2. Mai 2016

Gelesen im April 2016

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder an der Zeit die Neuzugänge im Bücherregal vorzustellen. Es sind zwei, einen dritten habe ich fast geschafft im April, aber den seht ihr dann in einem Monat.



Thomas Keneally - Schindlers Liste

Ich weiß gar nicht, wie lange dieses Buch schon in meinem Besitz ist oder woher es kommt. Jedenfalls wollte ich es immer mal lesen, gehört doch irgendwie zu Klassikern. Den Film habe ich nie gesehen, ich wusste aber so grob die Handlung. Vor einigen Jahren, noch zu meiner Schulzeit, habe ich es schonmal angefangen, aber das war mir einfach zu trocken. Jetzt habe ich mich nochmal daran gewagt, einfacher war es nicht, aber schon interessanter. Eine detailliert wirkende Schilderung des Lebens von Schindler, der es geschafft hat mit einer Fabrik mehreren Tausend Juden im zweiten Weltkrieg über diese Zeit zu helfen und sie vor den Konzentrationslagern zu bewahren. Gerade im Hinblick auf aktuelle Geschehnisse ist es bestimmt nicht falsch, sich nochmal damit zu beschäftigen. Das Buch ist ziemlich biografisch, angereichert durch Erzählungen von Freunden, Kollegen und Mitarbeitern Schindlers. Der Autor erzählt aus seiner Perspektive, wertet auch immer mal wieder. Es ist mir etwas schwer gefallen in diesen Stil hineinzufinden, ich bin aber froh, das Buch gelesen zu haben.


Cody McFadyen - Ausgelöscht

Für die Reise nach Rom wollte ich nicht meinen dicken Schinken mitnehmen und habe nach diesem Thriller gegriffen. Etwas wo ich nicht viel denken muss und was meine Aufmerksamkeit fesseln kann - gut für Flugzeug und Co. Tatsächlich habe ich das Buch dann auch in den Tagen zuende gelesen, und das obwohl wir quasi nur gelaufen sind und ich nur abends Zeit hatte, wenn alle anderen geschlafen haben. Dieser durchaus kranke Thriller hat mich einfach sehr gefesselt, ist aber wie die meisten nichts was einem in Erinnerung bleibt.
Das Team um Smoky Barrett wird bei einer Hochzeit auf schreckliche Art und Weise unterbrochen: Eine Frau wird aus einem fahrenden Auto gestoßen, unnatürlich blass und geistig nicht ansprechbar. Und so geht es weiter, weitere Frauen tauchen auf, schließlich wird auch Smoky entführt. Dazu kommen die üblichen familiären Probleme der Hauptpersonen, sodass es immer interessant und spannend bleibt. Nichts langwieriges, aber es hat mir viel Spaß gemacht.





0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Und was sagst du dazu?