24. Juni 2015

Mein Sommerkleid aus Strick und was ich drunter trage

Hallo ihr Lieben,

diesem Mittwoch habe ich sehr entgegengefiebert. Nicht unbedingt dem Datum, sondern eigentlich dem Ergebnis, dass ich euch heute zeige: Mein Kleid, dass ich schon im Auf den Nadeln-Beitrag zeigte, ist endlich fertig und durch eine kurzweilige Nähsession tragbar. 


Ich hab so viel dazu zu erzählen, ich fange am besten chronologisch an, damit ich alles reinbekomme. Es wird auf jeden Fall ein kleiner Roman hier, nehmt euch also die Zeit. Das Kleid ist aus der aktuellen Rebecca, die ich ziemlich oft kaufe. Bisher allerdings eher zum Anschmachten, denn das Original-Garn gab es in meiner Ecke nicht zu kaufen, und online bestelle ich ungerne Garn, dass ich nicht kenne. Mit dem Umzug nach Münster bin ich aber auf Findus gestoßen, die die ggh-Garne vertreiben und habe dann mit meiner Mama einen Ausflug dorthin gemacht. Die Farbe war innerhalb von Sekunden gewählt, mint liebe ich einfach sehr. Es handelt sich um Cottina, ein reines Baumwollgarn.


Angestrickt habe ich noch am selben Abend, und es lief auch eigentlich echt flott. Eine Reihe dauert bei fast 400 Maschen natürlich sehr lange und ich habe den ersten Mustersatz herbeigesehnt - das Kleid wird von unten in einem Stück gestrickt und erst für die Armlöcher, Hals- und Rückenausschnitt und Träger getrennt. Das macht es meiner Meinung nach ziemlich anfängertauglich, denn auch das Muster ist recht simpel.


Ich habe also fleißig herumgestrickt und trotz der langen, langen glatt rechten Seiten eigentlich nie die Motivation verloren. Die hübsche Raffung ensteht durch Zusammenstricken der Maschen in der Taille - da habe ich mich auch sehr gefreut, endlich weniger Maschen auf der Nadel! Die Ausschnitte funktionieren dann wie üblich durch Abnahmen und sind auch gut erklärt, mit der Anleitung hatte ich jedenfalls keinerlei Probleme. Anstatt aber Picot-Häkelei in die Ausschnitte zu setzen habe ich Krebsmaschen genommen: Die sind etwas schlichter und ich mag sie sehr gerne, außerdem geben sie dem Ganzen ordentlich Halt.
Ich habe die kleinste Größe, 36-40 gewählt, da Strickkleidung sich sowieso noch weitet und der Schnitt recht locker war, ich aber keinen unförmigen Sack wollte. Das ist mir gut gelungen, genau wie die Längenanpassung, damit die Taille auch wirklich in meiner Taille sitzt ;)



Dann kam vorne noch die Blende dran, und dann kam, sehr spät, die Erleuchtung: Ich hätte das Kleid in der Runde stricken sollen. Denn, mal im Ernst, wer benötigt denn eine Knopfleiste bei einem Kleid? Es wird doch über den Kopf gezogen, das heißt, die Leiste ist eher Zierde. Und weil Knopfleisten dazu neigen unschön aufzuklaffen zwischen den Knöpfen habe ich sie letztendlich zusammengenäht. Das Ganze hat aber viele Anläufe meienrseits gebraucht, bis es schön aussah und ordentlich war. Die Arbeit hätte ich mir sparen können in dem ich direkt zur Runde geschlossen und eine Fake-Knopfleiste eingebaut hätte. Tipp für alle, die es nachstricken möchten!


Mit den Knöpfen habe ich es richtig gut getroffen, finde ich, die passen toll zu den Farben des Kleids. Was war ich glücklich, als ich die angenäht hatte und das Stück zum ersten Mal vor den Spiegel führte. Ich finde es wirklich, wirklich schön. Doch was schnell klar war: Da muss was drunter. Und zwar mehr, als Unterwäsche, denn die sieht man durch das Lochmuster ordentlich durch. Ich hatte dann entschieden, mir ein Unterkleid zu nähen, und in meinem kleinen Fundus eine Burda-Anleitung für ein ebensolches gefunden: Der Schnitt ist ganz schlicht, ich brauchte also  nur noch Stoff, um mein Glück zu vollenden.


Ich hatte nicht zu hoffen gewagt, dass ich was farblich passendes finde. Doch tatsächlich hatte ich die Wahl zwischen mintfarbener Baumwolle und Seide - einmal tief geseufzt und zur Seide gegriffen. Das schlägt schon aufs Portemonnaie, aber ich will das Kleid im Sommer tragen, und da ist Seide sicherlich die bessere Wahl. Und im Endeffekt ist das Unterkleid ja auch überall zu tragbar, solange man es nicht sieht. Eine Investition, sozusagen.


