15. August 2019

Maxirock aus Viskose

Hallo ihr Lieben,

irgendwie scheint es mir, als würde der Sommer aktuell eine Pause machen. Seit Tagen ist es eher kühl, wolkig und windig, heute regnet es ganz viel. Ich muss abends schon wieder früh das Licht anmachen und gefühlt verschwinden die Farben und alles wird grau. Hoffentlich ist das wirklich nur eine Pause und nicht schon das Ende vom Sommer, gefühlt war der nämlich bis auf zwei Wochen noch gar nicht wirklich da. 

Zum Glück habe ich noch ein letztes Paar Bilder aus dem Sommerurlaub um die Erinnerung und sommerlichen Gefühle wieder wach werden zu lassen. 


Für unseren Urlaub auf Teneriffa im April hatte ich ja ein paar Kleidungsstücke geplant, und beim Stoffkauf lief mir diese hübsche Viskose bei Junidesign über den Weg. Leider gibt es die dort aktuell nicht, ich kann euch also keinen Link einbauen. Jedenfalls kam mir sofort die Idee, daraus einen Rock zu nähen. Vielleicht lang, vielleicht auch nur bis zum Knie, zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Tendenz und bestellte vorsichtshalber erstmal genug, sodass ich eine Option hatte um ihn lang zu nähen. 


Passend dazu fand sich dieses schöne Gummiband, welches mit seinem Muster total schön das des Stoffes aufnahm. Ich wollte es deshalb unbedingt sichtbar verarbeiten und habe mich schon auf einen einfachen Rock gefreut, den ich nur Säumen und oben ans Gummiband nähen muss. Tja... 


Erster kleiner Frustmoment: Anstatt das Stück Stoff so wie es war verarbeiten zu können, musste ich erstmal oben und unten die Kanten begradigen. Dank Muster sieht man ja ziemlich genau, dass unten links und oben rechts einige Zentimeter über sind. Das hat mich ein bisschen geärgert, weil so Stoff in den Müll wandert, der nicht dort hätte enden müssen. Und gerade bei so gerade gemusterten Stoffen ist ein gerader Schnitt ja eigentlich nicht so schwer, finde ich. 
Naja, jammern nützt auch nix. Ich habe also begradigt und dann die kurze Seite geschlossen. 


Hier ist die Farbe zu orange und strahlend, dafür könnt ihr das Muster vom Stoff und Bund sehen und die letztendliche Verarbeitung, wie ich sie mir gewünscht hatte. Bis ich dahin kam, muss ich aber einige Gedankenknoten lösen, denn aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund hatte ich nur einen halben Meter vom Gummiband bestellt. Um wessen Taille das passen sollte? Um meine jedenfalls nicht. Ich habe ein bisschen geflucht, kurz überlegt nochmal nachzubestellen, dann aber eine andere Lösung gesucht und gefunden. 


Zuerst einmal habe ich das schöne Gummiband mit einem noch vorhandenen schlichten verbunden und auf die mir passende Länge zusammengenäht. Soweit, so gut. Dann wurde es kompliziert und ich bin mir sicher, dass ich es hätte viel einfacher lösen können. Aber solche Dinge sind wirklich nicht meine Stärke, also hier mein Weg: 
Ich habe einen Streifen Stoff rechts auf rechts am Übergang vom schönen zum schäbigen Gummiband festgenäht. Also nur an den kurzen Seiten. Das dann gestürzt, und somit war das schäbige Band im Stoff versteckt und das schöne schaute heraus. 


Dann habe ich knapp unter dem Gummiband den Stoff zusammengenäht, damit sich nichts verziehen kann, und den oberen Rockteil versäubert. Letztlich alles zusammengenäht, dabei die Nahtzugabe vom Stoffteil am Bund nach innen geklappt. Unverständlich, glaube ich, aber ich bin zum Ziel gekommen, wenn auch mit viel Ärger und Innehalten und der Sicherheit, dass es anders einfacher gegangen wäre. Das Schnittmuster von Claire Massieu zum Beispiel ... 


Aber auch wenn der Weg dorthin schwieriger war als gedacht: Das Ergebnis liebe ich sehr. Der Rock flattert um die Beine sobald ein kleiner Wind weht, was ich sehr liebe. Dafür musste ich zwar die Seitennaht nochmal auftrennen, denn ohne Schlitz hätte ich nur Tippelschritte machen können, und wer möchte das schön. Aber die Arbeit hat sich gelohnt. Ich fühle mich toll in dem Rock, leicht und lässig, und sogar Radfahren geht damit ohne Probleme. Ich bin mir sicher, dass es im nächsten Sommer noch einen weiteren Rock dieser Art geben wird. Diesmal aber mit genug Gummiband ... 


Ich verlinke diesen Beitrag bei Sewlala und Nähfrosch und bin gespannt, ob dort auch schon Herbststimmung herrscht. 

Happy sewing, 

Julia

Kommentare:

  1. Ich lese immer gern bei dir mit, du machst so schöne Sachen ... Ich finde, dass die "Notlösung" mit dem im Stoff versteckten Gummiband dem so einfachen wie schönen Rock noch das gewisse Etwas gibt! Ich bekomme gleich Lust, auch so ein schnelles Teil zu nähen - das Prinzip habe ich vor 25 Jahren schon genutzt ;-)
    Kerstin (ohne Blog)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kerstin,
      dankeschön für deinen Kommentar! Ich bin ja gespannt, ob du auch einen Rock genäht hast :)

      Löschen
  2. Ach wie schön, ein toller Rock und eine gelungene Lösung mit dem Gummiband. Ich kenn das mit dem Knoten im Kopf, aber hauptsache es funktioniert und das tut es hier ja :)
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen

Ein Blog lebt durch die Kommunikation. Ich freue mich über jeden Kommentar, jede Frage, jede Idee und antworte so schnell es geht darauf.

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.

Es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Wenn du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert dich Google durch eine Mail an die durch dein Profil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht du dein Abbonement und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.