17. Februar 2016

Geblümte Ginger

Hallo ihr Lieben,

gestern habe ich schon kurz angedeutet, dass es da ein kleines Trauma bezüglich Hosen bei mir gibt. Wenn große Menschen Hosen kaufen wollen, das ist das noch schlimmer als wenn etwas kleinere Menschen Hosen kaufen wollen (ich bin ja der Meinung, dass Umkrempeln eine durchaus akzeptable Tragevariante ist, Hochwasser dagegen gleicht Bauchfrei - geht für mich nicht). Wenn das leidliche Thema also mal wieder anstand - und das immer erst, wenn nur noch zwei, drei tragbare Hosen im Schrank zu finden waren und auch diese kurz vor der Auflösung in Staub standen - ging ich schon sehr demotiviert los. Manchmal ging ich aus Geschäften raus ohne eine Hose anzuprobieren, das lag dann an Einheitslängen oder dem Mangel an Hosen mit Länge 34 - die brauche ich mindestens. Und dann muss die Bundweite ja auch noch dazu passen!
Glücklicherweise darf ich verkünden: Nun ist Schluss.


Seht ihr dieses stolze Grinsen? Das bin ich, die weiß, dass sie eventuell nie wieder eine Hose kaufen wird. NIE WIEDER! Außerdem freue ich mich auch kleinkindisch über die gemusterte Hose. Ich glaube, die Zeit von gemusterten Hosen ist schon wieder vorbei, aber auch da ein kleines Trauma: Vor zwei, drei Jahren gab es überall Jeans mit Print, Marmormuster und sonstwas für coolen Mustern. Das war aber auch das Problem: Sie waren cool und deshalb vor allem in trendigen Geschäften zu finden, wo auch Schülerinnern von ihrem Taschengeld shoppen können. Und dort gibt es fast immer Einheitslängen. Oder gab. Jedenfalls war ich traurig, weil ich nur schlichte, einfarbige Hosen hatte. Deshalb war der Entschluss schnell gefasst, als ich auf Stoffsuche war: Den muss ich haben! Gleichzeitig spielte mir das Ganze auch in meine Unsicherheit bezüglich des Nähens einer Jeans, für mich schon eine große Probe, hinein, denn der Stoff war nicht teuer und falls es mir doch zu krass sein sollte wäre es nicht schlimm.


Zu krass ist mir da aber gar nichts, ich liebe diese Hose. Kommen wir mal von den emotionalen Hintergründen zu den eher technischen Fakten: Schon auf vielen der Blogs aus meinem Feedly-Reader habe ich Ginger bewundert und mir diesen Schnitt gemerkt, für den Fall, dass ich  mich endlich bereit fühle eine Jeans zu nähen. Irgendwann Ende letzten Jahres wurde mir dann bewusst, dass nach mehreren Mänteln eine Jeans nun auch nicht mehr so schwer sein könnte, und ich bestellte Stoff. Und es war wirklich nicht schwer, das Nähen. Der Sewalong von Closet Case Files ist super hilfreich und lässt eigentlich keine Fragen offen, sodass ich mich munter durchnähte. Wie vorgeschlagen habe ich erstmal die wichtigen Teile zusammengeheftet und die Hose anprobiert. Sah schonmal gar nicht schlecht aus, nur in der hinteren Mitte klaffte es etwas, bedingt durch Sitzpolster und dann folgendem Hohlkreuz. Das habe ich mir gemerkt und später dort enger genäht, nach einer zweiten Anprobe nochmal je einen cm pro Seite.


Das war logischerweise nicht die einzige Veränderung: An der markierten Stelle im Schnittmuster gab ich 3cm hinzu, und aus der irrationalen Angst vor Hochwasserhosen am Saum auch nochmal etwas. Ich glaube, das habe ich aber letztendlich komplett wieder weggeschnitten. 
Unfreiwillige Änderung: Die Münztasche ist auf der "falschen" Seite. Ist nun natürlich kein Drama und beeinflusst sie in ihrer Funktionalität überhaupt nicht, weil ich die eh nicht nutze. Ich wollte es nur erwähnt haben, da ist mir irgendwie ein Fehler passiert.