Ehrlich gesagt habe ich mir beim Nähen nicht so viel Mühe gegeben, es ist einfach nur für untendrunter. Darum gibt es ein paar kleine Fältchen an der Naht zwischen Ober- und Unterteil und Bügelfalten. Aber es sitzt, obwohl der Schnitt für elastische Stoffe war, und es sieht super aus unter dem Strickkleid. Jetzt muss ich noch abwarten, ob das Strickkleid sich etwas verlängert oder ob ich das Unterkleid noch ein paar cm kürzen muss.
Dafür brauche ich nun aber ganz unbedingt Sommer! Ich will, bitte bitte, mein neues Stück tragen. Her mit der Sonne!


Verlinkt beim Me-Made Mittwoch
Mehr Infos zum Strickkleid bei Ravelry




Kommentare:

  1. Voll schön! Mit dem Unterkleid perfekt ergänzt.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Man, was ne Arbeit! Schön ist allesbeides geworden!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Du Fleißige ....:), ein ganzes Kleid stricken. Aber es ist schön geworden und die Farbe ruft nach Sommer.
    lG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Wow, wunderschön! Steht dir ganz ausgezeichnet. Und das mit der Knopfleiste sieht doch keiner, wenn du es niemandem erzählst ;-)
    Ist mir beim letzten Pullover auch passiert. Allerdings kamen wir dann beim ersten Mustersatz drauf und haben die Reihen zusammengestrickt auf der Rundnadel. Kann schon mal passieren, die Anleitungen sind da aber auch oft eher unzureichend in der Formulierung...

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wirklich hilfreich wäre so eine kleine Tipps+Tricks-Ecke bei jedem Muster ;)

      Löschen
  5. Wow! So schön! Und so viel Arbeit! Ganz toll geworden!

    AntwortenLöschen
  6. Wow, ich bin total begeistert - hübsche, tragbare Strickkleider sieht man selten. Und mit dem Unterkleid perfekt ergänzt!

    AntwortenLöschen
  7. Das Kleid ist suuuper süß und steht dir ausgezeichnet! Ich mag den Stoff total gerne. Strickkleider sind einfach klasse :)
    Liebste Grüße,
    Natalie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Tüt,

    das Kleid ist ein Traum :-) Bin total begeistert :-) Das Modell, die Farbe super und was Du Dir für eine Arbeit gemacht hast... 400 Maschen in einer Runde, Respekt... Und das Untergkleid gefällt mir auch super, so was bräuchte ich auch :-)

    Ich wünsche Dir einen super Sommer, damit Du dieses tolle Kleid ganz oft anziehen kannst :-)

    Liebe Grüße , Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Brigitte, Sommer können wir wohl alle gebrauchen ;)

      Löschen
  9. Was für ein wunderschönes Kleid! Und was für eine Arbeit ... Wow!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  10. Wow, du hast ja momentan n Output!
    Das Kleid ist toll, die Farbe steht dir hervorragend und das Muster gefällt mir auch gut. Das Unterkleid dazu ist auch super geworden.
    Ich drücke die Daumen, dass das Wetter besser wird, so dass du ganz oft das Kleid tragen kannst :-)
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  11. Schön ist dein Strickkleid geworden und die Farbe steht dir auch sehr gut.
    Ich hätte da im Sommer immer die Befürchtung dass ein Strickkleid zu warm wird, aber deins sieht sehr schön luftig und leicht aus und aus Baumwolle müsste es ja auch angenehm zu tragen sein. Und mit nem Seidenunterkleid dürfte ja auch nichts mehr schief gehen, wenn denn jetzt mal der Sommer kommt.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich berichte dann mal, wenn ich es bei wirklich heiß anhatte. Ansonsten ist es halt eher was für mittelwarme Tage, so um die 25°C kann ich mir gut vorstellen.

      Löschen
  12. Wow!!!! Grösstes Kompliment, super gelungen, was für eine Fleissarbeit, lg Ute

    AntwortenLöschen
  13. Sieht toll aus! Meine Stärke liegt ja eher beim Häkeln, da hab ich mir jetzt vorgenommen, mehr Kleidung für mich selbst zu machen. Ist zwar eine Heidenarbeit, lohnt sich dann aber, wenn man maßgeschneiderte Unikate tragen kann! :)

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schön sind die Kleider geworden. Ein richtig großes Projekt, schön dass du dran geblieben bist! Und die Seide war sicher eine gute Investition für weitere Strickkleider oder auch etwas Genähtes (da könnte man sich dann das futter sparen ;-)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Tüt,

    das Kleid steht dir ausgezeichnet. Mintfarbende Töne stehen dir auch wirklich gut. :)
    Ganz besonders gut gefallen mir die kleinen Details (Lochmuster, Raffungen)... Da merkt man, wie viel Freiheit man beim selbermachen hat. ♥

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?