10. Januar 2018

Nähen für den kleinen großen Bruder

Hallo ihr Lieben!


Es ist soweit, ich zeige euch die ersten beiden Teile, die ich zu Weihnachten genäht habe. Hat ein bisschen gedauert, bis die Bilder gemacht haben, welche ganz nebenbei erwähnt nicht die besten sind, schlechtes Licht und Ferienmodus haben wenig Ehrgeiz zugelassen. Aber man sieht auf jeden Fall genug. 

Im September habe ich mit der Geschenkeplanung angefangen und wollte zum weihnachtlichen Anlass endlich mal die Idee umsetzen, meinem Bruder eine Sweatshirtjacke zu nähen. Der fällt nämlich - ähnlich wie ich - total aus dem Raster der Konfektionsgrößen. Mit annährend 2 Meter Körpergröße kratzt er an die meisten Türrahmen und wählt in Geschäften grundsätzlich mindestens Größe XL, damit die Länge ausreicht. Dazu ist er aber auch ein Strich in der Landschaft, sodass die Klamotten von der Weite her nicht unbedingt passend sind. Bei Männer ist das nun nicht unbedingt schlimm, da tragen viele ja lieber lockere Kleidung. Trotzdem sollte endlich mal etwas wirklich passendes her. 


Ich bat daher meine Mama um die entsprechenden Maße. Diese gab sie mir durch, ebenso wie die Frage, ob ich auch noch einen Pullover für meinen Bruder nähen würde, sie würde mir diesen dann quasi bezahlen. Da kann ich ja gar nicht nein sagen, freue ich mich doch immer, wenn andere etwas von mir genäht haben wollen. Es standen also gleich zwei Kleidungsstücke für meinen Bruder auf der Liste. 


Relativ schnell hatte ich mich für den Schnitt Jordan von Pattydoo entschieden und nach kurzem Abgleichen mit den Maßen meines Bruders Größe L zugeschnitten. Notwendige Verlängerungen: 10cm an den Ärmeln, 5cm am Körper. Der Stoff ist ein dunkelblauer Sweat von Stoff und Stil, für ein bisschen Kontrast und Design habe ich mit weißen Akzenten in Kordel und Reißverschluss gespielt. Eigentlich eine kleine Lüge, denn ursprünglich hatte ich einen ebenfalls dunkelblauen Reißverschluss mitbestellt, der leider farblich gar nicht passte. Ich fing aber schonmal an zu nähen, und, wie ich es oft mache, schaute zwischendurch in eine der gekauften Jacken vom Herzmann, wenn ich Fragen zur Verarbeitung hatte. Dabei fiel mir dann auf, dass dort der Reißverschluss weiß ist, und, dass das eigentlich sehr oft so ist. Deshalb habe ich mich also für weiß entschieden und bin im Nachhinein auch sehr froh drum, das sieht schon ziemlich gut aus. Übrigens: Wenn ihr den Körper verlängert oder verkürzt, denkt dran, einen entsprechend passenden RV zu kaufen!


Für die beiden Bruderprojekte habe ich mir dann auch endlich mal Snap Pap zugelegt - und gleich wild damit experimentiert. Die Jacke hat ein kleines Dreieck auf einem Arm sowie ein Viereck an der Bauchtasche. Die Ösen habe ich damit verstärkt und so ein nutzloses aber schönes Schieberdings auf die Kordel aufgefädelt. Bei der Verarbeitung von Snap Pap als Kordelenden hat meine Nähmaschine ziemlich viel Fadensalat hergestellt, den letzten habe ich dann lieber mit Hand angenäht. Aber die Mühe lohnt sich, ich finde, diese kleinen Details werten das ganze Kleidungsstück auf. 


Chronologisch bin ich mit der Vorstellung der Sachen übrigens völlig durcheinander, das hier ist das letzte Stück, was ich genäht habe. Und komischerweise sind mir genau hier gleich zwei Nadeln gebrochen, einmal durch Dummheit (mit Affenzahn über Reißverschluss nähen ...) und einmal, weil es wohl einfach zu viele Lagen Sweat waren. Ich bin fast verzweifelt, als ich meine letzte Jersey-Nadel in die Maschine einsetzte ... aber alles ist gut gegangen, zum Glück!