Genäht habe ich einen Hybrid aus beiden Versionen: Den tieferen Bund von Version A gemischt mit den engen Beinen von Version B. Bei der Konstruktion der Beinteile hat mir freundlicherweise Katharina geholfen, die eigentlich immer diese Version näht. 
Beim Topstitching bin ich noch bewusst minimalistisch geblieben. Zuerst habe ich das mit dreifachem Geradstich gemacht, das ist aber Mist. Die Maschine zieht ja den Stoff da immer so fröhlich vor und zurück, und bei Kurven wie vorne am Reißverschluss hauts dann manchmal einen Ministich voll aus der Linie, weil man den Fuß schon etwas rumgeschoben hat, der Stoff aber nochmal zurückgezogen wird - über die Linie gemalt quasi. Das sieht doof aus. Etwa ab der Hälfte habe ich dann dickes Garn benutzt, bewusst in blau, dass ich zusammen mit dem Stoff gekauft hatte. Einfacher als gedacht, nachdem ich ein bisschen herumprobiert hatte. Für alle, die auch am Anfang Probleme haben notiere ich mal kurz, was mir geholfen hat: Fadenspannung schön locker - bei mir 5 von 9 möglichen - und den Oberfaden am Anfang festhalten. Sonst haben sich innen unschöne Schlaufenknubbel gebildet, ih. Damit lief es dann ganz gut, ich denke bei der nächsten Hose wird es noch besser laufen. 
Somit hat diese Jeans nun Topstitching in unterschiedlichen Farben und Qualitäten - mir wumpe, sieht man gar nicht bei dem wilden Muster. Aus dem Grund habe ich übrigens auch auf Nieten verzichtet - nicht etwa, weil ich keine gefunden habe.


Kommen wir zum wichtigsten: Dem Sitz. Ihr seht, Quatsch  macht sie schonmal mit. Ich bin immer noch etwas unsicher, wie eng so eine Jeans sitzen muss damit sie auch nach ein paar Stunden eintragen immer noch gut aussieht. Wobei ich diese für eine erste Version schon ziemlich gut finde. Theoretisch hält sie sogar ohne Gürtel, das habe ich bei Kaufjeans ja nie, aber aus Gewohnheit trage ich trotzdem einen. Gehen wir Sitztechnisch mal ein paar Stellen durch.
An den Waden ist sie glaub ich etwas knackig. Deshalb gibt es auch ein paar Falten am Knie, weil der Stoff sich hochschiebt? Es fühlt sich jedenfalls eng an, bei der nächsten würde ich da ein bisschen in die Nahtzugabe reinnähen. 
Länge ist super - allerdings habe ich trotz Abmessen ein beidseitiges Drehbein nach außen. Auf den Fotos hatte ich es grad frisch zurechtgezuppelt, aber nach ein bisschen Rumlaufen sitzen die inneren Beinnähte quasi vorne auf dem Unterschenkel. 
Im Schritt sitzt sie gut, könnte aber eventuell etwas mehr Platz lassen - Ausprobieren.
Den Popo finde ich gut. Also, meinen auch, aber in diesem Fall in der Hose. Da sind Falten, aber ich habe gelesen, dass in so engen Hosen irgendwo der Stoff herkommen muss damit man sich hinsetzen kann. Allerdings ist dieser Jeansstoff auch wirklich dünn - fast dünner als diese dicken Baumwollstoffe vom Möbelschweden. Nicht nur fast, in echt dünner. Geht in Richtung normale Baumwolle. 
Popotaschen etwas höher und etwas mehr zusammen? Was meint ihr?
Den Bund mag ich bisher gerne. Mein Körper ist da ein bisschen witzig, ich versuch es mal zu erklären: Der Po macht ja auch seitlich ein wenig Rundung. Diese nimmt dann aber vor den Hüftknochen, wo die Hose etwa endet, nochmal sehr ab, es gibt dort quasi eine Delle. Dadurch rutscht der Bund auch immer mal runter und macht es sich dort bequem. Ist aber nicht schlimm, oder?
Alles in allem finde ich den Sitz bisher gut. Ich hatte sie nur zweimal an, da der Stoff für derzeitige Temperaturen einfach zu dünn ist, und auch die Blumen passen nicht so hundertprozentig zum Winter. Aber ich werde sie Tragen bis sie auseinanderfällt oder nicht mehr passt, denn sie ist die erste Jeans, die ich genäht habe.


