8. Dezember 2017

Hat Kreativität ein Ende?

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag erst morgen früh (Samstag) schreiben. Jetzt bin ich aber gerade, nachdem ich wie ein Kind im Schlafanzug (mit Jacke drüber) in den Schnee geflitzt bin, sehr elektrisiert und muss diese Energie loswerden, bevor es ins Bett geht. Also gebe ich sie hier weiter.

Und ja, Schnee versetzt mich in einen kindlichen, unglaublich erfreuten Status. Es wäre so schön, wenn wir dieses Jahr mal wieder viel Schnee hätten hier im Münsterland!

Ich habe jetzt ungefähr fünf Minuten in die Luft gestarrt und überlegt, wie ich eine Überleitung zu Kreativität bekomme. Dabei ist nichts herausgekommen, wie ihr wohl merkt, also muss es so gehen. Meine liebe Strickfreundin Sophia ist ja definitiv der kreative Kopf unseres kleinen Stricktreffs. Immer wieder steckt sie mich mit neuen Ideen an, es sprudelt beinahe. Beispiel gefällig? Aus dem Garn Pairfect von Regia hat sie nicht nur wie vorgesehen Socken gestrickt. Sondern auch Handschuhe, Babymützen eine Babyhose und jetzt eben auch eine Latzhose. 


Diese Idee, welche wie gewohnt bei mir auslöst, dass ich das Design probestricke, kam passenderweise mit einer anderen lustigen Begebenheit zusammen. 
Mit Regia Pairfect strickte ich ein Paar Socken. Kurz vor Schluss der zweiten Socke begegnete ich einem Knoten. Nun habe ich mich mitnichten darüber geärgert, bin ich doch erfahrene Strickerin und weiß, dass das Garn nicht endlos vom Schaf runtergerollt werden kann. Eher belustigt schickte ich Sophia ein Bild nach dem Motto "War ja klar, dass ich mal wieder einen Knoten finde", denn in der Tat scheine ich ein Radar dafür zu haben. Sie reagierte aber relativ nüchern und empfahl mir, dies dem Kundenservice von Schachenmayr mitzuteilen, da das Garn gar keine Knoten haben solllte. Tatsächlich: Die Banderole verspricht Knotenfreiheit, welche für zwei identische Paar Socken ja vielleicht auch notwendig ist. Ich schrieb also eine freundliche Mail und bekam ebenso freundlich Ersatz versprochen. Damit hatte ich nicht gerechnet, denn bei meiner Version handelte es sich um die Degrade Farbe, und ob da nun ein winziges bisschen fehlt fällt nun wirklich nicht auf. Aber natürlich sagte ich nicht nein und bekam wenig später dieses Knäul - Überraschung! Ich hatte damit gerechnet, dieselbe Farbe, die ich gerade erst in ein Paar Socken verstrickt hatte, nun nochmal zur Latzhose verarbeiten zu "müssen". Doch als hätte Schachenmayr es geahnt, schickten sie mir ein viel kinderfreundlicheres Knäul zu, noch dazu neu für mich, wodurch das Stricken deutlich schneller voran ging. Vielen Dank!


Zur Latzhose selbst: Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Weiterentwicklung der Pairfect Pants. Man kommt mit einem einzigen Knäul aus, und je nach Garn entsteht wie hier ein sehr buntes Modell oder aber eines mit Streifen an den Beinen und schlichtem Körper. Oder oder oder, wenn man von der Pairfect abweicht ist natürlich alles möglich, bei der Masse an Sockengarnen. Aber gerade mit Pairfect macht es schon ziemlich Spaß. 
Ich habe den natürlichen Verlauf des Garns ein wenig auseinandergenommen und schreibe es für euch mal auf, falls jemand Interesse hat. 
Begonnen habe ich die Beinbündchen mit dem Anfang, die Beine dann bis zum Beginn des Fersenteils auch erstmal gestrickt. Die Ferse ist dann eigentlich wieder schlicht blau, diesen Teil habe ich abgewickelt, ebenso den darauffolgenden roten Teil und später für Latz und Träger verwendet, um eine Art Rahmen zu erzielen. Für den Körper habe ich dann zuerst den grünen Teil des Garns (=Fußteil) verwendet. Das waren ein paar mehr Fäden zu vernähen, hat sich aber gelohnt meiner Meinung nach.


Fun Fact: Linkes Bein habe ich zuerst gestrickt, das rechte dann zunächst unter Migräne und später Drogen Migränemedikation. Verrückt, wie sich anscheinend meine Fadenspannung und damit das Muster komplett verändert hat!
Mein Projekt könnt ihr natürlich bei Ravelry finden, und wenn ihr die Latzhose nachstricken wollt: Die Anleitung gibt es ebenfalls dort.





Kommentare:

  1. Auf jeden Fall hat es sich gelohnt, die Zusatz-Fäden zu vernähen: Die Latzhosenmusterung sieht so toll aus! Als wäre die Wolle für genau dieses Projekt entwickelt worden! Und die leicht unterschiedliche Musterung fällt kaum auf (wobei mir immernoch rätselhaft ist, wie so eine große Abweichung zustande kommen kann...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass es nur daran liegt wie fest oder eben nicht man strickt ;)

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.