26. Oktober 2016

Ein Anzug zum Träumen, Gammeln, Kuscheln ...

Hallo ihr Lieben!

Falls ihr euch erinnert, habe ich vor ein paar Wochen schonmal an meiner Schlafklamotten-Garderobe gearbeitet. Dank dieser Aktion habe ich nun immerhin zwei Schlafanzüge, die ich im Herbst und Winter anziehen kann. Im Prinzip reicht das, aber in meinem Kopf war immer noch der Wunsch, da noch etwas hinzuzufügen. Tja, und dann kam der Probenähaufruf von Svenja, für die ich so gerne nähe, und deren Erwachsenenschnitte ich auch alle besitze. 


Ich entschuldige mich vorher schonmal für die Bilder, aber in der Klamotte wäre die sonst übliche Gartenkulisse nicht so passend gewesen und drinnen ist bei uns echt immer wenig Licht, sodass Blitz nötig war. Aber zurück zum eigentlichen Inhalt: Ich durfte dann mit vielen anderen tollen Frauen den Traumanzug probenähen. Dabei handelt es sich um einen Overall mit oder ohne Kapuze, mit Knopfleiste oder Reißverschluss vorne und, ganz wichtig, Taschen und einer "Poklappe". Dazu später mehr. Um Passform etc. zu überprüfen, habe ich erstmal eine Version aus rumfliegendem Jersey genäht, die sollte gar nicht schön werden.  


Hat funktioniert, kann ich sagen. Aber so wusste ich, dass es in der Größe halbwegs sitzt, ich den Overall gekürzt an mir nicht mag und das Ebook soweit funktioniert. Dann konnte es an den eigentlich ausgewählten Stoff gehen. Und was hat mir das für eine Freude gemacht! Ich bin ja sonst eher unbunt und schlicht unterwegs was meine Kleidung angeht. Stoffe mit Mustern finde ich schon toll, habe aber immer Bedenken was die Kombinationsmöglichkeiten angeht. Nur bei Schlafkleidung, da kann ich mich ja völlig austoben, da darf es auch mal niedlich werden, und das ist es dann auch. Nachdem zwei tolle Katzen-Jerseys einfach nicht in ausreichender Menge vorhanden waren, habe ich mich für diese kleinen Figuren entschieden.  


Ich würd sie gerne knuddeln! Und ja, es ist natürlich wieder grau geworden. Aber dafür habe ich die Bündchen, das Taschenfutter und das Futter der Kapuze senfgelb kombiniert, ich mag gelb und grau, hach. In der Probenähgruppe kam übrigens die Frage nach gleichfarbigen Bündchen und Jersey vor, bei AfS scheint das gut zu klappen, ich sehe jedenfalls keinen Unteschied. Der Overall kann mit einem Reißverschluss oder einer Knopfleiste geschlossen werden, hier habe ich mich für einen Reißverschluss entschieden, den wollte ihc gerne ausprobieren. Wie ihr seht, ist der quasi nahtverdeckt, ist mir ziemlich gut gelungen, finde ich. Und entgegen allen Erwartungen ist das trotzdem sehr bequem!


Ein paar Änderungen habe ich für mich vorgenommen, um auf meine 1,80 zu kommen. Die Ärmel haben eine eingezeichnete Linie, an der umgeklappt werden soll, wenn mit Bündchen genäht wird. Das habe ich nicht gemacht und dadurch etwa 3cm gewonnen, finde ich ziemlich perfekt, ich mag es gerne etwas länger. Den Oberkörper habe ich so gelassen, wie er war, erfahrungsgemäß habe ich einfach nur lange Beine. Deshalb habe ich an drei Stellen Platz geschaffen: Einmal im Schritt, direkt unterhalb der Tascheneingriffe habe ich 2cm dazugegeben. Dann nochmal in der Mitte der Oberschenkel 4cm und dann gab es auch hier unten am Bein diese Linie für mit Bündchen nähen, die ich ignoriert habe, das ergab nochmal 4cm, also insgesamt 10cm zusätzlich. Passt nun perfekt! Ich mag es lang und locker was Schlafkleidung angeht und bin damit sehr zufrieden. Mit Hilfe des Tunnelzugs ziehe ich das alles auch immer etwas hoch und binde es auf der Hüfte fest, dann sitzt es auch am Oberkörper locker und schlabbert nicht von Schulter bis unten Fußbündchen so in der Gegend rum. 


Das allerwichtigste Detail hier ist aber natürlich die Poklappe, die eigentlich keine Klappe ist sondern ein Schlitz, aber Poschlitz klingt nunmal eher fragwürdig. Dieses essentiell wichtige Ding ist einfach genäht und hat mir meine ersten Erfahrungen mit Jerseyknöpfen eingebracht. Das klappt bisher super, auch ohne Verstärkung an dem Bündchen. Allerdings reiße ich die auch nicht auf, sondern gehe da schon vorsichtig mit um. Denn ich liebe das Ding und will lange was davon haben! Was die Durchführbarkeit angeht: Geht. Ist ungewohnt, aber geht. Ich bin ja eigentlich kein Fan von Overalls, eben weil man sich da für jeden Klogang so sehr freimachen muss. Der Traumanzug hat nun immerhin eine kleine Revolution im Kleiderschrank in Gang gebracht. Zwar werde ich in der Öffentlichkeit trotzdem keine Overalls tragen, aber zuhause, oh ja!


