2. Oktober 2013

Vergiss mein nicht


Heute mal wieder ein Buchrezension, Karin Slaughter schrieb Vergiss mein nicht und ich habe es gelesen.


Heartsdale, Georgia. Vor der Rollschuhbahn droht die 13-jährige Jenny, den drei Jahre älteren Mark zu erschießen. Polizeichef Jeffrey tolliver versucht, die Situation zu entschärfen - vergebens. Er muss Jennys Leben opfern, um Marks Hinrichtung zu verhindern. Aber es kommt noch schlimmer. Als Sara Linton die Leiche des Mädchens obduziert, macht sie eine schockierende Entdeckung ...

Von einem Thriller zu berichten, ohne zu viel zu verraten ist wirklich eine Kunst. Ich will  mich aber auch kurz fassen heute. Alles in allem ist es ein tolles, spannendes Buch. Ich habe es schnell gelesen und hatte Spaß dabei, habe mich ab und zu geekelt und war teilweise verwirrt. Die Hauptcharaktere waren sympathisch, die fiesen waren fies. Das Ende ist offen, deutet aber auf die reale Lage hin. Es werden nunmal nicht alle grausamen Fälle gelöst, leider. Ansonsten eine klare Empfehlung. Ich gehe jetzt stricken.





0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Und was sagst du dazu?