27. Juli 2017

Red Skinny Jeans - Ginger Jeans

Hallo ihr Lieben!

Heute präsentiere ich euch meinen Beitrag zur 12 Colors of Handmade Fashion Aktion, nämlich eine Weinrote Skinny Jeans. 
Immer zu Beginn eines Monats veröffentlicht Selmin den Beitrag mit der Farbe, und diese wird dann in allen nur vorstellbaren Schattierungen vernäht und ab dem 27. des jeweiligen Monats bei ihr gesammelt. Die Teilnahme ist immer riesig, und es ist total spannend zu schauen, welche Projekte es gibt. Als sie für den Juli "Rot" vorstellte, war ich sofort Feuer und Flamme. Rot zählt zu meinen absoluten Lieblingsfarben, ich mag es eigentlich in allen Schattierungen. Tomatenrot, Weinrot, Rostrot, immer gerne gesehen. 


Wer mich schon länger kennt weiß aber auch: Ich nähe, um mich tagtäglich gut angezogen zu fühlen und einen funktionalen Kleiderschrank zu haben. Da passt nicht rein, Stücke einfach nur zu nähen weil ich Lust darauf habe (zumindest meistens nicht, hihi) und auch nicht, Stoff "wild" zu kaufen ohne eine Idee dazu zu haben. Daher habe ich auch nicht in jedem Monat mitgemacht, wenn eine Farbe bisher nicht in meinem Kleiderschrank vorkam, dann hat das wohl seinen Grund. Rot dagegen ist vielfach vorhanden, und gerade zu roten Hosen habe ich eine längere Beziehung.


Meine erste rote Jeans war auch eher Skinny, vom Farbton her ins rostige, herbstliche Rot gehend. Ich habe sie super gerne getragen, und eines Tages habe ich darin eingetrocknete Katzenkotze vom Boden geschrubbt. Näheres erspare ich euch, jedenfalls musste ich härtere Geschütze als Wasser und Seife auffahren und hatte nachher mitten auf dem rechten Knie einen weißen Fleck, weil dort chlorhaltiges Reinigungsmittel draufgetropft war. Ich habe mich da eine Weile drüber geärgert, dann die Hose halt trotzdem angezogen. Bockig kann ich. Irgendwann war dann aber die Schmerzgrenze erreicht und sie wanderte in die Tonne. 


Dann übernahm ich von meiner Mama eine weinrote Cordhose. Die war echt bequem, schön lang und hatte den perfekten Farbton. Leider hat sie sich aber auch binnen Stunden um gefühlt zwei Kleidungsgrößen geweitet und wanderte daher ebenfalls nach dem letzten Winter in die Altkleidersammlung. Tja, da stand ich nun, ohne eine rote Hose. Es hinterließ ein tiefes Loch in meinem Herzen, und ich nahm mir vor, eben selbst eine zu nähen, jetzt, wo ich dazu in der Lage bin. Bei Stoff und Stil fand ich dann (schon im Frühjahr) Stretch Twill in einem schönen Farbton und nahm diesen mit (scheint online nicht verfügbar zu sein, sonst würde ich ihn euch verlinken). Und nun können wir den Bogen zur heutigen Hose wieder schließen, denn beim der Farbauswahl Rot dachte ich sofort an diesen Stoff und meine Pläne dafür. Das hat sich perfekt zusammengefügt, denn gedanklich war das Hosenprojekt schon in den Herbst gewandert, wo Farbe und Tragbarkeit besser passen würden. So aber hat sich meine Motivation direkt gesteigert, was gut ist: Liegen Stoffe zu lange in meinem Regal, habe ich keine Lust mehr sie zu verarbeiten. Ich sehe mich dann quasi satt daran.


Genäht habe ich wie immer die Ginger Jeans in einer absolut angepassten Version mit niedriger Leibhöhe, engem Bein und vielen Veränderungen im Schrittbereich, mehr dazu in diesem Beitrag. Wie immer habe ich die Teile erstmal mit langen Stichen zusammengetackert und angezogen, dabei notiert, in der hinteren Mitte nochmal etwa einen Zentimeter abzunehmen. Dadurch sitzt sie jetzt meiner Meinung nach echt gut, fühlt sich bequem an und kommt einer gekauften Hose sehr nahe. 


Außerdem habe ich den Tascheneingriff etwas vertieft, der war mir immer so winzig klein, da habe ich ewig rumgeprökelt wenn ich meinen Schlüssel da reingepackt habe. Und das mache ich am Tag bestimmt 20 Mal, also sollte das besser flutschen. 
Ansonsten habe ich alles wie gewohnt verarbeitet, jede Menge abgesteppt, Potaschen wie immer nicht verziert, dafür eine Gürtelschlaufe mehr zugeschnitten und hinten überkreuzt aufgenäht. 


