26. Februar 2017

Laurelhurst Cardigan und Handstulpen

Hallo ihr Lieben!

In meinem letzten Beitrag aus der Kategorie "Handarbeiten für andere" (die es offiziell nicht gibt, ich habe sie gerade eingeführt) sind die Männer meiner Familie die glücklichen Beschenkten gewesen. Wer beim Lesen Mitleid gegenüber meiner Mama empfunden hat, die in gekauften Klamotten neben ihnen steht und heimlich eine Träne verdrückt - natürlich nicht, auch meine Mama bekommt regelmäßig etwas von mir. Bei ihr freue ich mich besonders, wenn sie einen Schnitt gut findet oder etwas an mir sieht, dass sie dann auch haben möchte, denn meine Mama hat früher sehr viel für uns Kinder genäht und gestrickt. Eigentlich müsste ich mal ein paar Bilder davon machen ...


Meinen ersten Laurelhurst Cardigan fand sie schön, zog ihn über und gab quasi einen eigenen in Auftrag. Den Stoff haben wir zusammen ausgesucht, es ist ein melierter, grauer Jersey aus einem Stoffladen in Ibbenbüren. Außerdem habe ich den Schnitt noch um 5cm verlängert und die Ärmel etwas breiter zugeschnitten. 


Wie ihr seht, ist sie damit sehr zufrieden, und ich freue mir auch immer einen Keks, wenn ich sie darin sehe. Alle glücklich! 


Glückstück Nummer zwei war eher ein Zusammenspiel von verschiedenen Zufällen. Bei einer Wollbestellung bei Lanade hatte ich von dem noch recht neuen Garn Flora zwei Knäule mitbestellt, denn ich las, diese sei toll und super für zweifarbiges Stricken, wollte damit was ausprobieren. Anthrazit und einen naturton hatte ich mir ausgesucht und meine Mama gefragt, ob sie Handschuhe haben wolle.


Wollte sie nicht, aber Handstulpen sehr gerne, schön lang in beide Richtungen, sie hätte da ein Foto von einer Freundin ... darauf zu sehen waren recht einfache Stulpen, bis zum Daumenloch im Rippenmuster, danach so Querrippen. Sie suchte sich das Anthrazit aus und ich probierte ein wenig herum, musste ein, zweimal ribbeln weil ich zu viele Maschen auf der Nadel hatte, dann passte es. Ich habe etwa 10cm Bündchen gestrickt, dann über die Länge des Daumenlochs in Reihen anstatt in Runden und an dieser Stelle auch auf das "Raupenmuster" gewechselt, welches letztlich auch nur aus einer Anzahl an rechten Reihen und einer an linken Reihen besteht.



Dann das Ganze wieder zur Runde geschlossen und weiter hoch gestrickt, ein paar Abnahmen eingebaut weil sonst alles zu locker gewesen wäre und nach insgesamt 20cm abgekettet. Sind sie nicht hübsch geworden? 




1 Kommentar:

  1. Ich hab meiner Mama auch schon mal einen Pullover gehäkelt und ich freu mich jedesmal, wenn sie den trägt. Ist doch schön, wenn wir unseren Müttern so eine Freude machen können. Den Cardigan finde ich ganz toll, den würde ich so auch sofort tragen. Hübsche Mama hast du da! :)

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?