Die Kapuze ist komplett gefüttert, allerdings habe ich am Schluss an der Halsnaht die NZ der Futterkapuze nach innen geklappt und dann nochmal abgeteppt, einfach, damit es schöner aussieht. In der Anleitung sollte diese nur Versäubert und dann festgesteppt werden. A pro pos Anleitung: Ich mag ja Videoanleitungen überhaupt nicht. Es hält mich ewig auf, immer ein Stück anzuschauen, zu pausieren, zu nähen, hoffentlich keinen der angesehenen Schritte zu vergessen ... und immer diese ewigen Nahaufnahmen vom Nähen selbst, braucht doch kein Mensch. Da ich aber noch nie eine Kapuzenjacke genäht hatte, kam ich ohne Anleitung auch nicht zurecht, schließlich gibt es innen noch Blenden, damit die Jacke auch offen schön aussieht und so. Aber was solls, dafür ist die Anleitung selbst ein ziemlicher Schnapper, da kann man sich auch wirklich nicht großartig beschweren.


Und das wichtigste ist sowieso: Die Jacke passt, der Bruder hat sich sehr gefreut (besonders über die flauschige Innenseite vom Sweat) und ich bin damit sehr glücklich. Übrigens auch, wie mir gerade beim Blick auf das Bild einfällt, wie passend die Teile der Bauchtasche am Reißverschluss aufeinandertreffen. Das hat beim ersten Versuch geklappt, zum Glück!

Nun gehen wir direkt mal weiter zum bestellten Pullover - das erste Teil, was ich für Weihnachten genäht habe.


Mein Bruder trägt sehr gerne Pullover mit so breiten und hohen Kragen, und weil ich nicht schon wieder eine Kapuze nähen wollte, sollte es auch lieber so ein Pullover sein. Das passende Schnittmuster hatte ich schon da: Mr. Comet habe ich bereits einmal für den Papa und den Herzmann genäht. Natürlich brauchte ich für meinen Bruder eine andere Größe: L habe ich auch hier gewählt, den Kragen allerdings in XXXL zugeschnitten, weil er halsnahe Dinge nicht aushält. Der trägt auch keinen Schal im Winter. Verrückt. Auch hier habe ich großzügig verlängert: Den Körper um 5cm, die Ärmel um 8cm.  Zusätzlich habe ich die Armbündchen länger zugeschnitten, als sie laut Schnittmuster sein sollen, da also auch nochmal etwa 2-3cm gut gemacht.


Und auch bei diesem Teil habe ich mich ausgetobt mit Snap Pap. Die Kordel ist wieder weiß, einfach die schönste Farbe, finde ich. Es ist ja sowieso am Ende das beste Gefühl, wenn alles fertig genäht ist, die Kordel einzuziehen und damit dem Stück den letzten Schliff zu verleihen. Herrlich!


Auch dieser Sweat ist von Stoff und Stil und ebenfalls von innen schön flauschig. Die Farbe finde ich ziemlich schön, so graublau meliert sieht echt in jedem Licht anders aus. Hat Spaß gemacht, damit zu nähen. Hier brauchte ich auch keine Anleitung, hatte ich ja alles schonmal gemacht und ein Raglanpullover ist nun wirklich nicht so irre schwer, wenn man schonmal ein paar genäht hat. Aber gedauert hat es, oh man. Der elastische Stich meiner Nähmaschine ist ja eh schon ziemlich langsam, und dann noch über diese langen Strecken, da hätte ich glatt zwischendurch nen Tee trinken können. Aber die Maschine näht ja nicht alleine. 


Es macht mich richtig stolz, andere in meinen genähten Kleidungsstücken zu sehen. Und wenn diese dann noch besser sitzen als gekaufte, was will man mehr? Ich schätze, es wird jetzt bestimmt öfter mal einen kleinen Auftrag geben. Hihi. 


Mein Brüderchen hat also ziemlich gut abgesahnt an Weihnachten. Demnächst zeige ich euch dann, was meine Eltern bekommen haben.





Kommentare:

  1. Was hat Dein Bruder für ein Glück :-) Beide Teile gefallen mir sehr gut, besonders die kleinen Snap Pap Details finde ich toll, habe ich bei meinen geplanten Sweater auch vor :-) Selber nähen können ist schon toll, wenn ich mir ansehe, wie perfekt die Sachen passen, besonders längenmäßig. Der Arme, er hat wahrscheinlich trotz xxl immer nur Dreiviertel-Ärmel. Denn soviel länger werden die Sachen ja auch nicht, aber dafür megaweit...

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      die Details machen echt viel aus! Und ich gehe auch davon aus, dass er jetzt erst merkt, wie sowas eigentlich sitzen sollte .D

      Löschen
  2. Wow, wie toll! Ich kann mir vorstellen, dass dein Bruder von jetzt an nie mehr Klamotten kaufen möchte, sondern lieber bei dir bestellt :-) Die beiden Teile sind super geworden und sitzten wirklich perfekt. Die Snap Paps gefallen mir - genau wie dir und Brigitte :-) - auch ganz besonders gut. Muss ich glaube ich auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      na das werden wir mal sehen ;) ich bin gespannt, würde es aber gerne nochmal machen.