Wie schon im letzten Monat passte auch in diesem Monat die Aktion "12 Letters of Handmade Fashion", denn in diesem Monat ist ein J gezogen worden. Mit meinen Jeans nehme ich also daran teil, und natürlich auch beim Me Made Mittwoch.


Passiert es euch auch manchmal, dass ihr gar nicht glauben könnt, dass ihr das da genäht habt? So geht es mir momentan noch. Aber um mich selbst zu bestätigen ist die zweite Jeans schon fast zugeschnitten - diesmal habe ich den Fadenlauf mit Geodreieck abgemessen, hoffentlich haut das hin.




Kommentare:

  1. Boar wie genial! Die Jeans sieht ja sensationell aus! Da ist stolze Grinsen voll und ganz berechtigt ;-)
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wow!!

    Da hast du dich wirklich selbst übertroffen. Die Jeans steht dir ausgezeichnet und man sieht dir die Freude über die erste eigene Jeans wirklich an. Vor allem der Druck ist echt eine Wucht. ♥
    Ich gehöre ja eher zur anderen Fraktion (kleiner Mensch) und lauf andauernd mit Krempeljeans rum. Obwohl ich sie ja auch umnähen könnte... Reine Faulheit. ^^°

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Krempeljeans sehen immerhin noch gut aus (vermutlich muss ich als nächstes Jeans nähen die zu lang sind, einfach um auch mal umgekrempelte tragen zu können :D) und nicht so kacke wie Hochwasser :D

      Löschen
  3. Oh, genial. Ich bin ja total neidisch, also positiv gesehen! Hach, ist die Jeans toll geworden. Und ich versichere Dir, auch bei mir würde der Stolz aus allen Nähten quellen. Diese Jeans hast Du super hinbekommen. Und alles, was Du so ein wenig bemängelt hast, kannst Du bei der 2. Jeans anders machen und bei der 3. Jeans, 4. Jeans ....
    Und diesem Sinne, liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Epilele. Mit positivem Neid kann ich umgehen. So schwer war das Nähen echt nicht, man wird ja gut durchgeführt.

      Löschen
  4. Juhu, da ist sie endlich! Wie schön deine Ginger geworden ist, und sie sitzt so gut!!! Das ist aber wirklich ein Projekt, auf das du sehr stolz sien kannst! Das Problem mit der Hosenlänge kenne ich, ziemlich nervig. Um so besser, dass dir das jetzt egal sein kann :-)
    Auf den Fotos sieht man gut, wie wohl du dich in der Jeans fühlst! Die Kombination mit dem weiten roten Pulli und den roten Schuhen mag ich sehr.
    Ich hab mir für dieses Jahr auch vorgenommen, eine Ginger zu nähen - und wenn ich deine tolle Jeans sehe, denke ich, ich sollte mich endlich dranmanchen :-)
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach das mal. Ich glaube wenn man körperlich noch halbwegs im Durchschnitt ist, passt dieser Schnitt ohne viele Änderungen - bei mir war es ja auch nicht viel, und bei dir könnte ich mir vorstellen, dass eine Verlängerung alles ist, was du machen musst damit sie schön sitzt.
      Zu engen Hosen trage ich ganz gerne was lockeres, ich will ja nicht aussehen als wäre ich vakuumiert ;)

      Löschen
  5. Ich würde die hinteren Taschen genauso lassen! Und ich finde, daß die Hose bei Dir sehr gut sitzt. Das Problem mit den sich drehenden Hosenbeinen hatte ich bei meiner Ginger leider auch. Allerdings nur bei einem Bein.
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, immerhin siehts bei mir noch syncron aus. :D Aber Drehbeine hat man bei Kaufhosen ja auch immer mal, scheint was zu sein, was schnell passiert.
      Danke für deine Meinung zu den Taschen!

