe...
    Und welchen Schnitt nähen wir als nächstes? ;-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane! Gemeinsam nähen wäre echt schön - vielleicht klappt das ja mal :) also ich habe das Sweatshirt aus der LMV vor, ansonsten Stoff hier für ne Jeans, ein Männerhemd und einen Jeans- sowie Jerseyrock. Und auf die Delari Bag bin ich auch sehr scharf. :D

      Löschen
  5. Das sieht toll aus. Du bist für Latzröcke gemacht! Oder umgekehrt? ... :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?