12. November 2017

Update No. 12

Hallo ihr Lieben!

Ganz zu Beginn, bevor ich mit dem eigentlichen Inhalt dieses Beitrags beginne, möchte ich mich für eure zahlreiche und umfassende Reaktion auf meinen letzten Post bedanken. Es war unglaublich bereichernd, eure Meinung zu dem Thema zu lesen und mit euch in den Dialog zu treten. Ich habe mich irre gefreut und gar nicht glauben können, wie viele von euch so umfangreich geantwortet haben. Das gibt mir ganz viel, danke!

Nun kommen wir zum Update, dem regelmäßigen Beitrag in dem ich euch über meine aktuellen Projekte informiere. In diesem Fall mit recht wenig Bildern und etwas mehr Worten. 


Neu im Schrank
 


Mein erstes Strickstück mit Brioche oder auch Patent Muster ist fertig! Es wird hier schon fleißig getragen, ist nach dem Waschen nochmal deutlich offener und weicher geworden. Natürlich folgt hier noch ein einzelner Beitrag, ich möchte nur schonmal ein wenig die Spannung steigern. Die Anleitung nennt sich Ramble Shawl, gestrickt habe ich mit Merinogarn von Drops. 

Außerdem ist noch ein Haufen Babykleidung fertig geworden. Das Nähen dieser kleinen Stücke entspannt mich gerade sehr und bereitet mir viel Freude. Ich kann ein wenig herumprobieren mit verschiedenen Techniken, Verzierungen etc und es kommt immer etwas niedliches dabei herum. Noch dazu arbeite ich mit vorhandenen Materialien, der Restevorrat schrumpft und das Konto hat kurze Pause, bevor es in den Vorweihnachts-Marathon geht. Denn wie in jedem Jahr gebe ich mir Mühe, für jeden meiner Lieben etwas selbst gemachtes herzustellen. 


Auf den Nadeln
 


Neben Socken und Pullover, die beide seit dem letzten Mal, dass ich sie gezeigt habe nicht gewachsen sind, habe ich noch etwas neues angestrickt: Eine Variation des Bodys Emil, nämlich ein Emilpullover, wenn man so wil. Die Streifen sind irre schnell gestrickt und auch hier ist das Ergebnis einfach zu süß. Danach werde ich mich dann wieder meinem Pullover widmen, denn der nächste ist imaginär schon in der Entstehung. Da ich aber nicht so wahnsinnig bin zwei Pullover gleichzeitig zu stricken, wird zuerst der dunkelblaue fertig gestellt. Den Großteil habe ich eigentlich auch schon gestrickt, meine Unlust ist vermutlich eher darin begründet, dass er so lange lag und wir uns erst wieder ein wenig eingrooven müssen bevor es Spaß macht. 


Unter der Nadel
 


Wie schon erwähnt, Babyzeug. In diesem Fall ein Strampler aus Jeansrest, die Bündchen sind ebenfalls mal übrig geblieben und auch die Paspel an der Tasche liegt hier schon ewig herum. Der Schnitt ist aus dem Buch Nähen und Stricken für die Kleinsten und nennt sich Honigkuchenpferd. Es fehlen nur noch die Knöpfe oben und ein Abschluss der offenen Kanten, dann kann auch dieser süße Anzug in die Geschenke-Kiste wandern. 

Ich bin gespannt, wann mir wieder danach ist für mich zu nähen. Grad habe ich nur vage Pläne zu zwei Stoffen, da fehlt eigentlich noch ein Aha-Moment damit ich loslege. Ich schätze als nächstes nähe ich eine ärmellose Bluse, darauf habe ich schon mehr Lust, viel Bügeln und Webware und so. 
Außerdem schiele ich ja noch auf einen bestimmten Jersey, ziehe aktuell aber immer rechtzeitig den Finger von der Maus um nicht zu bestellen. Geld sparen heißt auch, Spontankäufe zu reduzieren und ein wenig zu überlegen, bevor es dann doch in den Einkaufskorb wandert. 

So viel zu meinen aktuellen Beschäftigungen. Und bei euch so?


Wie immer verlinke ich diesen Beitrag sowohl bei Marisas Auf den Nadeln als auch bei Marias Nähplausch. 





 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Tüt,
    Du hast tolle Projekte in Arbeit, aber Dein Tuch ist wirklich umwerfend! Das hast Du gut hinbekommen. Dass Du es gern und fleißig trägst, versteht sich.
    Liebe Grüße
    Anneli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anneli,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Vom Tuch folgen noch mehr Bilder, dann siehst du es genauer :)

      Löschen

Und was sagst du dazu?