Der Rotton der Hose kommt übrigens absolut nicht richtig rüber, denkt an ein Glas Rotwein, das trifft es schon eher. 
Es war total spannend, mal einen anderen Stoff als Denim für eine Hose zu vernähen. Eigentlich nicht großartig anders, aber farbig, juhu! 


Vermutlich könnte ich immer noch Veränderungen im Kniebereich machen um die Falten dort zu eliminieren, aber aktuell sehe ich da keine Notwendigkeit. Kaufhosen sitzen auch nicht besser, da habe ich erstmal alle Ansprüche an mich erfüllt. Außerdem wird gefühlt sowieso jede Jeans ein bisschen besser als die vorherige, also werde ich da ganz automatisch wohl irgendwann ankommen. 


Wären die Falten im Schritt immer da, würde ich etwas ganz anderes schreiben. Aber die sind hier nur entstanden, weil ich irgendwie krumm stehe, vorgebeugt und so. Tatsächlich hatte ich die Hose bisher auch nur für die Fotos an, es war einfach zu warm. 


Jetzt schreit ihr bestimmt alle auf: Bitte was, es war doch überall Land unter, der Sommer ist kurzzeitig pausiert, Hosenwetter! Ja, das stimmt. Mein über eine neue Hose erfreutes, ungeduldiges Ich hat aber auch vergessen, Verstärkung im Bereich des Knopfes anzubringen. Und so konnte ich nach dem ersten Tragen - für die Bilder, versteht sich - den Knopf so durch den Stoff durchpulen. Ich muss also wohl nochmal ran an den Bund, Topstitching auftrennen und Vlieseline aufbügeln und dann noch einen neuen Knopf anbringen. Da das unter Ausbesserung fällt, finde ich das doof. Es ist ja viel spannender, noch ein paar sommerliche Teile für den Urlaub zu nähen, da muss die Hose einfach warten. 


So, mehr habe ich zu meiner Hose aktuell nicht zu erzählen. Trotz des Knopf-Dilemmas bin ich zufrieden, das lässt sich schließlich beheben. Und ich bin froh, dass die Aktion mich darin motiviert hat, die Hose jetzt zu nähen, auch wenn sie nicht unbedingt ein Sommerteil ist. Denn der Blick nach draußen zeigt: Auf warme Temperaturen ist kein Verlass hier, da werden lange Hosen durchaus benötigt.



Und nun bin ich total gespannt, was noch alles rotes auftauchen wird über die nächsten Tage auf verschiedenen Kanälen. Seid ihr auch mit dabei?


Verlinkt bei RUMS


♥ 


Kommentare:

  1. Den Ginger-Schnitt bewundere ich schon eine Weile und Deine Hose macht mir richtig Mut es doch auch mal zu probieren. Denn so eine gut sitzende Hose hätte ich auch ganz furchtbar gerne, besonders in so einer tollen Farbe! 😍
    Sie steht Dir ganz hervorragend!
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      nur Mut! Eine Hose ist gar nicht so schwer, und das Material lässt sich problemlos mehr als einmal auftrennen. Man lernt eine Menge und der Stolz ist riesengroß!
      Danke für deine netten Worte!

      Löschen
  2. Ich hatte auch seit meiner Teeniezeit immer eine rote Lieblingshose, die ich getragen habe bis zum Auseinanderfallen - seitdem die letzte nicht mehr passt (und Ändern lohnte nicht, es war eine Samthose, die schon recht abgerieben war), hab ich keine neue mehr gefunden. Vielleicht muss ich auch mal eine nähen ...

    Deine ist prima geworden! Ich mag die Farbe und der Sitz ist auch in Ordnung (irgendwelche Kompromisse muss man bei Hosen, gerade bei sehr engen, ja immer machen). Und die überkreuzten Gürtelschlaufen sind süß :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir ja eine Gemeinsamkeit in unserer Hosengeschichte ;) Ich empfehle sehr, dir eine zu nähen, es ist gar nicht so schwer.
      Ich glaube bei wirklich engen Hosen muss man schon Stoff mit mega viel Stretch nehmen damit es gar keine Falten mehr gibt. Ansonsten braucht der Körper halt ein bisschen Platz um sich bewegen zu können. Das ist dann in Ordnung, wie du sagst.

      Löschen
  3. Wow, ich bin beeindruckt von Deinen Nähkünsten und dem tollen Ergebnis!
    Eine Jeans zu nähen und dann auch noch individuell anzupassen - dafür muss ich erst noch üben....
    Sieht toll aus!

