12. April 2018

Bobble Sheep Pillow - Namensvorschläge dringend erwünscht

Hallo ihr Lieben!


Beiträge die mit "eigentlich" beginnen, kündigen ja meist eine interessante Geschichte an. Jemand, der aus Gründen Dinge nicht tut, hat eine Ausnahme gemacht und berichtet nun davon. Ändern vielleicht seine Einstellung oder hat seinen Horizont erweitert. Das klingt nun viel aufregender, als das, was ich euch zu bieten habe, also bloß nicht enttäuscht sein. Also:
Eigentlich stricke ich ja keine Dekorationsgegenstände. Zwei Decken habe ich schon gestrickt und gehäkelt sowie zwei Kissen, das war es dann aber auch schon. Beides ist mehr Gebrauchs- als Dekorationsgegenstand und hat damit seine absolute Berechtigung. 


Und dann kam Sophia mit ihrem Garn Troll, welches von den Farben perfekt zu der Anleitung für das Schaf-Kissen von Purl Soho passte, welche schon ewig auf meiner Liste bei Ravelry war. So ein Zufall. Wir beratschlagten kurz, denn eigentlich wollten wir zusammen stricken, aber natürlich kein identisches Schaf. Sie entschied sich für ein graues Schaf, also bekam ich wollweiß und dunkelgrau für den Kopf. Spoiler: Ich hab ein fertiges Schaf. Sophia hat noch nicht angefangen. Ich habe gewonnen!


Das Schaf wird eigentlich mit noch dickerem Garn auf noch dickeren Nadeln gestrickt, es muss also echt massig sein am Ende, ich finde ja mein Kissen schon ausreichend groß. Die Konstruktion finde ich für ein Stofftier im weitesten Sinne sehr angenehm. Der Körper wird nach einem provisorischen Anschlag in Runden gestrickt, da sind natürlich die Noppen echt nervig, aber da musste durch, wenn du dein eigenes Schaf willst und kein Platz im Garten für ein echtes ist. An der oberen Kante, also dem Rücken, wird dann per Maschenstich geschlosen. Vorne Maschen für den Kopf aufgenommen, dieser auch in der Runde gestrickt mit strategisch gesetzten Abnahmen, die den Kopf formen. Dann das seltsamste: Ebenfalls mit Maschenstich schließen. Ich war verwirrt, aber es war Nachtdienst, also dachte ich mir, ne, falsch gelesen, guckste nochmal auf die Bilder. Aber echt: Der Kopf wird nicht ausgestopft, bleibt eine leere Hülle, wie ein Luftballon. Sieht gelinde gesagt bescheuert aus und wurde sofort verworfen. Den Kopf also fleißig ausgestopft und dann die Ohren dran gestrickt. Auch die haben bei mir im Nachtdienst echt für Kopfknoten gesorgt, wurden sie doch erst in der Runde und dann einfach flach gestrickt. Das geht doch nicht. Entweder oder. Unerhört. War aber richtig und sieht sogar ziemlich gut aus. 


Dann kamen die restlichen Extremitäten. Das Schwänzchen war schnell gestrickt, nun sollte es zu den Beinen übergehen. Auch hier ein kritischer Blick auf die Bilder der Anleitung. In der Runde gestrickte Lappen, vier Stück. Mh. Och, ne. Eigentlich braucht es die ja nicht, soll ja nur liegen, das Schaf. In meiner Vorstellung chillt es also nun auf seiner Wiese Decke und hat ganz elegant die Beine unter den Körper geklappt. Dann hat die Katze auch weniger zu attackieren.  
Für den Körper habe ich übrigens noch schnell aus farblich passendem Stoff ein Kissen genäht, weil das Muster an sich zu löchrig wäre um die Füllwatte dauerhaft zu halten. Einfach den Körper auf den Stoff gelegt, großzügig rumgezeichnet weil Wolle sich ordentlich dehnen kann und dann zusammengenäht. Wendeöffnung gelassen, diese später mit der Hand geschlossen. Einfach!


Genauere Informationen zu Garnverbrauch und Nadelstärke gibt es auf Ravelry. Aber nun meine Bitte an euch: Habt ihr einen schönen Namen für mein Schaf? Es ist weiblich, verlangt einen etwas individuelleren Namen als ihre Besitzerin und ist ansonsten offen für alles. Falls es hilft, natürlich handelt es sich um ein Merinoschaf.


Mal sehen, ob bei Rums noch andere Tiere unterwegs sind. 


Happy knitting!

Julia

Kommentare:

  1. ... eigentlich war auch der Titel für meinen Blogpost diese Woche, was für ein Zufall! Aber ich zeige nur einen labberigen Pulli und nicht so ein niedliches Schaf (sonst könnte ich den Blog in "mäh sowas" umtaufen, tja...) Wie wär's mit Mähthilde?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein labbriger Pullover ist auch vollkommen in Ordnung für ein Eigentlich ;)
      Mähtilde finde ich schone ziemlich witzig. Danke!

      Löschen
  2. Dein Schafkissen finde ich einfach super, gefällt mir sehr gut.
    Ein Namen fällt mir so spontan leider nicht dazu ein.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Wie cool! Das Kissen gefällt mir richtig gut. Toll gemacht!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Schafe! Und dann so ein hübsches, welches sich wundervoll eignet, den eigenen Kopf darauf zu betten… hach. Das würde sich auch auf meinem Sofa gut machen. Leider kann ich nicht stricken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube fast, es wird immer nur dekorativ rumliegen, weil ich es nicht plattdrücken mag :D
      Stricken lässt sich relativ leicht lernen ;) Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Ich hab meine Zuneigung zum Schaf ja schon im Sammelpost bekundet <3
    An Namen bietet sich doch vieles an:
    Mährle, Mähghan, Mähggie, Mähdina, Mähbel, Mähcy ...
    Mährina, Mähgdalena, Mähdlen, Mähdita ...
    Oder, wenn es mehr ein Bööh!-Schaf als ein Määh!-Schaf ist:
    Böhbbi, Böhgdana, Böhnifatia, Böhnita, Böhnnie ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schmeiß mich weg, hast du tolle Ideen!Danke!

      Löschen
  6. Ein wunderbares Schaf und für mich sieht es aus wie Gesine!
    So eins will ich unbedingt auch schon ewig stricken. Demnächst ist auch ein guter Anlass, ein Freund wird 60. Da kriegt er so ein Schaf, auf das er sein "Haupt" betten kann.
    Danke für Deine guten Tipps!
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Juliane,
      das ist aber lieb von dir, das Schaf für einen Freund zu stricken. Ich könnte es ja jetzt nicht mehr hergeben. Hihi.

      Löschen
  7. Ich wäre ja für Kassandra.
    Wobei Mährina auch super passt :D
    Also Doppelname: Kassandra Mährina!

    AntwortenLöschen
  8. wie wärs mit Bäährbel? Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Sooo toll :-) Ich bin sehr begeistert, das Schaf ist super und kommt direkt auf meine Liste. Ich wäre ja für einen ganz harmlosen Namen, Emma :-) Emma, das Schaf :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Tolles Schaf! Sieht ohne Beine gemütlicher und entspannter aus, als mit.
    Es heißt übrigens „Tante Hilde“.
    Ich weiß es genau ;-)
    Grüße Christina

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.