      Löschen
  6. Super Sitz, für deine erste Hose kannst du echt stolz sein. Auf alle Fälle ein echtes Unikat mit Wiedererkennungswert.Viel Freude damit.
    lG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Die Hose ist klasse, passt super zu dir.
    Könntest du bitte noch den MMM erwähnen und den link dazu? Danke.
    lg monika vom mmm team

    AntwortenLöschen
  8. Voll die schöne Hose!!!! Da wär ich aber auch verliebt:o) Ich traue mich immer noch nicht an Jeans ran, aber deine Hose macht mir wieder Mut!!
    Lg Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten, versuch es einfach. Jeansstoff kostet nicht die Welt, das Ebook ist auch erträglich und im Endeffekt wäre es nur verlorene Zeit. Wobei ich nicht glaube, dass bei einem gut durchdachten Versuch etwas herauskommt, was absolut nicht tragbar ist.

      Löschen
  9. Da kannst du echt stolz sein! Knackige Hose, schickes Outfit, schicke Schuhe (woher?). Da wird die zweite ja ein Klacks.

    Hihi, ich habe übrigens auch diese Delle unter dem Hüftknochen, deswegen trage ich eigentlich nur Hüfthosen.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dellenpartnerin! ;)
      Die Schuhe, puh, ich glaube Rieker? Jedenfalls in einem Geschäft gekauft, nicht online.

      Löschen
  10. WOW! Das ist deine erste Hose? Die ist ja schon fast perfekt, sitzt auf jeden Fall schon super! Die Dellen unter der Hüfte habe ich auch, hat die irgendjemand nicht? Aber egal...wir sind ja nicht perfekt.

    Das Muster finde ich auch genial, habe mir auch eine Hose aus so einem Muster genäht, aber nie beendet, weil ich dann doch unsicher war, aber nachdem die so gut aussieht bei dir muss ich mein UFO jetzt mal beenden!

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Tragen!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bitte, so eine bunte Hose macht ziemlich glücklich, muss an all den Farben liegen ;)
      Noch eine Dellenpartnerin, wie schön :)

      Löschen
  11. Sehr coole Hose! Der Jeansstoff ist einfach nur großartig ... und deine Abneigung gegen das Hosenkaufen kann ich sowas von nachvollziehen!!!! :D LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  12. Die sieht klasse aus ! Ich nin noch an dem Punkt "Anschauen auf anderen Blogs", aber zuversichtlich daß ich irgendwann auch meine erste Ginger nähen werde.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  13. Tüt, die Hose ist soooo cool!
    Ich schließe mich Ute an, ich bin auch noch an dem Punkt "anschauen auf anderen Blogs", aber ich bin ja gerade sowas von begeistert... Darf ich mir die nachnähen (so irgendwann)? Ich wollte eh bei Stoffe.de bestellen, da könnte ich den Stoff ja sehr gut direkt mitbestellen. Wie viel hast du gebraucht?

    Die ersten beiden Absätze kann ich ja so was von unterscheiben. Normale Jeans bekommt man ja mittlerweile doch ganz gut, aber sobald es etwas besonderes sein soll - mit abgesteppten Nähten oder eine besondere Farbe, endet das ganze wieder in ner riesig großen Frustveranstaltung! Ich bin ja schon happy, dass ich mittlerweile ein paar nicht blaue Jeans habe, aber welche mit Mustern und Länge 34 oder gar 36, das gibt es wirklich nicht.

    Deine erste Jeans ist dir wahrlich gut gelungen. Sie wirft zwar ein paar Falten, aber in der Hose muss man sich ja auch bewegen und sitzen können. Ich finde die Taschenposition ziemlich gut gelungen, da würde ich gar nicht unbedingt was ändern.

