3. November 2015

Mr. Comet in Lieblingsfarben

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es eine große Premiere auf dem Blog: ich zeige euch ein genähtes Kleidungsstück für den Herzmann. Der ist nämlich mein größter Kritiker, findet meine Sachen für mich zwar gut, möchte aber selbst eigentlich nichts genäht oder gestrickt haben. Sieht halt von innen nicht aus wie gekauft und so. 
Zum Geburtstag war ich so frech ihn vor die Wahl zu stellen, entweder würde ich ihm einen Pullover kaufen, oder einen nähen. Und ich durfte nähen, was war ich froh.

Die Auswahl des Schnittmusters nahm einige Zeit in Anspruch, schließlich entschied er sich jedoch für Mr. Comet von Mialuna. Ich zeigte ihm die Vorteile auf, denn der Pullover bietet so viele Möglichkeiten, dass bei positivem Ergebnis noch einige weitere möglich wären ohne ein neues Schnittmuster kaufen zu müssen, und sowas mag ich ja.




Ich habe den Pulli mit Bauchtasche und Kapuze genäht, es gibt aber auch einen etwas höheren Kragen. Außerdem haben wir nach ewigem Überlegen und aufmalen der Optionen die Armbündchen, die Seiten, das Innere der Kapuze und die Bündchen an der Bauchtasche farblich abgesetzt. Hier ist natürlich alles möglich wenn man mehrere Farben hat, da kann man seiner Fantasie echt freien Lauf lassen.



Die Auswahl des Stoffes ist dem Herzmann sehr schwer gefallen. Irgendwann landeten wir beim hüpfenden Komma, wo es die gewünschten melierten Stoffe gab. Ich fürchte bei der letztlich gewählten Kombi habe ich ein bisschen Einfluss gehabt, es sind genau meine beiden liebsten Farben. Aber blau-senfgelb fand ich für den Anfang etwas zu mutig, vor allem weil er sonst eher schlicht herumläuft was Farben angeht. Netterweise haben wir von den anderen beiden Farben aber kleine Proben bekommen, sodass nun feststeht, wie der nächste aussehen soll. Denn es war wohl nicht der letzte Pullover dieser Art.



Alle Bündchen sind aus dem Stoff, das war gerade unten schon etwas schwierig, weil es sich einfach nicht so weit ziehen lässt. Beim nächsten Mal vielleicht dann doch "echtes" Bündchen. Die Kapuze sollte auch so Bändel bekommen, ich habe dafür einfach nach der bewährten Mixer-Türklinke-Methode etwas Textilgarn verzwirbelt und durchgezogen, ich finde das sogar ziemlich schick! Und weil ich immer noch großen Respekt vor Ösen habe, gab es nur Knopflöcher. Dafür habe ich die Stelle doppelt mit Vliseline verstärkt, das hat ganz gut geklappt denke ich.



Wenn ich etwas für andere mache bin ich ja immer etwas sorgfältiger als sonst, deshalb habe ich ein Probemodell aus einem alten Bettlaken genäht. Danach stand fest, dass Größe M ganz gut passt, die Ärmel aber etwas länger müssen (er hat wie ich Affenarme) und an der Brust etwas wenig Luft ist. Dort habe ich also die Nahtzugabe etwas großzügiger geschnitten und dann später beim Nähen eben etwas hinein genäht, das hat gut geklappt. Ich finde der Pulli sitzt super, er scheint auch bequem zu sein und wurde seit der Fertigstellung schon häufig getragen. Das freut mich natürlich riesig, jedesmal wenn er damit morgens durch die Tür kommt muss ich grinsen. Schließlich ist es schon was anderes, etwas selbstgemachtes an jemand anderem zu sehen. 

Die Anleitung selbst war gut, ich hatte keinerlei Probleme. An sich war es auch echt schnell genäht, ich glaube zwei Tage (nicht volle Zeit natürlich) habe ich daran gesessen. Wie immer braucht die Vorbereitung einfach am längsten. Umso mehr freue ich mich, das Schnittmuster nun zu haben und so schön abwandeln zu können.




Habt ihr schonmal für andere genäht? Seid ihr dann auch so vorsichtig und genau? Näht ihr lieber für euch oder für andere?




Kommentare:

  1. Hallo Tüt,

    oh mann. Dein Mann scheint ja das absolute Gegenteil von meinem zu sein, was selbstgemachte Dinge angeht. Aber ich freue mich gerade sehr für dich, dass dein Herzmann sich anscheinend nach etwas Widerwillen für selbstgemachtes sich für den Pullover begeistern konnte.
    Ich persönlich finde den Pulli ganz toll - so viele liebevolle Details! Allein die selbstgemachte Kordel am Hals gefällt mir total gut. Und die Farbkombi ist dir gut gelungen und unisex. Ich hoffe, du konntest ihn mit diesem ersten Kleidungsstück ein wenig für das Thema erweichen und auf dass er sich bald richtig über solche Geschenke freuen kann. Denn nichts ist schlimmer, wenn man sein Herzblut in eine Sache steckt und der Gegenüber das Ganze nicht wertschätzen kann.

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sina,
      vielen Dank für die Lieben Worte. Die Kordel ist mega gut, oder? Ich bin ein bisschen begeistert von meiner Idee :D Unisex ist er, vermutlich werde ich mich auch das ein oder andere mal darin wiederfinden, so zum gammeln für zuhause ...

      Löschen
  2. Ist Dir super gelungen :-) Ganz toll :-) Ich hab auch eine Sweatjacke für den Punktemann in Planung, aber immer noch nicht angefangen..,

    Bin gespannt auf die nächsten Versionen :-)

    Liebe Geht, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Wow, der Pulli ist richtig, richtig, richtig cool geworden! Da kannst du stolz drauf sein!
    Ich find das super schön, wie ihr die Farben gemixt habt. Da darf der Freund wirklich nix dran auszusetzen haben.
    Meiner ist auch so n kleiner Pingel, dem habe ich bisher noch keine Kleidung genäht, nur mal ganz ab und zu Gedöns - Kissen für die Couch (waren gut), Etui für die Weiterbildung (fand er doof), Handyladestation (immer im Einsatz).
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Denise,
      vielen Dank für das Lob :) Glücklicherweise gab es bisher noch nix zu maulen. Aber dafür, dass er immer so dagegen war, läuft es ja jetzt gut, also kannst du ruhig auch noch Hoffnung haben ;)

      Löschen
  4. Ich bin ganz fasziniert von Deinen Nähkünsten - kein Wunder, dass Dein Freund jetzt noch ein weiteres Modell möchte, der Pulli ist toll geworden!

    AntwortenLöschen

Und was sagst du dazu?