    Liebe Grüße
    von
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Helga!
      Ich musste dafür auch üben, es ist glaube ich meine vierte Hose nach dem Schnitt, aber erst die erste, mit der ich wirklich zufrieden bin. Das Leben ist ein Lernprozess :)

      Löschen
  4. Eine Rote Hose hatte ich glaub ich noch nie. Kann mich nur an Rosa erinnern.
    Deine macht richtig Lust auf eine.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen
  5. So perfekt vom Sitz deine Hose!!! Ich drücke mich da immernoch davor einen Hosenschnitt richtig auf mich anzupassen. Eigentlich blöd... Deine Ginger ist definitiv super gelungen!!!
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      ich glaube es gibt da auch einige Kurse bei Makerist und Co, vielleicht hilft dir das ja beim Anpassen und der Motivation? Das bisschen Anstrengung ist es jedenfalls wert :)

      Löschen
  6. Wow, die sitzt wirklich total gut! Und warum zum Teufel drehen sich meine inneren Beinnähte immer nach außen? Und warum bekommst du das so gut hin? Kann ich mal einen Hosenänderungskurs bei dir machen? :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katha,

      Also bei Drehbeinen liegts halt immer am Fadenlauf. Ich sitz da mit meinem Schnitteil und messe millimeter genau vom Rand des Stoffs ab, dass der Fadenlauf gerade ist. Wenn du dann noch was in der Weite wegnimmst, muss der Fadenlauf natürlich trotzdem zentral bleiben, also am besten auf links von der ursprünglichen Naht abmessen und einzeichnen, wo die neue hergehen muss.
      Es hilft auch, die Beinteile einzeln zuzuschneiden, mache ich auch immer so.
      Ist aber auch die erste Hose, bei der es funktioniert hat.
      Für so einen Kurs würde ich glaube ich eher Craftsy oder Makerist empfehlen, ich kann da nichts versprechen :D Aber biete mich natürlich gerne für gemeinsames Hose nähen an ;)

      Löschen
  7. Die sieht prima aus, Kompliment. Irgendwann einmal muss ich mich auch mal an Jeans wagen, bislang schrecke ich noch zurück, weil ich es mir hochkomplex vorstelle ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht komplexer als ein Kleid aus Webware mit RV oder eine Jacke. Es gibt mehrere Kleinteile, aber gerade zur Ginger Jeans zum Beispeil auch einen super Sew Along mit unendlich vielen Bildern, da kann fast gar nichts schief gehen ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  8. Was für eine tolle Hose! Die sieht super aus! Steht dir richtig gut. Eine Ginger Jeans steht bei mir auch auf dem Plan. Ich hoffe, ich bekomme das auch so hin.

    Richtig tolle Hose! Bin begeistert!

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Jenni! Trau dich einfach und probier herum, es wird schon werden. Gibt ganz viele tolle Tutorials und Bilder und so weiter :)

      Löschen
  9. Liebe Tüt,

    ich musste sofort an meine rote Lieblingshose denken. Die trug ich auch in meiner Teenagerzeit (und das ist 30 Jahre her *hüstel*). Eine Knock-Out war es - Kinder der 80er werden das Label kennen - sie war so eng, dass sie am Saum Reißverschlüsse brauchte, damit man rein kam. Sie war nach langem und vielem Tragen überall geflickt - und irgendwann kam sie auch schweren Herzens in den Müll. Aber sie erinnert mich immer an meine schöne Oberstufenzeit.

    Deine Hose sitzt super und wenn Du den Knopf geändert hast, wirst Du merken, der letzte lästige Schritt ist gar nicht so schwer. Das ist wie 100 Fäden vernähen oder zusammennähen des Strickpullovers, was viele auch nicht mögen. Und doch ist das befriedigende Fertigstellen nah. Ich bewundere trotz allem Deine Geduld für alle Anpassungen und Änderungen, ich habe diese leider meistens nicht, auch wenn es sich gerade so angehört hat ;)

    Es wird sicher Deine Lieblings-Herbst-Hose!

    Ganz liebe Grüße

    Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bine,
      Das klingt, als müsstet du dir auch noch eine rote Hose nähen ;)
      Du hast recht, viel Arbeit ist es wirklich nicht, mal schauen, wann ich mich dazu überwinden kann. Vermutlich nach dem Kleid, was ich gerade angefangen habe.

      Löschen
  10. Hast du noch Kekse übrig und könntest vielleicht nochmal Kaffee kochen? Ich hab mich etwas verspätet :-)
    Skandal, ich hab keine rote Hose! Wenn ich mir deine superschöne, rotweinfarbene Hose angucke, durchaus eine große Lücke! :-) Die Hose ist wirklich toll geworden und sitzt super, finde ich. Schon cool, solche Kleidungsstücke selber nähen zu können, oder? Die überkreuzten Schlaufen mag ich sehr.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, hier in der Dose sind noch welche ;) Und kalter Kaffee ist ja grad total "in", also passt das, hihi.
      Danke für deine lieben Worte. Und nun geh Stoff für deine eigene Hose kaufen! Dann kannst du mir auch die Kekse und den Kaffee zurückgeben :D
      Liebe Grüße

      Löschen
  11. Sieht echt super toll aus! Und ich kann voll verstehen, dass du eine rote Hose brauchst. Ich hab auch eine rote Lieblingshose, und wenn die mal kaputt geht, muss ich auch eine nähen!
    Liebe Grüße und viel Spaß mit der super schönen Hose,
    Nina

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?