Ein Outtake, um euch zum Lachen zu bringen. Und die Kapuze zu zeigen. Aber hauptsächlich, damit ihr lachen könnt. Fürmehrrealität und so.


Ich trage den Anzug jetzt seit fast zwei Wochen zum Schlafen (und danach und davor so lange wie es geht. Noch jemand, der Straßenkleidung von sich wirft sobald er nach Hause kommt?) und er hat sich bisher sehr bewährt. Mir ist warm, ich schlafe gut, ich habe keine Druckstellen am Po von den Knöpfen, ich habe mich noch nicht eingenässt weil ich zu lange mit dem Öffnen der Knöpfe beschäftigt war und fühle mich darin pudelwohl. Und, wenn ich die notwendigen Näharbeiten erledigt habe (Hemd! Jeans! Cardigans!) wird es definitiv noch eine Version aus Sweat geben, für zum Gammeln, denn in der hier wird es schon etwas frisch. Ist halt nur dünner Jersey.


Yay Poklappe! Ich komme nochmal zur Anleitung zurück: Die ist gut, auch für Anfänger tauglich und enthält viele Bilder, die keine Fragen offen lassen. Ich als fast-nie-Jersey-nähende bin gut zurecht gekommen. Ich muss meine Maschine halt etwas austricksen, dann geht es. Die elastischen Stiche sind alle für die Tonne weil der Druck vom Nähfüßchen so hoch ist, dass sie beim Hin- und Herschieben des Stoffes diesen dehnt und alles ganz wellig wird. Also nähe ich Jersey immer mit einem schmalen Zick-Zack. Das sieht dann halt nicht immer schön aus, aber funktioniert. Und ich habe halt keinen Platz für ne zweite Maschine, also bleibt das auch erstmal so.


Ich bin super gespannt, wie der Traumanzug bei euch ankommt und generell, ob er wohl häufig genäht wird. Ist ja doch etwas, was man nicht so häufig sieht. Also lasst mir ruhig eure Meinung da!

Damit verabschiede ich mich auch schon wieder, lasse den Beitrag bei RUMS und überlege, was als nächstes genäht wird. 






Kommentare:

  1. Ich will zwar keinen haben, aber ich find´s total süß!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Ich find dem genial!
    Bisher hätte ich eigentlich auch keinen gebraucht, aber ich möchte trotzdem bald mal schauen ob so ein Overall was für mich ist!
    Toll! Danke auch für die Info wo du wieviel verlängert hast, das ist interessant zu wissen... ich bin 1,82m groß ;-)
    Liebe Grüße
    Bibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na guck, dann kannst du ja schonmal ein paar Änderungen übernehmen ;) Kann aber auch sein, dass dein Oberkörper länger ist, da ist ja jeder Mensch anders gebaut.
      Und von brauchen kann nicht die Rede sein. Aber wollen! :D

      Löschen
  3. Hallo, er sieht sooo bequem aus, das richtige für zu Hause. Klasse. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  4. Mir geht's wie Judy 😉 Siet an die aber wirklich niedlich aus...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. OHHH ist der Toll!! Geniales Teil, besonders mit der Po klappe :D

    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
  6. Er ist total super geworden! Die Klappe ist genial, der Stoff total süß und Du hast ihn trotz fehlender Ovi super genäht! Ich liebe meine Overalls für zuhause auch, aber die Toilettengeschichte... *Augen-roll*. Der Schnitt wäre also auch perfekt für mich ...

    Und das Probeteil aus dem "herumfliegenden" Jersey ;) kannst Du doch zum Schlafen auch sicher gut tragen...

    Herzliche Grüße Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine, ja, der kurze ist dann halt auch für den Sommer und wird schon seinen Zweck erfüllen, macht mich aber lange nicht so glücklich wie der "echte".
      Na dann musst du den Schnitt wohl mal ausprobieren! ;)

      Löschen
  7. Hey ein super gemütliches Teil hast du da genäht!! Und dein Text liest sich so lustig, musste echt lachen! :-)
    Ich stehe auf Overalls und hätte prinzipiell auch nix gegen den. Allerdings hab ich chronisch zu wenig Nähzeit und bin gut mit Schlafbekleidung eingedeckt...
    Ich wünsch dir viele kuschelige Stunden und schöne Träume! ;-)
    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia-Namensschwester!
      Ja, die fehlende Nähzeit. Ich kenne das, begrenze mich aktuell auch auf das, wonach mein Kleiderschrank schreit. Naja, aber der hier musste einfach sein. Ging auch wirklich schnell, hatte ihn in zwei Tagen zusammengenäht, das ist ja der Vorteil bei Jersey, keine fummeligen Abnäher oder sowas, sondern nur ein paar lange Nähte und ein bisschen Bündchen ;)

      Löschen
  8. Haaach, sehr niedliches Teil :) Und dieses Klofeature ist jawohl der reinste Hammer :D:D

    AntwortenLöschen
  9. Also - erstmal Respekt dafür, daß Du Jersey mit der normalen Nähmaschine nähen kannst! Bei mir hat das nie funktioniert (vielleicht hat auch die Geduld gefehlt...)
    Deine Overalls sehen super und sehr bequem aus. Klasse!
    Schöne Grüße, Anja

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?