      Löschen
  3. Die beiden Sachen sind wirklich sehr schön, wir haben das "andere" Problem: rund und kurz.
    Passt es im Umfang, könnte man aus den Längen die über sind, glatt noch Kinderkleidung nähen;-)
    Du wirst lachen Christiane, aber manchmal ist es für Schnittmusterlegastheniker sehr sehr wichtig, zu sehen wie das an der Nähmaschine alls aussieht.Manchmal fällt dann sogar erst der Groschen, ich bin manchmal bei unübersichtlich vielen Taschenteilen echt aufgeschmissen, wenn es dann heißt: "so und jetzt geht es an die Nähmaschine, ich bin gleich wieder zurück" Siehst Du nraucht ken Mensch ist nicht ganz richtig*seufz ich bin so einer.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag,Petra...die jetzt öfter mal vorbeikommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      da hast du natürlich recht, ich berichte völlig aus meiner Position her. Der Kommentar, dass es zur Nähmaschine geht, mag ja noch sinnvoll sein, ebenso vielleicht ein kurzes Stück der Naht, aber oft wird die ganze Naht gezeigt, und dann häufig auch welche, die doppelt sind, also erst ein Ärmel, dann der zweite ... das finde ich dann doch unnötig ;)

      Löschen
  4. Liebe Julia, nun habe ich Deinen Namen entdeckt, entschuldige das ich im vorigen KOmmentar Dich umbenannt habe.
    Schmunzelgrüße Petra

    AntwortenLöschen
  5. Ach menno, als ich deine Bilder gesehen habe, hatte ich gehofft ich könnte dich zur richtigen Einstellung für Snap-Pap-Nähte befragen ;o) Ich habe heute Lynn auf meinem Blog veröffentlicht und beim Nähen hatte ich auch echt Probleme. Von Fadensalat über komische Nähte, über Löcher im Snap Pap war alles vertreten.... Muss da mal noch recherchieren was die richtige Einstellung / Nadel / oder auch Garn gewesen wären.
    Witziger weise teile ich auch die Meinung zu den Nähvideos und schreibe auch das in meinem heutigen Blogpost, da mein Pullover den ich verbloggt habe auch von Pattydoo ist.
    Aber jetzt erstmal zu deinen Nähstücken. Ich finde es toll, dass du deinen Bruder gleich doppelt benähst. Nähen sich ja auch nicht grad in 2 Stunden solche Projekte. und oh oh - erstrecht weil du keine Overlock hast, gell? Elastischer Geradstich und so? Steht da mal ne Anschaffung an? So ein Ding erleichtert einem gerade Pullls und so enorm.
    A pro pro Pulli: Der gefällt mir am Besten. Warum steht Männern Grau eigentlich so fantastisch? Für die ist das ja oft schon eine "Farbe". und dann kommt Dunkelblau ;o) Der Pullover hat einen tollen schnitt. "Lady" Comet habe ich ja auch letztens mal bestellt. Aber da das ein A4 Schnittmuster ist muss das liegen bleiben bis der Mann Lust drauf hat mir eine Copyshop Datei draus zu basteln. Vielleicht schaue ich mir die Männerversion auch noch mal genauer an... Brüder habe ich ja keine zu benähen und mein Mann hat bisher nur den Mr. Klassik von mir bekommen.
    Viele Grüße!! Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Melanie,
      leider kann ich dir da nicht weiterhelfen. Aber wenn du auf Informationen stößt, dann teile sie gerne auf deinem Blog, damit ich sie mitkriege :) Vielleicht hilft es, das Snap Pap vorher zu waschen? Dann wird es vielleicht weicher ... meine Maschine macht aber den Fadensalat oft wenn es schwieriger wird, bei sehr dicken Nähten oder so.. aber das ist ja meistens egal, weil man die Rückseite nicht sieht. Nur hier leider nicht.
      Deinen Blogpost muss ich noch lesen, aber gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin mit meiner Meinung.
      Eine Overlock brauche ich unbedingt. Leider ist mein Nähtisch etwa einen Meter groß und hat keinen Platz für eine zweite Maschine. Und müsste ich sie für jedes Projekt am Esstisch aufbauen und dann für jede Mahlzeit wieder runternehmen (auch der ist ziemlich klein) würde ich sie sowieso kaum nutzen. Also bleibt das noch so, bis wir umziehen. Das ist aber absehbar und passiert in den nächsten zwei Jahren. Bisher bin ich ja zurecht gekommen, auch wenn es länger dauert und eine mit Zickzack versäuberte Naht nicht ansatzweise so schick ist wie eine Overlocknaht.
      Ich mag an dem Schnitt besonders die seitlichen Teile, da kann man mit Kontrasten spielen wenn derjenige es mag, und sie machen eine schöne Figur.
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.