    Viel Spaß mit der neuen Hose, du kannst zu recht stolz sein!
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Denise,
      natürlich darfst du die Hose so nachnähen, nur vielleicht ohne Drehbein, sieht besser aus ;) Den Stoff gibt es auch nochmal in schwarz, falls dir das mehr zusagt, aber blau finde ich einfach schöner. Ich habe 2m gekauft, aber noch so viel übrig, dass ich aus den Resten einen Crescent nähen kann. Alle Hosenbeine passten nebeneinander, und dann ist es ja nur noch Krümelkram. Bei einer normalen Stoffbreite (140-150cm) würde ich daher eher 1,5m bestellen oder 1,7 für den Notfall. Außer natürlich, man muss Verschnitt einplanen.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  14. die Jeans ist genial, den Stoff finde ich richtig klasse.

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine tolle Blümchenjeans. Da überzeugt mich alles: Schnitt, Passform, Stoff und der dazu kombinierte Pulli. Einfach genial!
    LG ella

    AntwortenLöschen
  16. Wow! Was für eine tolle Hose! Das ist Dir echt super gut gelungen.
    & Danke für die umfangreiche Passformbeschreibung.

    LG Juka

    AntwortenLöschen
  17. Sieht klasse aus. Und als erste Hose sowieso super. Ich sollte auch mal wieder eine nähen......
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  18. Meine liebe,
    der Stoff ist ja so gar nicht meins, aber die Hose ist dennoch sensationell! Ich möchte auch so toll nähen können wie du! ;-)
    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann müssen wir uns einfach öfter treffen, liebe Nele, denn so kommst du öfter zum Nähen ;)

      Löschen
  19. Jeans : )
    Deine ist obergenial geworden und so langsam reizt es mich auch! Mal schauen, wann ich es schaffen werde es umzusetzen.
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
  20. Gefällt mir total gut - ein Meisterstück!!!
    LG Tilly

    AntwortenLöschen
  21. Cool. Deine Ginger gefällt mir richtig gut, Schnitt und sogar Stoff liegen auch schon hier. Allerdings in schlichtem dunkelblau. Macht Mut, dass es bei Dir so gut geklappt hat. Lg, Birgit

    AntwortenLöschen
  22. Toll sitzt die. Und den Stoff find ich auch richtig cool.
    Lg IRis

    AntwortenLöschen
  23. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  24. YEAH. Schaut toll aus, Deine Ginger!
    Und dem Geheimnis der verdrehten Beine kommen wir auch noch auf die Spur...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  25. Einfach nur klasse, ich bin begeistert :-) Deine Ginger sitzt klasse und dann dieser Stoff, super, super schön :-) Da darfst Du grinsen, aber sowas von :-) Toll!!!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  26. Eine echt coole Jeans! Da traue ich mich echt noch nicht dran... denn bei mir ist das Problem, dass ich auch keine 32Länge, sondern eine 30er trage. Und leider kann man dann doch nicht einfach krempeln: bei Waschungen sitzt dann das Knie auf dem Schienbein, bei Bootcut geht der Schlag dann irgendwie zu hoch los und und und... :) Ich trage dann Rock :)
    Liebe Grüße
    Paulina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, da habe ich gar nicht drüber nachgedacht. Na das sind doch einige Gründe, um es mal selbst zu versuchen! :)

      Löschen
  27. Deine Hose ist echt toll geworden! Und ich kenne das Problem, denn ich bin auch eine von der großen Sorte... Bei 182 cm ist der Hosenkauf immer wieder ein Kampf. Daher habe ich auch angefangen mit dem Hoden nähen... Der Ginger Schnitt liegt auch hier rum... Ich Muss also nur noch Zeit finden...
    Übrigens, das delle-Hüft-Problem habe ich auch und Hosen tragen ohne Gürtel kenne ich eigentlich gar nicht wirklich...

    AntwortenLöschen
  28. Das ist ja die perfekte Jeans für die kommenden Frühlingstage.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  29. Sehr, sehr coole Hose! Gefällt mir total gut, gerade in Kombination mit dem roten Pulli auch perfekt tragbar und gar nicht "to much".
    Du hast übrigens einen tollen Blog, schön, dass ich dich über die #12lettersofhandmadefashion entdeckt habe!
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  30. Super deine Ginger! Und klasse, dass du das Jeansnähen gemeistert hast! War gar nicht schwer oder? :) Schön ist sie auf jeden Fall geworden und kann sich sehen lassen! :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?